Posts by Thyraz

    Ich habe auch wieder auf 1720 downgegraded und alles läuft wieder wie gewohnt. :)


    Bei mir gab es mit den neuen Versionen folgende Probleme (Sofas mit durchhängendem Stoff habe ich keine):

    1) Flächige Unterböden von Möbeln hat er weiter brav gereinigt.


    2) Möbel mit Seitenwangen, die tiefer reichen als die flächige Unterseite, machten bei mir hingegen vermehrt Probleme.

    Teilweise wurden sie gar nicht unterfahren, viel schlimmer war das Verhalten aber im Zonenreinigungsmodus.

    Ich habe z.B. den Schrank unter der die Ladestation steht etwas höher gelegt und dabei mit 12,5 cm eigentlich genug Spielraum gewählt um keine Probleme zu bekommen.

    Im normalen Reinigungsmodus fährt er problemlos darunter durch, zeichnet die Seitenwangen aber schon als Wände in die Karte ein.

    Bei einer Zonenreinigung traut er sich dann nicht mehr unter dem Schrank heraus und meckert, dass er den Zielbereich nicht erreichen kann.

    Zwei andere Möbelstücke, bei denen sie Außenkanten noch etwas tiefer sind, wurden hingegen auch im normalen Reinigungsmodus nicht mehr unterfahren.


    3) Auch bei engen Passagen traut er sich nicht mehr durch die er früher genommen hat.


    Ich schätze hier sind 2 Änderungen vorgenommen worden die mich betreffen:

    - Dünne Seitenwangen können evtl. vom leicht nach oben schielenden Laser in ihrer Höhe nicht perfekt erfasst werden.

    Evtl. kam es hier in der Vergangenheit zu Crashs mit dem Laserturm und die Entwicker rechnen bei dünnen, von oben herabreichenden Hindernissen nun eine kleine Sicherheit drauf...


    - Durch die Änderung im Umgang mit bodenlangen Vorhängen, hält der Robo ja allgemein etwas mehr Abstand zu Hindernissen die er erkennt.

    Aus dem Grund fährt er evtl. nicht mehr in so enge "Gassen".


    Mal schauen wie weit sie da in den nächsten Versionen einen guten Mittelweg finden.

    Wenn ein Sauger, der eigentlich schlank genug ist plötzlich nicht mehr in jede Ecke fährt, nur damit der Benutzer keine Sperrzonen mehr für seine Vörhänge eintragen muss, dann ist das halt auch nicht so prickelnd.


    Scoobi 3 : Es ist halt ägerlich wenn man im Zuge der Optimierung des Eigenheims an den Roboter extra Möbel und örtliche Gegebenheiten angepasst hat,

    und nun der Staubsauger plötzlich in diesen Bereichen den Dienst verweigert.

    Ja, Roborock versucht hier etwas zu verbessern, aber Softwareänderungen sind leider oft mit heißer Nadel gestrickt und nicht immer Fehlerfrei.

    Wenn man sich hier ein wenig durch das Forum liest, ist der Kunde auch bei Xiaomi/Roborock gern mal Betatester und nicht immer alles sofort stabil gelaufen.

    Insofern ist der Hinweis, dass man alles was der Hersteller einem entgegen wirft lobzupreisen hat, und jegliche Kritik nur an der eigenen Unfähigkeit liegt zumindest etwas verwunderlich. ;)

    Ich hab ja vor einiger Zeit auch schon beobachtet, dass er nach oben mehr Platz braucht. Mit den letzten 2 Versionen will er bei mir nun auch seitlich mehr Platz und fährt auch nicht mehr durch eine engere Passage die er davor nie als Problem gesehen hat. Bin auch kurz davor wieder zurück zu flashen. :-(

    Ah, das kannte ich noch gar nicht.


    Hab mir aus mehreren Anleitungen zusammengesucht was ich wirklich zu brauchen scheine, und was ich wohl nicht brauche wenn ich weder Dustcloud noch Valetudo will.

    Mir ging es auch nur ums Rooten für SSH/Dateizugriff und wollte die original App weiter nutzen.


    Ich hab meinen Ablauf mitdokumentiert, damit ich das nächste mal schneller bin. ;)

    Evtl. hilft es dir ja:


    edit: evtl. unten überall 1720 durch 1768 für die neuere Firmwareversion ersetzen.

