Posts by Kleiderbuegel

    Ich stelle nochmal meine Frage:


    Haben die Updates (wo sie fehlerfrei durchgelaufen sind) denn irgendwelche spürbaren Verbesserungen?


    Ich hoffe ja nach wie vor auf ein Update was den Sileno so fahren lässt wie einen Landroid M700, das wird wohl aber nichts ;-)

    Hallo heli-fun,


    Danke. Die Vorderräder sind schon so gebogen, dass die C-Klingen von Fackelmann sauber daran vorbei laufen.


    Ich habe die Räder lagerseitig beim Biegen mit einer Gripzange festgehalten (um die Lager zu entlasten) und dann mit einer Knipex Cobra leicht gebogen, kein Thema - kann man gut so machen.

    Moin,


    ich habe die Fehlermeldung nun auch zwei Mal gehabt, wenn mich nicht alles täuscht auch immer an einem Dienstagmorgen.


    Das interessante dabei ist, dass er die Meldung direkt nach dem Losfahren abgibt. Er fährt eigentlich im Normalfall aus der LS ca. 130cm Rückwärts und dreht dann.

    Jedes mal wenn er die Meldung abgibt steht er "falschherum" in der Ladestation, hat also anscheinend 10cm rückwärts zurückgelegt, ist dann auf der Stelle / LS umgedreht und wirft dann eine Fehlermeldung.


    Es ist allerdings nichts blockiert oder schwergängig.


    Ich befolge den Tipp mit dem Akku mal...

    Moin ins Forum,


    ich habe die ersten 10 Seiten in diesem Thread gelesen und dann gedacht: Wow, brauche ich auch.

    Bei mir läuft ein Gardena Sileno Smart R100LiC mit dem ich soweit auch zufrieden bin, aber besser geht natürlich immer.


    Aktuell sind drei Fackelmann Klingen montiert, nun würde ich gerne mal mit was größerem wie hier im Thread beschrieben testen.


    Bevor ich nun 130 Seiten lese:


    1.) Geht das mit dem Sileno Smart+ überhaupt?

    2.) Kann man die Teile hier bei einem Forumsmitglied beziehen oder muss man die selbst drucken / drehen etc.?


    Danke,

    Moritz

    Moin,


    volle Zustimmung zu den vorherigen Posts.


    Aber ich denke es sollte für ein Unternehmen wie GARDENA doch sehr dynamisch möglich sein, ein Update zurückzuziehen oder ein korrigiertes Update zu veröffentlichen. Sie überlasten ihre Serviceorganisation damit ja immer weiter und beheben die Ursache nicht. Der Nerd denkt da schon in ITIL Prozessen :-D


    Lange Reder kurzer Sinn: Verstehen tue ich GARDENA da absolut nicht und finde es auch nicht professionell.


    Mein Mähroboter ist schon raus aus der Garantie, durch ein Update stünde ich nun erstmal sehr doof da.

    Darf ich mal fragen ob Gardena sich irgendwo mal konkreter gemeldet hat?


    Ich bin im IT-Bereich tätig, was mir ein absolutes Rätsel ist, dass das Update weiterhin angeboten wird und in der App zur Verfügung steht. Der Support wird durch ein fehlerhaftes Update überlastet und seitens Gardena wird anscheinend nicht kurzfristig ein korrektes Update zur Verfügung gestellt oder aber das bestehende korrigiert - das ist doch schwach!


    Oder sehe ich das falsch?

    Moin,


    ich habe mal eine Frage ans Forum:


    Ich habe bei mir eine Änderung im Garten vorgenommen und insgesamt 9 Hunter MP Rotator verbaut (MP815 und MP2000).

    In dem Bereich wo die Regner stehen habe ich auch neuen Rasen angesäät, da wir die Fläche deutlich angehoben haben.


    Der Rasen wächst auch in allen Bereichen recht gut, jedoch habe ich im Radius von ca. 30cm um die Rotatoren tatsächlich "weggefräste" Radien.

