Posts by Toby_CGN

    Anders herum hätten es sich wahrscheinlich deutlich mehr Kunden gewünscht ...

    Das wäre mal eine interessante Statistik. Ich denke, es kommt auf den jeweiligen Einsatzort an: in der Wohnung wird man (von Maisonettes mal abgesehen) die "Mehrkartenverwaltung" so gut wie nie gebrauchen können, während es in Häusern meistens mehrere Stockwerke gibt. Wer startet die Umfrage "Haus oder Wohnung"? ;)

    Wenn man sich die Empörung auf der roborock-facebookseite anschaut, könnte man allerdings noch hoffen, dass Roborock bei dieser Entscheidung vielleicht auch wieder zurückrudert.

    Wer auf die gezielte Einzelraumreinigung nicht verzichten kann, hat die Möglichkeit diese mit iobroker, FHEM oder einer anderen Hausautomation zu realisieren. Für die "Mehrkartenverwaltung" ist mir bis jetzt noch keine DIY-Lösung über den Weg gelaufen. Falls jemand da was in der Richtung gebastelt oder eine Idee hat, würde ich mich sehr freuen! :)


    Gruß

    Toby

    Da es in diesem Thread ja um die Nutzung auf mehreren Stockwerken geht:

    Ich habe jetzt mal explizit beim support nachgefragt:

    Der S6 und dann mit späteren Updates auch der S5 werden wird anscheinend zwar ein multi-room- aber kein multi-floor- oder multi-map-feature haben. :|

    Also so wie ich das verstehe, wird es weiterhin nur möglich sein mit einer Karte zu arbeiten, neu wird sein, dass man auf dieser die Räume benennen und dementsprechend gezielt reinigen lassen kann.

    Oder hat hier jemand andere Informationen? Ich würde mich ehrlich gesagt freuen, wenn jemand von einem anderen Support-Mitarbeiter eine andere Aussage bekommen hätte... ;)


    Hintergrund ist folgender: Nachdem ich nun mit einigem Aufwand (Rampe aus Kartons und Angstschweiß) in unserem Split-Level-Bungalow OG und EG, welche durch eine halbe Treppe verbunden sind, zu einer einzigen großen Karte "verbinden" konnte, "erkennt" der Roboter nun Räume mit völlig anderem Grundriss in UG und Keller jedesmal auf der Hauptkarte wieder. Vorher bekam ich, nach 2-3 Versuchen an unterschiedlichen Startpositionen, eine "Positioning failed"-Meldung, nach der er dann eine neue (temporäre) Karte erstellt hat. Auf der größeren Karte sind anscheinend jetzt genug "Wiedererkennungspunkte" vorhanden, so dass es für ihn keinen Grund mehr gibt die neue Karte zu erstellen.

    Das hat zwei Nachteile:

    - die no-go-areas aus dem Schlafzimmer werden auch z.B. im Keller ausgelassen, was noch einigermaßen zu verkraften wäre (werden halt bestimmte Ecken nicht gesaugt, was aber auch nicht gerade im Sinne des Erfinders ist) und

    - was viel nerviger ist: er "erweitert" die richtige Hauptkarte mit falschen Wänden und Räumen. Normalerweise sollten diese "Ergänzungen" nicht abgespeichert werden, solange man ihn nach einer Reinigung nicht selbstständig ins Dock fahren lässt, sondern kurz unterbricht, um ihn dann manuell (per app oder Knopf auf dem Sauger) ins Dock zu schicken. Einmal habe ich aber wohl nicht aufgepasst und schwups war die falsche Karte abgepeichert. Finde ich als Dauerzustand auch eher suboptimal, da muss man ja schon fast einen "Saugsitter" engagieren, der aufpasst, dass einem der Robbi nicht ins Körbchen fährt.


    Wie macht ihr das? Aufgrund des Aufwands der Kartenneuerstellung ist jedesmal "Karte löschen" oder "Karte resetten" keine wirkliche Option für mich.