    Sonst wirst in der App mit Updatevorschlägen genervt. ;)

    Also zum manuellen Rein- / Rauskopieren musst nur per SSH einloggen und die Dateien irgendwo hinsichern bzw. zurückkopieren.


    Wenn die von mir dort verlinkte Lösung per MQTT verwenden willst, sollte das auch in iO Broker laufen.

    Glaube nicht, dass es heutzutage noch ein SmartHome System gibt, welches die Steuerung von Geräten über MQTT nicht unterstützt.


    Und falls es für iO Broker auch ein Modul für den S5 gibt, welches dir ein Event erzeugt sobald der Sauger wieder ins Dock fährt,

    kannst dort auch sicher die automatisierte Version "Sauger im Dock -> Karten Restore per MQTT anschubsen" realisieren.

    Ich hab das Gefühl, dass er mit der 1768 etwas wählerischer mit Hindernissen über ihm ist, was die Zonenreinigung betrifft.


    Bei uns muss er unter einem Schrank rausfahren, der an der Vorderkante (12,5cm Freiraum darunter) niedriger ist als in der Mitte.

    Er zeichnet diese Kante auch wie eine Mauer auf der Karte ein, fährt aber normal problemlos unten durch.

    Sowohl bei der Komplettreinigung, als auch per Fernbedienung.


    Starte ich eine Zonenreinigung, fährt er jetzt gar nicht mehr richtig los, sondern sagt gleich, dass er das Ziel nicht erreichen kann.

    Das war bisher nicht und an sich habe ich außer der Firmware nichts geändert.


    Ich muss jetzt immer erst per Fernbedienung manuell unter der Kante durchfahren und dann die Zonenreinigung starten.

    Auf der "Heimfahrt" findet er aber problemlos unter der Kante hindurch zum Dock. Ziemlich unlogisch das Ganze. ;)

    Sehr gute Frage, vor allem wenn man sieht wie einfach man die Kartendateien raus- und wieder reinkopieren kann wenn man das Gerät mal gerootet hat.

    Wenn der Programmierer bei Roborock mal gute Laune hätte, könnte er das wahrscheinlich locker an einem Tag umsetzen...


    Abhilfe gibts wie gesagt wenn man den Robo rootet, siehe hier:

    Backup der gespeicherten Karte


    Ich setze die Karte mittlerweile per SmartHome System automatisiert zurück, sobald der Robo ins Dock fährt.

    Somit bleibt sie so lange unverändert, wie ich das will und nicht wie er das entscheidet. ;)

    Hallo zusammen,


    kurze Beschreibung:

    - Ermöglicht Backup / Restore der aktuellen Karte des Roboters über MQTT Messages

    - Mehrere Karten speichern möglich (Sperrzonen und Absperrbänder werden mit gesichert / wiederhergestellt)


    Wofür ist das gut?

    - Wiederherstellen der Karte falls der Roboter sie fehlerhaft erweitert oder ganz verloren hat

    - Laden von verschiedenen Karten z.B. für verschiedene Stockwerke. (Wahrscheinlich pro Stockwerk ein Lade-Dock nötig damit der Robo die Karte auch nutzt).

    - Karte wieder auf "Masterkarte" zurücksetzen um z.B. in der Karte immer alle Türen als offen dargestellt zu haben. Fehlgeschlagenes Zone-Cleaning aufgrund von vormals verschlossenen Türen lässt sich so umgehen.


    Idee kam hier auf:

    Backup der gespeicherten Karte


    Anleitung und Download:

    https://github.com/Thyraz/MapLoader


    Bisher nur von mir auf dem S50 getestet und mit heißer Nadel gestrickt.

    Feedback ist gern gesehen. 😉


    Grüße,

    Tobias

    Also ich hab gestern ein wenig gebastelt.


    Hab nun ein NodeJS Script auf dem Robo laufen, welches eine MQTT Verbindung zu einem Broker öffnet und auf Save/Restore Messages lauscht.

    Damit kann man die aktuelle Karte unter einem beliebigen Namen speichern und Karten über diese Namen auch wieder laden.


    Das sollte sowohl zum Laden einer "Default" Map inkl. offener Türen, als auch für mehrere Stockwerke funktionieren.


    MQTT kann man ja an jedes SmartHome System anbinden, in Verbindung mit den Systemen, welche den Sauger sowieso schon überwachen und steuern können (FHEM, iobroker, HomeAssistant, ...) sollte das eine nette Erweiterung sein. :)


    Ich teste das heute Abend noch ein wenig, dann stelle ich es hier zum Download bereit.