    Der kurze Strahl der MP-Düsen tritt in einem relativ flachen Winkel auf den Nahbereich und spült damit den Rasensamen und die Erde weg.


    Hat jemand eine Idee wie man das umgehen kann?

    Gerade bei Neuansaat möchte ich ja eigentlich gerne häufig und kurz bewässern damit der neue Samen feucht bleibt, das wird so aber schwierig.


    Vielen Dank,

    Moritz

    Moin,


    Danke dir top_gun_de.


    Ich weiß, dass meine Frage nicht so ganz der Idee der Zonen / Stationen entspricht, dennoch stelle ich sie.


    Ich habe im Hauptgarten 3 Stränge die jeweils über ein Magnetventil geschaltet werden, an jedem Strang hängen 3 Getrieberegner, also 9 Regner insgesamt.

    Meine Tiefbrunnenpumpe schafft es auch mühelos, alle 9 Regner zeitgleich zu befeuern.


    Durch die Logik der Hydrawise bin ich nun "beschränkt", dass ich nur 1 bzw. maximal 2 Stränge zeitgleich öffnen kann.

    In meiner Eigenbau-Variante mittels Sonoff 4-Channel Relais war diese Beschränkung natürlich nicht vorhanden, ebenfalls habe ich einen separaten 24V AC Trafo vorgeschaltet, der ausreichend Ampere liefern konnte, um alle Ventile zeitgleich zu öffnen.


    Idee:

    Die drei bestehenden Magnetventile bleiben wie gehabt mit der Station 1, Station 2 und Station 3 der Hydrawise verkabelt.

    Ergänzend lege ich vom Ausgang der Station 4 ein Kabel zu einem Relais, das beim Schalten wiederum den Stromkreis des bereits vorhandenen separaten 24V AC Trafo freigibt und damit alle drei Ventile der Stationen 1, 2 und 3 schaltet.


    Da die Hydrawise ja immer nur eine Station zeitgleich schaltet, dürfe nicht das Problem entstehen, dass das Magnetventil Strom der Hydrawise und des separaten Trafos bekommt.


    Völlig sinnfreie Idee so machbar?


    Warum möchte ich das tun?

    Da die Pumpe die drei Stränge parallel bedienen kann werde ich durch die "1-Stationen-Logik" der Hydrawise gezwungen, die Pumpe 3x so lange wie nötig laufen zu lassen (nicht 20 Minuten für drei Stationen parallel sondern dann 60 Minuten für drei Stationen je 20 Minuten nacheinander).


    Ich könnte natürlich auch alles über ein Magnetventil steuern, dann nehme ich mir aber die Freiheit bewusst nur einzelne Bereiche des Gartens zu bewässern.


    Danke,

    Moritz


    Danke und Gruß,

    MOritz

    Moin,


    so meine Hydrawise HC1201 ist heute gekommen.

    Ich habe mal eine Frage zu den Wetterberichten und der Vorhersage: Nutzt ihr da die kostenfreie Variante? Bei mir ist die nächste kostenlos Messstation über 200km entfernt, das halte ich für etwas weit.


    Oder zahlt ihr bei Hydrawise für den Enthusiast Plan?


    Alternativ eine eigene Wetterstation und dann kostenfrei einbinden, welche Wetterstation empfehlt ihr da?

    Moin top_gun_de ,


    Danke.

    Ja, dass man mit kleineren Rohrdurchmessern zum Ende hin arbeiten soll habe ich auch gelesen.

    Ich würde folgendes machen: Das Material noch einmal im Detail planen und dann bestellen.


    Der erste Schritt wäre dann ein Testaufbau ob ich mit einem 25mm PE Rohr insgesamt 8-9 Regner (MP Rotator 1000 - 2000) und der planmäßigen Länge erfolgreich betreiben kann. Wenn dem der Fall ist: So belassen. Wenn nicht: Wie in meinem Beitrag gezeichnet mit einer parallelen Leitungsführung arbeiten.


    Siehst du sonst noch Optimierungsbedarf?

