Posts by Berndel

    Stecker aus oder Steckdose stromlos schalten am besten N und L, wegen Blitzschutz und dann Eimer über die LS. Ich schütze noch das Kabel, letztes Jahr hat der Marder das "zu schmackhaft" gefunden.

    Das sieht eher nach Poa Trivialis aus. Die kann man auch mit der Hirse verwechseln wurzelt sehr stark oberirdisch, bildet keine tiefen Wurzeln dafür aber sehr stark liegende Ausläufer. Nach und nach bildet sich ein sehr dichtes oberirdisches Ausläufer - Wurzelgeflecht, dass man wie einen Teppich abziehen kann.

    Mit Vertikutieren und dann regelmäßigem Striegeln bekommt man sie zurück gedrängt. Bei der kleinen Fläche würde ich aber ein Totalherbizid aufbringen und nach 2 Wochen über kreuz vertikutieren, abharken und Nachsähen.

    Ja, man liest, dass man um eine Neuanlage bei "intensivem Befall" selten herum kommt. Ich teste das nächstes Jahr mal mit dem "kontrollierten Beregnen" und regelmäßigen Striegeln. Auch wenn es dann nächstes Jahr kein Prachtrasen sein wird, auf Neuanlage habe ich keine Lust.

    Uha, das sieht aus wie bei mir. Hellgrüne Bereiche, die sich schnell ausbreiten.

    Bei mir ist es die Poa Trivialis. Könnte aber auch die Poa Anua sein. Beides einjährige Rispengräser die das ganze Jahr über blühen und daher Ihren Samen ganzjährig verteilen und ein hellgrünes Erscheinungsbild haben. Mit Robomähern verbereitet es sich dann noch schneller, da der Schnitt nicht aufgenommen wird. Die Gräser sind nicht trockenresistent da sie nur oberflächig wurzeln, bzw. bei der Trivialis viele waagerechte Triebe bilden der Rasen nur wie ein Teppch auf der Erde liegt und nur sehr leicht verwurzelt ist. Probier mal ob du die in den hellen Bereichen den Rasen etwas "anheben" kannst. Reiße mal ein paar Buschel aus und schau wie es darunter aussieht. Siehst du nur ein waagerechtes Gewirr aus dünnem "Gestengel" aus dem die Halme wachsen das sich leicht hochheben lässt dann Glückwunsch wahrscheinlich auch Trivialis. So ist es bei mir. ;(

    Aktuell gehe ich radikal dagegen vor. Ich habe vor 8 Wochen das erste mal gestriegelt und in einem Bereich Schubkarren-weise den Mist raus geholt und nachgesät. Der Bereich sieht besser aus aber noch immer bin ich es nicht los.

    Vor 2 Wochen habe ich wieder begonnen mit dem Striegeln. Ich habe vorher über 2 Wochen nicht mehr gewässert und erste Trockungsstellen wurden sichtbar bei der Trivialis (im Herbst stirbt sie eh ab, aber Samen ist genug im Boden fürs neue Jahr). Vorige Woche habe ich einen kleinen Bereich komplett neu angelegt und den Rest (600m2) des ganz kurz gemähten Rasens über kreuz recht intensiv gestriegelt. Gestern bin ich dann noch mal drüber gegangen, mittlerweile ist durch das Striegeln vor einer Woche sehr viel weg getrocknet. Die ehemals hellgrünen Bereiche sehen braun und struppig aus. Der Boden ist trocken und die Striegelwalze hat gestern noch mal sehr viel raus geholt. Nach dem Striegeln jedes mal noch tief mit dem Sichelmäher alles aufsammeln und abmähen.

    Letzter Schritt gestern, Nachsähen! Heute soll es das erste mal wieder regnen und am WE fast komplett durch. Ich hoffe ich kann so etwas "Land zurück gewinnen". Gestriegelt wird dann wohl erst nächstes Jahr wieder um die Nachsaat nicht gleich weder raus zu reißen. Nächstes Jahr heißt es dann, seltener aber intensiver wässern und alle 4 Wochen Striegeln. Mal schaun.... ich bleibe dran.:thumbup:

    Ich benutze seit mehreren Jahren die Dicotex Wirkstoffkombi verschiedener Hersteller. Einen Unterschied in der Wirkung konnte ich nicht feststellen. Wichtig ist nur das genügend Blattgrün vorhanden ist, also 2 Tage davor und 2 Tage danach möglichst nicht mähen. Eine gute Benetzung der Blätter ist wichtig, denn von einigen perlt die Spritzbrühe ziemlich gut ab. Dafür kommt bei mir in die Spritzbrühe immer ein Spritzer Spüli um die Oberflächenspannung zu reduzieren. Dann möglichst Abends anwenden damit die Brühe so lang wie möglich auf den Blättern ist und nicht nach 10min eingetrocknet. Die Wirkung zeigt sich bei einigen Pflanzen wie Löwenzahn und grünem Klee bereits nach 2-3 Tagen. Andere wie Gundermann brauchen da deutlich länger und manchmal nach 3-4 Wochen eine weitere Anwendung um alle Ausläufer zu erwischen. Roter Klee ist auch sehr hartnäckig!

