Posts by Benutzer2

    Oh 20 cm sind ja schon eine Menge.

    Das wären dann ja schon 2 Pflasterreihen. Es sei denn der Roboter kann auch auf dem Spritzschutzstreifen fahren. Also über die "Steinchen" (die bei uns etwas größer sein sollen, damit unsere Tochter nicht auf die Idee kommt die zu essen).


    Ich weiß das ich machen kann was ich will. Ich habe sowas halt noch nie gemacht und daher fehlt mir die Erfahrung was gut und was eher weniger geeignet ist.


    Wie hast du es bei dir gelöst?

    Hallo zusammen,


    ich plane die Anschaffung einer Mähroboters.

    Erstmal muss ich aber unsere Außenanlage noch anlegen. Sie besteht aktuell noch aus einer Sand- und Unkrautwüste.


    Ich möchte als nächstes den Spritzschutzstreifen ums Haus führen und anschließend die Wege und Einfahrt pflastern und dann die Terasse.

    Da stellt sich nun die Frage nach dem Randstein. Der Randstein für den Spritzschutz und die Pflasterfläche, sowie Terasse sollte einheitlich sein. Wenn ich den nun aber klassisch "herausstehen" lasse. Also so vielleicht 3cm wie man das so meistens sieht, dann werde ich ein Problem mit dem Mähroboter kriegen, richtig? Also der wird da quasi gegen fahren und mir einen kleinen Streifen ungemähten Rasen stehen lassen, oder nicht?

    Dann habe ich schon oft gesehen, dass sich die Leute auf der Rasenseite des Randsteins nochmal eine Reihe Pflastesteine ebenerdig zum Rasen gesetzt haben, damit der Mähroboter eine Auslaufzone hat und bis zum Rand alles abmäht, nehme ich an.

    Das finde ich optisch wiederum nicht so schön mit der zusätzlichen Pflasterreihe.

    Gibt es also noch andere Möglichkeiten? Also wäre es eine Alternative den Randstein eben nicht so hoch zu setzen sondern, ebenerdig?

    Beim Wegen und der Auffahrt sicherlich möglich, aber beim Spritzschutz sehe ich die Gefahr, dass der Roboter an der Kante des Randsteins hin zum Haus hängen bleibt, weil die Steine im Spritzschutzstreifen ja 1 cm tiefer sind und auch locker.


    Wie macht ihr das? Wie sind eure Erfahrungen?

    Oder kommt es sehr stark auf den Mähroboter an? Ausgewählt habe ich bisher noch keinen. Ich habe nur schonmal festgestellt, dass die Auswahl wohl nicht so groß sein wird, bei meiner Grundstücksfläche von 2400 m².


    Gruß

    Richtig. Aber das der eine der Vorvorgänger ist und der andere das aktuelle Modell gibt ja schonmal einen Anhaltspunkt welcher auf aktuellem Stand sein müsste.


    Und die Regelung wie abgefahren wird lässt sich auch nicht aus irgendwelchen Funktionen rauslesen.

    Ehrlich gesagt sehe ich auch nicht so ganz durch bei den Bezeichnungen innerhalb des Herstellers Xiaomi. Mein Opa hat einen Mi Robot vacuum. Im Internet bekommt man dann noch den roborock 2 und roborock s50 zu kaufen. Auf der Internetseite roborock.com gibts aber nur den Xiaowa E2, Xiaowa E3, Roborock S5 und Roborock S6.


    :/

    Die Flaggschiffe scheinen ja der Roborock S6 und der Konkurent von iRobot (i7 oder 980?).


    Wo liegen da die Unterscheide? Gibt es überhaupt etwas Nennenswertes?


    Ich habe ja glaube ich nicht so hohe Anforderungen weil kein hochfloriger Teppich oder Haustiere vorhanden. Reicht für mich evtl. auch ein preisgünstigeres Modell? Oder "profitiere" ich trotzdem von den teureren Modellen?

    Ja beim Geld hab ich mich schon das erste Mal erschrocken. Ich nahm an das man für 2 bis 300€ schon ein sehr gutes Modell bekäme. Nun stelle ich feste, dass es wohl eher untere Mittelklasse zu sein scheint. Ich möchte was vernünftiges. Aber Geld zu verschenken habe ich auch nicht.


    Türschwellen gibt es keine. Wie gesagt handelt es sich um einen Neubau mit Fiesen in den Bädern und HWR. Ansonsten alles Vinyl. Im Bad gibt es wahrscheinlich noch so flache Teppiche/Vorleger.

    Was meinst du mit Möbel mit denen er zurecht kommen muss?

    Die Couch im Wohnzimmer. Das er darunter durch fahren kann oder gibt es noch was? Ich muss heute Abend mal messen wie hoch dort die "Durchfahrt" ist.

    Hallo zusammen,


    für unser EFH was wir gerade noch bauen wollen wir uns dann auch mal 2 Roboter zulegen. Einen zum Saugen und einen zum Mähen. Hier soll es ersteinmal ums Saugen gehen. (Wischen soll ja nicht so wirklich viel bringen oder?)


    01.) Größe der zu reinigenden Fläche ohne Möbel (m²)

    Wohnfläche sind 189m². Ohne Möbel evtl. 170m²?

    02.) Anzahl der zu reinigenden Zimmer

    11

    03.) Bodenart (Teppich, Parkett usw.)

    Fliesen und Vinyl

    04.) Teppichart (hoch-/mittel-/kurzflorig)

    05.) Anzahl der zu reinigenden Etagen?

    2

    06.) Art der Verschmutzung (grob, Staub)

    normal/keine Haustiere

    07.) Haushalt mit Kindern (ja/nein)
    ja


    08.) Haustiere (Hund, Katze, Nagetiere, Vögel)

    nein

    09.) Aufkommen von Haaren (langes/kurzes Haupthaar)

    beides


    10.) gewünschte Art der Absperrung für Bereiche die der Saugroboter nicht befahren soll (Infrarot, Magnetband, App)

    11.) Steuerung des Roboters per App (ja/nein)

    12.) Steuerung des Roboters per Fernbedienung (ja/nein)

    13.) Display und Einstellungsmöglichkeiten am Roboter (ja/nein)

    14.) Funktionstasten am Roboter wie Start, Home oder Spot-Reinigung (ja/nein)

    15.) Automatisierte Wiederaufnahme des Reinigungsvorgangs nach Zwischenladen (ja/nein)

    16.) Maximale Höhe des Roboters (minimale Unterfahrhöhe des niedrigsten Möbelstücks in cm)

    17.) Vorhandensein und Höhe von Türschwellen in cm

    18.) Verwendungszweck des Roboters als fast vollständigen Staubsaugerersatz (ja/nein)

    ja

    19.) Navigationsverhalten des Roboters (chaotisch/planmäßig in Bahnen)

    20.) Reinigen einzelner Räume per App-Befehl (ja/nein)

    21.) Inländischer/europäischer Hersteller-, Reparatur- und Shopservice inkl. Garantie (ja/nein)

    22.) Kostenobergrenze in Euro exklusive Versand

    23.) WLAN abschaltbar (ja/nein)



    Gern hätte ich einen Roboter der keine Daten sammelt und weiterleitet ala Alexa. Soetwas möchte ich nicht.