Posts by Jeanluc74656

    Da ich das Thema nicht wirklich wo gefunden habe und auch sonst nicht zuordnen konnte mache ich einen eigenen Thread auf.


    Ich habe heuer im Laufe der Zeit 2-3 mal bemerkt dass sich der Status (meist nach getaner Arbeit laut Zeitplan) automatisch auf "Geparkt - Bis auf Weiteres" umgestellt hat. Gleichzeitg wird dann die Akkuladung mit 0% angezeigt.

    Geht man dann auf "Start --> Im Hauptbereich fortsetzen" wird nach ein paar Sekunden der Status wieder aktualisiert und es seht wieder "Geparkt - Nächster Start morgen um 07:00" (wie es hätte sein sollen - laut Zeitplan). Der Akku wird dann auch wieder richtig mit 100% angezeigt.


    Ich kann nicht sagen wie sich der Mäher verhalten hätte wenn ich den Stauts nicht wieder manuell umgeschaltet hätte - also ob er dann ganz normal gestaretet wäre. Am Mäher selbst habe ich nicht nachgesehen.


    Verbindungsabbrüche (Getrennt) hatte ich dieses Jahr noch gar keine, zumindest nicht in der App wahrgenommen.


    IFTT sind auch keine Tasks aktiv, die den Status verändern hätten können.


    Jemand schon mal sowas gehabt?

    Die Geometrie in dem Bereich ist wohl ungünstig, mit den zwei Hindernissen vor der Ecke findet er schlecht wieder hinaus.

    Welche Gartengeometrie ist im AM eingestellt? Komplex, Normal, oder Einfach?

    Wie er oben geschrieben hat:

    "Die Grundstückseinstellung steht auf "Normal". Ich hatte auch schon "Komplex" eingestellt, war jedoch mit dem Mähergebnis nicht mehr so zufrieden."

    Ich würde trotzdem "Komplex" empfehlen...

    Geht in diesen Bereich auch ein Suchkabel hin?

    Will eigentlich nicht vom Thema ablenken aber wie kommst du auf die Mähzeiten? Hab hier keine Flächenangabe in allen Kommentar gefunden bzw. wieso 7h beim 450 und 3-4h beim 430, obwohl der 450er schneller ist?

    sorry, natürlich nicht ganz klar definiert - mit "Mähzeit" meinte ich natürlich die Zeit pro Akkuladung unabhängig der Gesamtfläche. Und die hängt auch sehr von der Rasenbeschaffenheit ab. Beim 450er und meiner "Wiese" weiß ich diese selbst. Hast du jetzt einen P....-Rasen wird die Verweildauer pro Akkuladung wesentlich kürzer sein.

    Deswegen halte ich persönlich jetzt den Lösungsansatz auf Startpunkte zu gehen und GPS auszuschalten für nicht zielführend. Beim 430 aufgrund geringerer Akkukapazität vielleicht eher noch.

    Hinzu kommt ja dann auch noch, dass die Wahl des Startpunktes bei jedem Start neu berechnet wird. Somit könnte dann auch (per Zufall) ein Startpunkt mit 30% Vergabe 3 mal hintereinander angefahren werden. Oder er fährt diesen bei 3 Starts nur einmal an und fährt dann (per Zufall) nach 10 Minuten wieder aus diesem raus.

    Wie ist denn der Verlauf der Suchkabel?

    Ich habe/hatte ein ähnliches Problem vorm Haus wo er dann stundenlang alles plattgewalzt hat. Ähnlich wie bei dir wechselt er zwar mal den Bereich fährt aber dann wieder dort hin. Ist wohl dem GPS geschuldet (für das man auch viel Geduld mitbringen muss), würde ich aber nicht abschalten wollen, weil sonst alles nur mehr dem Zufall überlassen ist. Startpunkte am Suchkabel vergeben halte ich bei Mähzeiten von ca. 7 Stunden beim 450 auch nicht für sinnvoll. Beim 430 sind wohl 3-4 Stunden je nach Rasenbeschaffenheit. Also auch nicht zielführend.