    Moin,


    einmal "schnell" gezeichnet.

    Ist das so besser?


    pasted-from-clipboard.png


    Ich weiß nicht ob das notwendig ist...


    Hunter schreibt, dass ein 25mm PE Rohr mit 30L / Minute angenommen werden kann, macht also 1800L / h - das schafft die Pumpe nicht.

    Nicht einer meiner oben geplanten Stränge hat diesen Wasserbedarf im Ansatz, ich komme pro Strang nicht mal auf 50%.


    Bei mir stehen 8 Rotatoren in Reihe mit 20mm Rohr, ohne das es entsprechende Probleme gibt - klar liefert meine Pumpe andere Werte, aber alles fein.

    Moin,


    ich skizziere gerade für Bekannte eine Bewässerungsanlage, da sie von meiner Anlage begeistert sind und die gut funktioniert.


    Bei mir sind es 9 Getrieberegner vom Typ I-20 und 8 Hunter MP Rotatoren in insgesamt vier Strängen die 500m² Rasen bewässern, angetrieben durch eine Tiefbrunnenpumpe mit ca. 3200L/h bei 2,8bar. Im Regelfall laufen die 9 I-20 zeitgleich und die 8 MP Rotatoren separat, alles recht "komfortabel" ausgelegt durch viel Wasser der Pumpe, daher konnte ich das recht simpel planen / bauen.


    Bei den Bekannten ist es nun etwas anders:


    - Die Pumpe liefert maximal 1.400L bei ca. 2,5bar

    - Der Garten hat eine "komplexe Form" mit Wellen und kleineren Streifen / Inseln


    Ich habe das gestern einmal grob skizziert, die Regner stehen sich noch nicht zu 100% genau gegenüber, das muss ich vor Ort noch mal "begehen".

    Stränge_1.jpg


    Insgesamt gibt es nach meiner Planung 4 Stränge:

    • Strang A vor das Haus mit 5 - 7 Regner, Typ 5x MP2000 90° in den Ecken und 2x MP1000 180° macht ca. 680L / Stunde an Wasserbedarf
    • Strang B am Seitenstreifen mit ca. 9 Regnern, Typ 4x MP800SR 90° in den Ecken und 5x MP800SR 180° macht ca. 685L / Stunde an Wasserbedarf 
    • Strang C entlang des Beetes in Richtung Hauptgarten, Typ MP1000 90° 2x in den Ecken, MP1000 1x 210° und MP2000 3x 180° macht ca. 733L / Stunde an Wasserbedarf
    • Strang D entlang des Weges in Richtung Hauptgarten, Typ MP1000 90° 3x in den Ecken, MP1000 4x 180° und MP1000 1x  90° macht ca. 586L / Stunde an Wasserbedarf
    • Strang E ist ein RainBird Tropfschlauch in hellblau mit 2 abgesetzten Bereichen 

    Die Wassermenge reicht theoretisch sehr knapp auch um die Stränge A und B (dann 1.360L /h) sowie C und D (dann 1.318L /h) gemeinsam zu schalten.

    Da ich jedoch auf Nummer "sicher" gehen möchte würde ich die Stränge alle separat betrachten.


    Anschlusspunkt ist links unten, abgehend aus der Garage mit einem 1" Rohr.

    An die Wand kommt dann eine Verteilung mittels Magnetventilen und ggf. Hunter Hydrawise-Steuerung, alles in einem Wetterfestem Gehäuse / Kasten.

    Mit der Hunter Hydrawise-Steuerung muss ich mich selbst auch erstmal "einfinden", aber die werde ich heute beauftragen für mich selbst.


    Frage:

    So "in Ordnung" geplant oder gibt es irgendwelche grundlegenden Anmerkungen?


    Ich würde um das in der Praxis zu testen erstmal 9 Regner in Reihe schalten und schauen, ob die Pumpe das kann.

    Wenn ja, dann sehe ich der Planung recht optimistisch entgegen.


    Danke,

    Moritz