Posts by alpha zulu

    Aufgrund eurer Hinweise habe ich ihm einfach einen quadratischen Pflasterstein von meiner Rasenkante auf den Kofferraum gelegt. Bisher alles bestens, mit mehr Grip dreht er auch an den Problemstellen nicht so leicht durch und bleibt bei geringen Widerständen nicht gleich hängen. Man merkt deutlich, dass er im Originalzustand definitiv zu leicht auf der Hinterachse ist. Pflasterstein sieht Scheiße aus, ich muss mir was besseres überlegen.

    Andreas62


    Ja bitte Fotos! Und vielleicht ein kleines Video, insbesondere wenn er auf der Heimfahrt mit dem rechten Rad auf den Steinen fährt (falls das bei dir so ist).

    Ich bin mit mittlerweile nicht mehr sicher, ob ich auf den richtigen Mähroboter gesetzt habe. Was bringt mir ein Mähroboter, der nur funktioniert, wenn ich nicht in Urlaub fahre.


    Hauptproblem scheint beim M-2019er-Modell zu sein, dass er keinen Kollosionssensor hat so wie andere Mähroboter.


    @ robo4711


    Das geht mir mittlerweile ähnlich. Ich finde - nach anfänglicher Zufriedenheit - einige Dinge ziemlich doof gelöst. Das mit dem nicht vorhandenen Sensor ist wirklich ein Übel, denn dadurch wird meiner an bestimmten Stellen zur "Wühlmaus". Wenn die Rasenkantensteine nur geringfügig höher sind als die Grasnarbe, stößt er mit dem Vorderrad dort an und wühlt wie verrückt mit den Hinterläufen. Meines Erachtens benötigt er einen zu starken Anstieg des Drehmoments, um die Kollision zu erkennen. Und wenn er so eine Stelle erst mal "gefunden" hat, dann findet er sie immer wieder. Auf loser Erde drehen die Räder dann noch leichter durch und die Löcher werden immer größer. Der Rasen hat eine Chance, sich zu erholen.


    Dann gibt es noch ein weiteres, vollkommen dummes Fehlverhalten, was regelmäßig dazu führt, dass er sich außerhalb des Kabels befindet: Bei der Heimfahrt(oder Kantenschnitt) eckt er manchmal beim Abbiegen ebenfalls mit dem Vorderrad am Rasenkantenstein an. Beim Versuch sich zu befreien dreht er sich nach rechts (also im Uhrzeigersinn) - was VOLLKOMMEN UNLOGISCH ist. Denn er muss doch wissen, dass er gerade auf dem Begrenzungskabel fährt und rechts davon "Out of Wire" ist. Dies halte ich für einen Softwarefehler, der in der nächsten FW-Version behoben werden sollte. ein bisschen mehr KI hätte ich dem Ding schon zugetraut.

    Das sieht mir nach dem typischen 90° Eckproblem aus, welches ich von der 2.82 kenne. Unter 2.87 ist mir das noch nicht aufgefallen.


    Folgendes Verhalten konnte ich beobachten, bezogen auf dein Foto.


    Unter 2.82:

    Mäher trifft erstmals auf das BK ungefähr an der Stelle, wo er jetzt "entgleist" ist, trifft aber mit dem rechten Sensor zuerst auf das BK

    Mäher dreht sich ca. 45 Grad gegen der Uhrzeigersinn

    Mäher fährt ein kleines Stück gerade aus

    Mäher trifft auf das senkrechte BK.

    Mäher dreht sich 180° IM Uhrzeigersinn und überfährt während der Drehung das waagrechte BK.


    Unter 2.87:

    Alles gleich, außer der letzten Zeile ...

    Mäher dreht sich nochmal 45 Grad gegen den Uhrzeigersinn und fährt problemlos weiter.


    Das Verhalten unter 2.82 war an dieser Stelle völlig unlogisch. Was er unter 2.87 macht passt (bei mir).