    Ich würde an deiner Stelle, so wie ich es gemacht habe, vor diesem Bereich einfach einen Wechselschalter installieren, und den Bereich je nach Bedarf freischalten/sperren. In meinem Fall reicht es vollkommen wenn auf der Nordseite im Vorgarten einmal die Woche gearbeitet wird. Kommt auch auf das Wachstum in diesem Bereich an...

    Ansonsten hilft nur, das Gerät dümmer zu machen als es ist - indem man GPS abschaltet und ihn dann durch prozentuell definierte Startpunkte arbeiten lässt. Auch wird man die Zeitfenster kürzer einstellen müssen (2 Stunden - Laden - 2 Stunden - Laden usw...) - da es (so meiner Meinung nach) sonst keinen Sinn macht...

    tschuldigung dass ich mich da einmische - aber dieses Andockverhalten ist ja grauenhaft! Und das macht er 10-12 mal am Tag so? War das schon immer so?

    Macht das deiner auch so ThomasAV ?

    Habe ähnliches Verhalten auch am Glorietteberg in Wien gesehen, dort brauchte ein 535 auch 3 Versuche - allerdings nicht so grob.

    Gleiche Spurrinnen-Bildung vor der LS auch bei einem 435 hier bei uns im Ort - wie ein Traktor-Feldweg schaut das aus. Hab mich schon gewundert woher das kommt. Hilft es vielleicht vor der LS aufzuschütten und das zu begradigen? Es sieht so aus als würde er mit den Vorderrädern noch nicht ganz auf der LS-Platte stehen (also zu steil um da sauber gerade anzudocken). Ich würde mir da Sorgen um die Langlebigkeit machen - bei Mäher und LS...

    interessant. Weißt du zufällig (mal ganz abgesehen von der Signalstärke usw.) welche minimalen Korridorbreiten da möglich wären? Gleich wie bei den jetzigen Mähern mit BK ?


    Und noch eine Frage: Kann man die Karte (wird ja bei der Installation angezeigt) in einzelne Bereiche unterteilen und diese ev. per Zeitplan bearbeiten lassen (ähnlich wie bei Staubsauger-Roboter mit Lidar-Systemen) ? Oder sieht man diese nur bei der Installtion?

    Deine Glaskugel hat fast Recht, bis auf die Stückzahlen, die unterwegs sind und das es nur für Gewerbekunden angedacht ist. Privatkunden können den Mäher genau so kaufen, nur ob sie es tun, für den angedachten Preis, dass ist die Frage.

    Die Rasenfläche um meine Firma ist grob gesehen ein großes U, und das Einhalten der Grenze klappt auch ohne Probleme wenn keine freie Sicht zum Sender besteht.

    Spannend und interessant zugleich. Beide Händler mit denen ich in Kontakt (und Kunde) bin wissen zwar, dass es aktuell getestet wird aber haben ansonsten keine weiteren Infos. Geschweige dem, dass man das schon kaufen könnte.

    Es klingt ja schon mal sehr vielversprechend was du da bis jetzt beobachten konntest. Von was für Preisen sprechen wir denn da momentan? 10k - mehr, oder weniger? Ich nehme mal an das System besteht aus Mäher, Ladestation und Referenzstation welche man (vermutlich) irgendwo an der Hauswand installiert wird können. Braucht die freie Sicht zum Himmel?

    Also meine Husqvarna-Glaskugel (frisch geputzt) mein gehört zu haben, dass das EPOS System sich dieses Jahr in der Pilot-Phase (40 Stück in D,Ö,Ch unterwegs) befindet. Es wird dann frühestens nächstes Jahr für gewerblich genutze Flächen (Parks, Sportstätten usw.) auf den Markt kommen.
    Für Privatkunden ist es (angeblich) (noch) gar nicht vorgesehen. Ob und bis wann dieses System für den Privatkunden auf den Markt kommen wird ist noch nicht absehbar, ich persönlich rechne damit dass da schon noch ein paar Jahre durchs Land gehen werden.