    Genau dafür sind verschiedene Startpunkte doch da? Ich habe auch einen 2-teiligen Rasen und SP 2 liegt „hinten“ und das funktioniert wunderbar.

    Allerdings habe ich den iMow mit GPS. Da kann man Radien um jeden SP definieren und das führt dazu das der Robby auch mal mitten auf dem Rasen wendet

    Okay das hatte ich nicht auf dem Schirm mit den GPS-Radien. Ich hab leider "nur" den 632P. Das war mir beim Kauf nicht bewusst, dass ich das zufällige Wechseln der Mähfläche mit dem GPS-Radius hätte "verhindern können".


    Nur für mich zur Erkenntnis, Kann man den Radius pro Startpunkt festlegen? Oder geht das nur wenn man Ihn manuell losschickt?

    Hallo,


    da steckt mehr oder weniger gar keine Logik dahinter. Der IMow mäht nach Zufallsprinzip von Begrenzungsdraht zu Begrenzungsdraht. Der Winkel der Richtungsänderung ist immer zw 80 und 110 Grad entgegen dem spitzeren Anfahrtswinkel beim Begrenzungsdraht. Mehr Logik gibts da nicht. Einmal am Startpunkt angekommen, ist es Ihm egal ob er sich in 5 min weit davon weg bewegt hat oder noch immer in der Ecke rum eimert.


    Ich kämpfe selber mit der gleichen Problematik. Ich habe 3 Hauptflächen die über schmale (80cm Öffnungen) Verbindungsflächen mit einander verbunden sind. Frage nicht wie schnell der IMow diese Öffnungen "findet" und in der nächsten Fläche verschwindet. Ein wenig Abhilfe konnte ich schaffen indem ich die Durchfahrtsbreite der Öffnungen verkleinert habe und somit auch das zufällige Finden der "Öffnung" reduziert habe. Bedeutet aber auch, ist er einmal "abgehauen", bleibt er auch dort.


    Mehr als mit Startpunkten agieren und ein bisschen Draht-hin-und-her bleibt einem nicht als Möglichkeit.


    Übrigends mit dem mechanischen absperren mach ich hin und wieder auch so, wenn ich will das er nur hinter dem Haus mäht und auf keinen Fall "vor kommt"

    Ja, man kann auch Unkrautvernichter im ersten Jahr verwenden, auch wenn auf den meisten Packungen steht "Nicht im ersten Jahr verwenden". Ich benutze Dicotex und habe damit gute Erfahrungen gemacht. 5Liter Pumpspritze mit Gemisch und los geht es. Versuche doch mal auf einer 1m^2 Probefläche wie es der Rasen verträgt. 3 Wochen warten nach der Anwendung und wenn der Rasen es übersteht dann drauf damit. Am besten 2-4 Tage vorher nicht mähen, mind. 12h besser 24h nach der Anwendung sollte es nicht regnen und dann nach weiteren 2-4 Tagen erst mähen. Am besten Abends sprühen das die Nachtfeuchte die benetzten Stellen und somit den Wirkstoff feucht hält.

    Ein Tipp noch... der 5l Mischung habe ich noch 2 Spritzer Spüli zugesetzt. Damit ist die Benetzung auf den Blättern viel besser, denn teilweise perlt die Spritzlösung sonst von den Blättern ab.

    Bei unserem ansässigen Stihl-Händler kostet das original-Messer 17€ für den 632.

    Ich schleife es auch hin und wieder nach, aber nur ganz leicht mit einer stumpfen Fächerscheibe, aber wirklich nur ganz leicht!

    Original sind die Dinger wirklich sehr stumpf. Von Unwucht habe ich noch nichts mitbekommen. Wenn Unwucht, dann von zu viel verklebtem Rasenschnitt, nach Regen, an der Messerscheibe.

    Hallo,

    ich wohne in Thüringen an der Grenze zum Vogtland (Die mit dem schlimmen Dialekt...also manche:D). Bei uns hat es am Sonntag Vormittag angefangen zu regnen und bis Montag früh sind in 18h satte 65Liter/m2 runter gekommen. Gestern Nachmittag (Montag) noch mal 5 Liter. Das war schon fast zu viel. Auch die letzten Wochen hat es immer mal wieder kräftig, fast schon unwetterartig mehrmals 20-35l in kürzester Zeit geregnet.

    Wässern musste ich in Summe nur ca. 4 Wochen, Ende Juni mal, aber fast den ganzen Juli. Da sind fast 100m3 auf die 650m2 Rasen gelaufen. Der Rasen ist aktuell satt und grün, die Trivialis hat sich gut vermehrt. :cursing:

    Dazu gibts aber einen anderen Tread.

    Ich lasse den 632P täglich fahren außer Sa+So. Bei starkem Wuchs wie aktuell muss er aber auch mal am WE ran. Die Schnitthöhe steht bei mir auf 4, eigentlich wollte ich auf 3 aber da bleibt er zu oft an Steigungen hängen da der "Messerschutz" dann schleift. Nächste Woche wenn es abgetrocknet ist werde ich Striegeln und hoffe der Triviales etwas Land abzugewinnen.:thumbup:

    Viele Grüße