    Ist die Karte vielleicht als Datei im Roboter, in der Cloud oder in der app verfügbar? Dann könnte man zumindest je nach Stockwerk die jeweilige Datei austauschen/hochladen...:/


    Gruß

    Toby


    EDIT: habe die falsche Aussage bzgl. des S6 oben korrigiert

    Genau, eine große Karte vom EG. Bei mir hat sich zum "Einscannen" eine Mischung aus "automatischer Reinigung" und "manuelles Fernbedienen in der app" als ganz praktisch erwiesen, dann muss man nicht abwarten, bis er jeden Winkel mit der automatischen Reinigung abgefahren hat:

    - mit automatischer Reinigung aus dem Dock fahren lassen, damit er das Dock direkt richtig in der Karte verzeichnet und den ersten Raum vom Grundriss kapiert

    - dann in der app mit der Fernbedienung grob alle Wege und Räume abfahren, zwischendurch immer mal wieder die Karte kontrollieren bzw. bearbeiten und abspeichern. Falls "speichern" ausgegraut ist, irgendwo in der Karte kurz am Rand, wo sie nicht im Weg ist, eine temporäre, virtuelle Linie einzeichnen, damit "speichern" freigeschaltet wird. Diese temporären Linien müssen natürlich später wieder gelöscht werden.

    - am Ende bis kurz vors Dock fahren und ihn per app dann automatisch, selber auf die Station fahren lassen. Damit sollte die Karte gespeichert sein.


    Informationen am Rand:

    - die manuelle Fernbedienung in der app funktioniert (zumindest bei mir) nur, wenn Roboter und Handy am gleichen Access Point angemeldet sind, nur gleiches WLAN reicht nicht

    - Löschen und bearbeiten der Linien und No-Go-Areas geht nur, wenn er im Dock steht, das erstmalige Erstellen aber auch "unterwegs"


    So hat es jedenfalls bei mir ganz gut funktioniert. :)


    Gruß

    Toby

    ...Robbi hat die 3 cm einfach überwunden, d.h. ist unsanft runtergefahren.

    Funktioniert die Treppenerkennung besser?...

    Also bei uns funktioniert die Treppenerkennung perfekt (eine regelmäßige Reinigung der Sensoren vorausgesetzt). Ich denke, dass die 3cm nicht hoch genug sind um als Gefahr oder Treppe erkannt zu werden. Ist mit Sicherheit ein Kompromiss, weil sich sonst andere beschweren würden, wenn ihre 2cm Bodenleisten nicht überfahren werden. ;)

    Ich würde einmal eine große Karte anlegen lassen, also soviel wie möglich einscannen, auch die Räume die unregelmäßiger gesaugt werden und dann in der app an der Kante eine virtuelle Linie ziehen (abspeichern nicht vergessen). Dann braucht man nicht mit Magnetstreifen oder Vorhängen hantieren.

    Danach kannst Du mit der Zonenreinigung in der app zuerst den einen Teil des Wohnzimmers reinigen lassen, Robbi die 3cm über die Kante runterheben, um dann den restlichen Teil des Zimmers zu saugen.

    Solange es die Mehrraumfunktion noch nicht gibt, ist die Zonenreinigung eine gute Alternative.


    Gruß

    Toby

    Bitte nicht falsch verstehen, natürlich darf und soll jeder seinen Akku so behandeln wie er es für richtig hält.

    Es hat mich halt einfach nur interessiert, mit welcher Begründung dem Thread-Ersteller das genaue Gegenteil der Hersteller-Empfehlung empfohlen wird. Denn dort steht:

    "Um die Leistungsfähigkeit des Akkus zu erhalten, sollte das Gerät bei normalem Betrieb immer aufgeladen sein."

    Lässt von der Formulierung eigentlich keinen großen Interpretationsspielraum zu, es sei denn man unterstellt den geplanten Ersatz-Akku Verkauf. :/
    Bisher habe ich hier im Forum zu diesem Thema eher Vermutungen wie:

    Xiaomi sagt ja es sei am besten ihn nicht vom Strom zu trennen. Ich vermute weil die gepulste Erhaltungsladung bei 100% den Akku weniger altern lässt als das häufigere Laden/Entladen wenn man ihn immer nach 100% trennt.


    gefunden.