    Das musst du einfach ausprobieren. Kommt sehr auf die Beschaffenheit des Grundstücks an und die Qualität des Rasens. Außerdem spielen Witterung, Düngung und Bewässerung eine große Rolle. Alles höchst individuell

    1. Der Messerschutz kann (bedenkenlos) demontiert werden. Habe ich auch gemacht. Ich gehe davon aus, dass bei Schwiegervater keine Kleinkinder herumkrabbeln ... Demontage dauert 2-3 Minuten. Ist sehr einfach durchzuführen.


    2. 30mm ist m. E. zu kurz bei diesem Wetter. Ich mähe zu "Normalzeiten" auf Stufe 40, aktuell auf 50 - wegen Hitze und Trockenheit.

    Ich hab einen kleinen abgetrennten Bereich, den er über eine recht schmale Passage erreicht. Mit der neuen Firmware benötigt er sehr lange, um sich aus diesem Sektor wieder zu befreien. Das hat offensichtlich mit den geänderten Drehwinkeln zu tun. Wenn man ihm dabei zuschaut, merkt man schnell, dass da garantiert keine KI im Spiel ist. Ganz im Gegenteil, stellt er sich ziemlich dumm an. Irgendwie möchte man ihm gerne helfen ;-)

    Definitiv ein Fortschritt. Ich setze ab heute die Zeiten ebenfalls zurück.


    Habe eben nochmal versucht, das Foto von Version 2.82 (siehe oben) nachzustellen, da die Lichtverhältnisse jetzt besser passen. Hier das Ergebnis (mit FW 2.87). Urteilt selbst:


    IMG_0997.JPG

    Gestern Abend zum ersten Mal mit 2.87 gemäht. Eindeutig anderes Mähverhalten als 2,82. Viel gleichmäßigeres Schnittbild. Ist sogar meiner Frau sofort aufgefallen, ohne das ich etwas gesagt hatte.


    Ergänzung: Zwei Fotos, leider unterschiedliche Sonnenstände, beide nach jeweils 2,5 Stunden Mähzeit.


    Oben 2.82, unten 2.87:


    IMG_0991.JPG


    IMG_0996.JPG

    So sehe ich das auch. Eigentlich geht es um "traditionelles Mähen" in dem verlinkten Artikel. Der Absatz zum Mähroboter scheint irgendwie hinzugebastelt zu sein. Deshalb "widerspricht" der von mir zitierte Absatz auch dem Rest des Beitrags in gewisser Weise. Eben deshalb, weil mähen mit dem Mähroboter anders einzuordnen ist.


    Hier ein weiterer Artikel, der sich mit den Unterschieden der einzelnen Mähertypen befasst und explizit auf Mähroboter eingeht.


    https://rasengesellschaft.de/r…rasenthema-juli-2014.html

    Gendasch


    Ein Zitat aus deinem oben verlinkten Artikel:


    Beim Mähroboter werden durch die häufigen Überfahrten gerade die Spitzen der Grasblätter von den drehenden Schneidmessern erfasst und abgeschnitten. Die Messer sind klein und scharf geschliffen. Da immer nur wenige Millimeter entfernt werden, kann das Schnittgut ebenfalls gut in die Rasennarbe einrieseln und umgesetzt werden. 

    Ein gutes Verfahren, um einen Rasen kontinuierlich und gleichmäßig zu kürzen.

    Genau, jeder wie er möchte. Das was du machst, entspricht eher der traditionellen Philosophie des Rasenmähens. Soll heißen: Einmal pro Woche den Rasen kürzen, dann nix mehr machen. Nur, dass der Robbi halt für das eine Mal "mähen" fast drei Tage braucht, bis keine Puschel mehr stehen.


    Mähroboter sind von der Idee her eher so konzipiert, wie Schafe. Immer da und immer am Grasen. Es gibt Studien (z.B. Deutsche Rasengesellschaft) die aufzeigen, dass das Schnittbild und die Rasenqualität bei täglicher Ausfahrt am besten sind. Das zweitbeste Ergebnis wurde erzielt, wenn der Roboter jeden zweiten Tag ausrückte.