Posts by robo4711

    Das meinte ich ja. ACS wird von der Firmware bei der Heimfahrt abgeschaltet. Leider.

    Bzgl. Kollosionssensoren: Hat er sensible Kollosionssensoren? Oder macht er das die die M-Serie und stellt nur fest, dass er die Räder nicht mehr drehen kann?

    Interessant der neue L1000. Sehe ich richtig, dass er nur die LED-Displayeinheit mit den wenigen Tasten wie der M500 hat?


    Mich hätten bei einem Modell Kollisionssensoren interessiert. Hat er die? Das er am Begrenzungsdraht sich seltsam verhält, ist auch beim alten Modell so. Da schaltet man auch ACS ab.

    Ich habe meinen Rasen auch nicht vorher gemäht. Das hat der Robbi gemacht. Ich würde erst einmal mit höherer Stufe starten und dann die Höhe nach einigen Tagen reduzieren. Wichtig: täglich mähen lassen.


    Ja, so ein Robbi mäht anders als der normale Rasenmäher. Das irritiert am Anfang. Wenn er einmal über das Gras mäht, ist dort noch nicht alles gemäht. Er hat hat nur ein paar kleine Messer. Fährt er täglich einige Zeit, ist danach das Ergebnis perfekt.

    Sollte er sich festfahren, solltest Du ihn hinten beschweren. Bei mir liegt jetzt ein Pflasterstein hinten drauf.Seitdem fährt er perfekt. Hole mir später Blei zur Beschwerung.

    Das Original Rad wiegt ca. 775Gramm, das Off Road Wheel dagegen hat mit 1338Gramm fast doppelt soviel Gewicht und besitzt weniger Profil Rippen, somit hat man mehr Anpressdruck auf der Hinterachse, ich habe sogar vom Original Rad die Metallscheibe zusätzlich mit angebaut somit kommt man dann bei einem Rad sogar auf 1660Gramm.

    Das ist ja ein toller Nebeneffekt. Aktuell habe ich einen Pflasterstein auf dem Landroid, weil er so wesentlich besser fährt. Hatte mir überlegt hinten 1 kg Blei einzulegen.


    Da könnte ich statt dessen auch die schweren Räder kaufen.


    Was kosten die neuen Räder? Wie hast Du diese bestellt?

    Falls irgend jemand ein paar Tipps bzgl. wie bringe ich meinem Tier ausreichenden Respekt vor dem Mäher bei wäre es hier zwar OT, aber trotzdem interessant.

    Respekt vor Autos hat sie sicherlich, hoffe ich.


    Meine Katze erziehe ich über zwei Methoden:

    -1- Belohnung: Wenn sie es richtig gemacht hat, bekommt Sie eine Leckerli

    -2- Belehrung: Wenn sie etwas falsch gemacht, komme ich mit dem Nackengriff, also wie das die Katzenmutter macht, wenn sie maßregeln will.

    -3- Bestrafung: Mit Wasserpistole vollspritzen. Das klappt leider bei meiner Katze nicht, weil diese nicht wasserscheu ist.


    Sofern Deine Katze wasserscheu ist, würde ich es die Methode mit der Wasserpistole probieren. Ich muss zugeben, dass die Erziehung bei einer Katze wesentlich zeitaufwändiger ist als bei einem Hund. Die Katze muss denken, dass das Wasserspritzen durch die Bewegung des Robbys kommt.


    Das Problem mit dem Robby im Garten habe ich glücklicherweise nicht, da meine Katze als Drinnenkatze geboren und gehalten wird (Platz hat sie bei 240 qm sowie zusätzlichem Außenbalkon). In den Garten lasse ich sie nur mit Aufsicht. Wenn Sie rein soll, wird Ihr das über Rufen und Gestik mitgeteilt. Dann kommt Sie freiwillig rein. Na, ja. Manchmal muss man es wie bei Kindern zweimal sagen. ;-)

    Katzen lassen sich nunmal nicht dressieren und Katzen lassen sich auch nicht einsperren.

    Das scheint ein Mythos zu sein. Sehe ich als Katzenbesitzer anders.


    Klar ist das bei einem Hund viel einfacher diesen zu trainieren. Aber auch Katzen kann man durchaus einiges beibringen, so dass diese gehorchen. Man braucht viel mehr Geduld. Schon die Katzenmutter bringt den Katzenkindern einiges bei. Der Mensch kann es auch. Meine Katze gehorcht besser als viele Hunde, wobei letztere vermutlich so schlecht gehorchen, weil Ihre Besitzer nicht wissen wie man Ihre Tiere dazu bringt.


    Es gibt Katzen, die drinnen und draußen gehalten werden. Auch als Mischform.

    Auch Frage ich mich wie es bei ca. 220m2 mit dem 500 klar geht muss ja am Hang etwas mehr leisten.

    Wie ist es eigentlich mit Blättern und Fallobst stellt das ein Problem dar?

    Bitte Mal eine ehrliche Einschätzung ob das eine Chance hat. Hier ein paar Bilder

    Meine persönliche Meinung:


    Das Rasenstück auf dem ersten Bild wird schwierig.


    Ansonsten sieht es m.E. könnte es gut funktionieren, wenn Du den Robbi hinten mit Blei beschwerst.


    Blätter sind für den M500 kein Problem. Äpfel mag der M500 überhaupt nicht. Die schiebt er nicht zur Seite, sondern fährt auf den Apfel und hat dann seine Probleme. Also musst Du zur Apfelsaison täglich erst einmal das Fallobst wegräumen. Diese Erfahrung musste ich auch machen.