    Aber abgesehen davon wird es eben spannend wie es hier mit Störungen aussieht. Wenn ein Haus "im Weg" steht gibt es sicher einige Störsignale (div. Funk-Anwendungen, dir. Smart Home Systeme). Hat man jetzt schon Bammel ob der Roboter nicht irgendwann mal einen Abflug ins Schwimmbad oder sonst über eine "lebenswichtige" Begrenzung macht gibt es hier halt gar keinen physikalischen Anhaltspunkt mehr.

    Wird spannend wie das gelöst werden wird. Wir alle kennen ja auch die Störungen die es im WLAN gibt, gerede wenn viele Netze vorhanden sind.


    Vorteile sehe ich ganz klar in der Flexibilität und hoffentlich kommt mit dem System auch eine Art Bereichs-Einteilung wo ich dann sagen kann wann er wo welche Bereiche (die ich hoffentlich auch selbst definieren kann) mähen soll. Mir geht oft nichts mehr auf den Zeiger, wenn er im bereits perfekt gemähten Bereich seine Bahnen zieht während mich im anderen Bereich die Unkraut-Stengel auslachen...


    Ich denke/hoffe dass der nächste Mähroboter (hab den 450X jetzt seit 06/2019) bereits mit so einem System ausgestattet ist.

    Ist ganz normal, ist ab Werk schon so.

    das beruhigt ein wenig. Weiß nicht warum mir das jetzt erst auffällt, aber durch das Abkleben der Löcher Im Gleitteller ist der so leise dass man oft nur Klackgeräusche beim Umdrehen/Wenden/Zurückfahren hört. Hab mir Videos vom letzten Jahr angesehen da war das wohl auch schon so... kommt wohl von diesem Spiel...

    Naja Ablehnung... So arg ungenau empfinde ich das gar nicht. Dass die Bewegungslinien in der App um einige Meter verrutscht sind kommt eher selten vor muss ich sagen. Daher würde ich sagen, das ist die meiste Zeit fast +- 1 bis 2 Meter genau.

    Referenzstation gibt es ja nur Testweise im neuen EPOS-System.
    Ob aktuell zur Berechnung der Position auch noch die Abstände von Begrenzungskabel usw. eingerechnet werden wird auch niemand wirklich wissen. Es wäre ja theoretisch möglich. Begrenzungskabel angestoßen, GPS-Koordinate gespeichert usw. Wie gesagt, weiß keiner...

    zu GPS hab ich ja hier schon einiges geschrieben: GPS am Husqvarna - facts and fiction


    Wie es denn wirklich genau funktioniert weiß sowieso niemand. Ob die Software noch dazu lernt, ob die Karte ständig aktualisiert wird usw. - Alles offende Fragen.


    Ich habe unseren 450X noch nie ohne GPS arbeiten lassen. Teilweise hab ich mich über zu langes Verweilen in einzelen Bereichen geärgert, heuer den Vorgarten + zugehöriger Passage dort hin per Schalter abschaltbar gemacht. Jetzt funktioniert es nahezu perfekt, als ob er es gleich merken würde wenn der Bereich freigeschaltet ist fährt er dorthin und arbeitet. Nach dem Mäheinsatz ist dort alles gemäht und ich schalte wieder um. Bei den nächsten Einsätzen fährt er dann auch nie ewig in diese Richtung und fährt dort vor der Sperre alles platt sondern verhält sich so als würde es den Bereich vorne nicht geben und kümmert sich um den Rest.
    Dass er nur in einzelnen virtuellen "Viereck-Bereichen" arbeitet beobachte ich äußerst selten. Vielmehr hat er sich die Bereiche eher dem Grundstück angepasst aufgeteilt und arbeitet mal heroben (wo auch die Ladestation steht) oder (und das kann dann auch die komplette Mähdauer so sein) im unteren Bereich. Teilweise sieht man dann auch dass er (als ob virtuelle Begrenzungskabel verlegt sind) an genau der selben Stelle umdreht um nicht in den anderen Bereich zu kommen.