    Nun, dann muss man ihm den Raum zum Denken eben geben. ;-)

    Es hat ja keiner hier bezweifelt, dass der Robo im Moment nicht wirklich zu dumm wäre um das Gewünschte zu erreichen.


    Da ist ja das schöne an einem Produkt, welches Firmwareupdates erhalten kann:

    Die Funktionalität ist nicht in Stein gemeiselt.


    Möglichkeiten zur Umsetzung wurden ja schon genannt. Ist ja nicht so, dass das ein technisch nicht lösbares Problem wäre.

    Raumgrenzen kennt er dank Raumfeature ja. Übergänge zwischen denen könnte er also durchaus identifizieren und sich merken.

    Beim nächsten mal dann eben testen ob er durch eine dieser Öffnungen kommt. Aufgeben kann er danach immer noch.


    Oder eben das händische Einzeichnen in der Karte, dass ich weiter oben schon vorgeschlagen hatte und auch stephan_r hier nochmal als Idee eingebracht hat.

    Evtl. ein Grund warum der Mi 1S die Kamera mit Blick nach oben bekommen hat?


    Erkennung Tür vs. Wand ist durchaus schwierig aus Softwaresicht (ein manuelles Einzeichnen/Markieren wir man das auch mit Sperrzonen macht wäre evtl. eine schöne Lösung).

    Zumindest nur mit dem Lidar.


    Das die Thematik aber nicht nur ein "You're using it wrong", sondern ein echtes Problem ist,

    zeigt allein der Umstand, dass das in den Xiaomi Unterforen gefühlt mindestens einmal die Woche ein Thema ist. ;)

    Werde ich machen.


    Noch ein Vorteil der mir gerade aufgefallen ist:


    Wenn man immer mit der selben "Masterkarte" startet, kann man damit auch bei der letzten Reinigung geschlossene Türen wieder resetten.


    Somit wird dann auch eine Zonenreinigung nicht mehr an einer vormals geschlossenen Tür scheitern, nur weil der Robo mal wieder nicht weiß wie er jetzt hinkommen soll.


    Bisherige Lösungsansätze, wie z.B. den Robo immer erst eine Minizone vor der Tür reinigen zu lassen, damit er die offene Tür wieder erkennt, können damit auch entfallen. :)

    Genau, ich würde das nur eben gerne automatisieren, damit meine Frau auch möglichst wenig genervt wird von irgendwelchen Fehlfunktionen.


    Daher ist die Idee einfach immer wenn der Sauger in der Ladestation landet, das Backup zurückzuspielen und so kurz Reinigung starten und wieder abbrechen, dass die Karte geladen wird ohne, dass der Sauger aus der Station landet.


    Sollte er die Karte also irgerndwie unzulässig erweitern oder gar nicht mehr zurückfinden,

    reicht es wenn meine Frau den Robo zu Station trägt.

    Der Rest läuft dann automatisch und ne Minute später ist in der App wieder die Standardkarte geladen.


    Dann klappt das auch wenn ich mal ein paar Tage außer Haus bin.

    Bei mir geht es weniger darum, dass die Karte richtig gelöscht werden würde.

    Aber er zerstört sie manchmal indem er durch irgendwelche Hindernisse sich dreht / verschiebt ohne es mitzubekommen.


    Dann zeichnet er die Karte nochmal schräg drüber, fährt totalen Blödsinn und endet dann meist in irgendeinem Eck und findet nicht mehr nach Hause.


    Wenn man Pech hat ist die Karte beim nächsten komplett neu Erstellen dann anders orientiert und meine Koordinaten für die Zonenreinigungen aus dem SmartHome System heraus passen nicht mehr.


    Das ist aber sicher der Tatsache geschuldet, dass durch den Nachwuchs hier oft irgendwelcher Blödsinn rumliegt. ;)

    Ich will aber eben dennoch nicht auf eine automatische Reinigung durch Anwesenheitserkennung verzichten.

    Mal wird eben hier was nicht gesaugt, mal in einem anderen Zimmer.

    Wenn man jeden 2ten Tag saugen lässt ist das nicht so wild.