    Würde mich wirklich interessieren ob jemand konkrete Gründe für das "vom-Strom-nehmen" hat, die über "habe-ich-schon-immer-so-gemacht" hinaus gehen. ;)


    Gruß

    Toby

    Genau das meinte ich mit kontrovers diskutiert. ;)


    he2lmuth

    Es wurden ja auch nie die Eigenschaften der Akkus oder deren korrekte Pflege in Frage gestellt, sondern der Ladevorgang. Du gehst von einer "dummen" Ladeelektronik aus, die stupide die 100% hält, was (wie Du richtig sagst) auf Dauer tödlich für den Akku ist. Da es hier im Forum aber keine Flut von "Akku schwach/defekt"-Beiträgen gibt, sollte man zumindest die Möglichkeit eines intelligenteren Ladevorgangs nicht kategorisch ausschließen. Denn das was Du jetzt manuell machst, könnte ohne Probleme auch im Hintergrund, quasi als "Akkupflegeprogramm", umgesetzt sein. Deswegen schrub ich oben auch: Solange niemand den tatsächlichen Stand am Akku selber überprüft, sondern sich nur auf die Anzeige in der App beruft, kann keine konkrete Aussage getroffen werden. Oder anders: um die Anwender nicht zu verunsichern bleibt die Anzeige bei 100%, während der tatsächliche Kapazität z.B. nur zwischen 50-60% liegt.

    Aber vielleicht hast Du ja auch recht und es hat in den letzten 25 Jahren in diesem Bereich tatsächlich keinerlei Fortschritt stattgefunden. ;)


    Wünsche auch noch einen schönen Sonntag. :)

    Immer angesteckt lassen bedeutet der Akku ist immer auf 100% und das findet kein Li Akku gut.

    Hätte ich bis vor kurzem genauso empfohlen, allerdings wurde das hier im Forum jetzt schon mehrfach kontrovers diskutiert und solange es keine detailierten Informationen über die "Intelligenz" der Ladeelektronik oder konkrete Vergleiche/Messungen gibt, würde ich mich mittlerweile mit so einer pauschalen Aussage eher zurückhalten. ;)

    Es wurde z.B. vermutet, dass unabhängig von der 100% Anzeige in der App, im Hintergrund ein vom Benutzer unbemerktes, kontrolliertes Be- und Entladen stattfinden könnte, was auf Dauer dann schonender für den Akku wäre.

    Der Hersteller empfiehlt das Gerät am Strom zu belassen also sollte man eigentlich davon ausgehen, dass Akku und Ladeeinheit hier im gegensatz zu Laptops oder Handys auch genau dafür konstruiert/konzipiert sind. Es sei denn man unterstellt dem Hersteller ein gesteigertes Interesse am Ersatzakku-Verkauf. :)


    Gruß

    Toby

    Hallo zusammen, ich bin seit einigen Wochen auch Besitzer eines Roborocks und bisher sehr zufrieden.

    Sehe aktuell keine Möglichkeit, dass die gespeicherte Karte bei der Nutzung einer anderen Etage sicher erhalten bleibt.

    Meine Erfahrung dazu: sobald man eine Karte bearbeitet (inkl. NoGo-Areas eingerichtet) und dann abgespeichert hat, wird diese nach dem Ladevorgang in der LS bei einem neuen Reinigungstart immer wieder geladen, auch wenn er vorher in einem anderen Stockwerk eine neue Karte angelegt hat. Während er "ladent" in der LS steht, zeigt die App noch die neue (u.U. falsche) Karte an, wodurch der Eindruck entstehen könnte er hätte die alte (richtige) Karte "zerschossen". Man darf natürlich, solange die "falsche" Karte noch angezeigt wird, nicht auf Bearbeiten und Speichern klicken.

    Ich hoffe ich habe das einigermaßen verständlich ausdrücken können...;)


    Natürlich wäre die "Mehrkarten-Verwaltung" ein Traum, sollte diese aber aus verschiedenen Gründen beim S5 nicht möglich sein, würde ich mir wenigstens eine "in unbekannter Karte/Position starten"-Funktion (oder Button) wünschen, denn auch bei mir "erkennt" er in anderen Stockwerken mit total abweichenden Grundrissen die abgespeicherte Karte irgendwo wieder. Ich benötige im Durchschnitt 2-3 Versuche an verschiedenen Startpositionen, bis endlich die "Positioning failed"-Meldung kommt und er die neue Karte erstellt.


    Gruß

    Toby