    Wie eisha angedeutet hat: Der M500 kommuniziert mit dem Internet über das MQTT-Protokoll (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/MQTT). Er baut eine SSL-Verbindung zu einem MQTT-Server („Broker“) von Worx, der in der Amazon-Cloud platziert ist. Die App steuert den M500 über Verbindung zum MQTT-Server („Broker“) von Worx.


    Hat den Vorteil, dass Du auch unterwegs mit dem Handy den Status des M500 abrufen kannst, auch wenn Du nicht zu Hause bist. Ohne unsicher irgendwelche Ports eingehend zu öffnen oder eine VPN-Verbindung aufzubauen. Nachteil ist, dass man den M500 nur eingeschränkt über die Tasten am Gerät steuern kann, wenn dieser keine Internet-Verbindung hat. Er mäht die konfigurierte Einstellung allerdings auch ohne Internet-Verbindung. WLAN im Garten mit Internet-Verbindung zumindest an der Basisstation ist daher beim M500 Pflicht.


    Der M700 und M1000 hat eine bessere Tastatur und Bildschirm. Mit dem kann man auch ohne Internet-Verbindung fast alles direkt am Gerät konfigurieren.


    Eine Verbindung zum M500 innerhalb Deines lokalen Netzes ist nicht vorgesehen. Es gibt also auch keinen Webserver auf dem Gerät. Diese Art der Anbindung bei IoT-Geräten stirbt derzeit nach und nach aus. Ist so für die Anbieter einfacher zu realisieren. Man braucht im lokalen Netz keine Server-Komponente. Hat Vor- und auch Nachteile. Ich habe daher meinen M500 im Gastnetz der Fritzbox angeschlossen. Er hat in meinem internen Netz nichts verloren.

    Bei mir käme weder Landxcape noch Landroid S300 in Frage. Es fehlt die Kantenmähfunktion (Cut-to-edge). Der Messerdrehteller ist in der Mitte angebracht und nicht wie bei den M/L-2019er-Modellen an der Seite. Zudem wären mir die Einstellmöglichkeiten beim Landxcape zu gering. Siehe auch https://landxcape-robotics.com…-Owners-manual-181204.pdf


    Wie die Messer angebracht sind, sieht man gut im Handbuch auf Seite 3.


    Insofern ist bei mir das Minimum der M500.

    Dann ist es ja klar. Das Update wurde zwischenzeitlich angeboten, wurde von den Robbies installiert, die ein Auoupdate haben, und wurde jetzt von Worx zurückgezogen. Scheint also irgendetwas gemäß Worx nicht zu stimmen.


    Dann warten wir mal auf ein richtiges 2.91 .

    Interessant mit der 2.91. Sieht für mich so aus, als ob Positec zwischenzeitlich die 2.91 released hatte, Dein Landroid das Update gemacht hat und man jetzt wieder zurückgezogen hat. Er sagt ja, dass die neueste dir 2.9 ist.

    Ich hau mich weg. Sowas muß erst getestet werden?

    Klar. Das ist ja eine Zeile Code weniger. Ein Zeichen im Quellcode zusätzlich: "#" ;-)


    Aber keine Gefahr. Bis 2.91 herauskommt dauert es noch mindestens 2 Wochen. Nein, das war ein Scherz. Bei Positec dauert es 2 Monate. ;-)


    Oder doch nur 2 Tage. Wir werden sehen, wie lange das Auskommentieren des Beep wirklich dauert...........

    Habe jetzt gerade das Off-Limits-Modul installiert.


    Nervig finde ich das Beep bei der Erkennung des Magnetbandes. Macht das einen Sinn? Als wenn ein Programmierer es im Debug-Code eingebaut hat und vergessen hat die Zeile wieder zu löschen...


    Kann man das abstellen?

    Das Kilo Tauchbleikugeln in meinem Kofferraum hat da Wunder gewirkt.

    Hast Du eine Tipp für die Beschaffung? Gerne auch als PM. Bei den meisten Angeboten steht das Gewicht nicht dabei. Wenn man näher recherchiert oder nachfragt, sind es dann nur wenige Gramm, die man bekommt.

    Dann sitzt Dein Mäher vermutlich auf?

    Ist Dein Rasen recht buckelig?

    Nein, er setzt nicht auf.

    Nein, der Rasen ist nicht bucklig. Es ist 10 Jahre alter Rollrasen, wobei der Untergrund damals vom Gärtner gut vorbereitet wurde. Dadurch ist er ziemlich eben. Also nicht der bekannte Hügelrasen.


    Ohne Gewicht auf der Hinterachse, dreht er je nach Rasenbeschaffenheit ein wenig oder auch mehr durch und schädigt dadurch den Rasen an der Stelle der Hinterräder. Wenn der Rasen noch etwas feucht ist, wird mehr geschädigt. Wenn er beim nächsten Mal an dieselbe Stelle kommt, dreht er dann häufig komplett durch. Wenn das mehrfach passiert, wühlt er sich ein. Auch bei trockenem Rasen. Insofern kann es sein, dass man in den ersten Wochen mit dem Landroid wie ich super zufrieden ist. Erst nach einiger Zeit gibt es Probleme.


    Nass lasse ich den Robbi nicht fahren. Ich nutze die Standard-Regenverzögerung, die m.E. ganz gut funktioniert.


    Mit Gewicht auf der Hinterachse (zusätzlich zu dem M700-Akku noch 1,5 kg), scheint die Kollosionserkennung aber ganz gut zu funktionieren. Der Rasen wird dann nicht geschädigt. Der Pflasterstein (kein Original Worx ;-) ) macht sich allerdings optisch nicht sehr gut auf der Hinterachse. 1,5 kg Blei zum günstigen Preis habe ich noch nicht gefunden.....