    Ich will mit dem regelmäßigen Restore einfach erreichen,

    dass ich den gestrandeten Robo in so einem Fall einfach ins Dock zurücktragen kann und er dann automatisch wieder die richtige Karte geladen bekommt.

    Ok, dann drücken wir mal die Daumen. ;)


    Werde heute nochmal eine saubere Karte mit allen unnötigen Hindernissen weggeräumt erstellen und die dann mal als initiale Version speichern.

    In c.a. 6 Wochen wissen wir dann mehr. :S

    So, hab meinen gerade auch gerootet und das Ganze getestet.


    Klappt einwandfrei.

    VIelen Dank für deine Vorarbeit Toby.


    Ich denke ich werde mein NAS als NFS-Share auf dem Robo einbinden und per Cron die Daten täglich sichern.

    Dann jeweils die letzten 60 Tage aufheben und ältere automatisch löschen.


    Das sollte als Backup reichen.


    Dann muss ich nur noch ein Restore übers SmartHome Webfronend reinbasteln,

    dass der Rest der Familie das per Knopfdruck auch hinbekommt. :)


    Sehr fein ist, dass man den Reinigungsvorgang (der die Karte dann lädt) so schnell starten und stoppen kann,

    dass der Robo das Dock noch nichtmal verlässt.

    Die Karte taucht dann trotzdem auf.


    Ein komplett automatisierter Reload der Karte sollte also über ein beliebiges Steuersystem wie z.B. eine SmartHome Zentrale problemlos gehen.


    Ganz ohne Usereingriff geht es aber evtl. doch nicht wenn das mit den 6 Wochen stimmt.

    Denn dazu müsste man noch automatisiert herausbekommen welche Karte aus den Backups in Ordnung ist, und welche nicht...

    (Mir geht es ja mehr um den Backup/Restore Gedanken, da wir nur ein Stockwerk haben.)

    Da muss ich mir nochmal ein paar Gedanken zu machen.


    Grüße,

    Tobi

    Super, danke für deine Tests.


    Für Mehretagenfeature wie von NullpointerEx angedacht:


    Zweites Dock Kaufen und bei beiden Docks mit einer schaltbaren Steckdose mit Strommessfunktion im SmartHome (FHEM/iobroker/HomeAssistAnt/...) überwachen in welchem Dock er steht.


    Dockt der Roboter an, und es ist nicht die zuletzt verwendete Station, Dateien per SSH automatisch austauschen, eine Komplettreinigung starten und nach ein paar Sekunden wieder abbrechen.


    Ab da sollte man per App oder SmartHome System ganz normal Zonenreinigungen starten können. Die Sperrzonen sind dann ja auch gleich korrekt gesetzt, womit man auf mehreren Stockwerken getrennte Sperrzonen hinbekommt, was Roborock ja nichtmal im neuen S6 hinbekommen hat. :-)


    Und das alles automatisch nur durch tragen des Robos zur anderen Station.



    Ob man sich die zweite Ladestation sparen kann und der Robo es irgendwie schafft seine Position auf der Karte ohne das Dock zu finden wäre noch die Frage. Karte / Stockwerk müsste dann halt händisch über ein Dropdown in der Bedienoberfläche des SmartHome Systems auswählbar sein.


    Kann aber auch gut sein, dass der Robo nicht überzeugt werden kann, die persistente Karte zu verwenden wenn er nicht vom Dock startet

    Das Problem ist aus menschlicher Sicht einfach zu erfassen, für den Robo (und somit den Programmierer) aber nicht unbedingt.


    Die Karte soll ja regelmäßig upgedated werden, damit er bei neuen Hindernissen (kann auch eine neuerdings dauerhaft geschlossene Tür sein) nicht jedesmal wieder überrascht wird.

    Auch ist es für einen Robo mit Laser gar nicht so einfach Tür oder anderes Hindernis zu unterscheiden.


    Zu guter Letzt muss der Robo ja irgendwie entscheiden, wie er in diesen Raum gelangt.

    Die Wohnung ist ja nicht einfach ein Schienensystem das ihn automatisch zum Ziel bringt.


    Solche Probleme hat man ja auch schon in der Vergangenheit bei der unterschiedlich "intelligenten" Navigation bei Zonenreinigung vs. Komplettreinigung erlebt.


    Und das größte Übel ist meist sowieso die "historisch gewachsene" Software in die nun die neuen Features möglichst schnell und günstig reingeflickt werden sollen. ;)