    Ich weiß es nicht, aber würde ich GPS abstellen würde er meiner Vermutung nach einfach stupide herumfahren und halt per Zufall mal in den einen, mal in den anderen Bereich kommen. Könnte dann per Zufall nur kurz im anderen Bereich verweilen und dann per Zufall erst wieder dort arbeiten wo er gerade war. Ob er dann noch in den Vorgarten finden würde - wohl nur per Zufall. Startpunkte helfen mir da auch wenig, der 450 fährt bei mir 6-7 Stunden durch, da müsste ich ihn dann wohl eher zwingen zu pausieren um ihn dann an einem vordefinieren Punkt am Suchkabel starten zu lassen.


    Toll wäre noch wenn er zum Bereich-Wechsel (dieser muss ja dann per Software irgendwann irgendwie angestoßen werden) die Widestandsmessung (genannt "Wetter-Timer") verwenden würde. Da könnte er öfter den Bereich wechsel wenn wo anders schon alles platt gefahren ist und nur noch Luft gemäht wird - dann hätte ich auch keine Sperre eingebaut da halt bei mit im Vorgarten (Nord- und Waldseite) ein anderes Wachstum herrscht.


    Wendemanöver auf freier Bahn und auch Motor-Abstellung für kurze Zeit beobachte ich auch. Scheint mir oft auch sinnlos zu sein, ignoriere ich aber.


    Geduld muss man da auch haben. Schlussendlich muss alles gemäht sein was in seinem Arbeitsbereich liegt, sonst passt etwas nacht.


    Diese Bogenfahrten beobachte ich auch erst seit heuer. Nutzt er anscheinend um wieder in den Bereich zurück zu kommen wo er arbeitet bzw. (weiter)arbeiten will.


    Bezüglich Ungenauigkeit GPS. Ja, das denke mir auch dass man da keine vernünftige Karte erstellen kann. Außer er speichert vielleicht tausend mal an einem Punkt Koordinaten und nimmt dann den Mittelwert, keine Ahnung. Kann natürlich auch am Empfang liegen, aber es gibt Tage (und daudernd beobachte ich ja auch nicht was der macht) da ist irgendwo eine virtuelle Linie gezogen über die er dann eine Zeit lang nicht fährt und die könnte man mit dem Lineal ziehen.


    Aber wie gesagt, es weiß eh niemand genau wie das funktioniert... :)

    Ich verstehe diese Konstruktion sowieso nicht. Eine Fuddlerei. Hätte ich anders designed. Gleitteller abschrauben und man kommt viel leichter dazu und kann auch viel besser reinigen. Wer so herumfuddeln kann, kann auch einen Gleitteller abschrauben. Hätte man auch mit einer Schraube lösen können wenn 3 Schrauben zu schwer sind. Und schon ist der Mower um diese Summerei leiser...

    Beim 450X bremsen die Ultraschallsensoren nur auf die Normalgeschwindigkeit ab. Die erlauben nur eine höhere Geschwindigkeit auf freier Strecke, dadurch mehr Flächenleistung zusammen mit einem stärkeren Akku. Man kann die Sensoren auch abschalten, dann verhält er sich wie ein 430er. Stupst eigentlich eher dagegen. Brutal sieht es nicht aus.

    Kann ich persönlich so nicht bestätigen. Der 450er wird deutlich langsamer je näher er an ein Hindernis heranfährt. Es gleicht eher einem Anstupsen als einem Gegenfahren. Würde nicht sagen, dass das nur auf "Normalgeschwindigkeit" runter bremst.

    Hier sieht man es sehr schön (ab 1:12)

    War bei mir übrigens das Hauptargument den 450er zu nehmen, weil ich viele Bäume habe, da wäre es mit dem Ausnehmen kompliziert geworden (wenn überhaupt möglich). Auch kleine Bäume mit einem dünnen Durchmesser erkennt er.

    Generell würde ich auch (wenn möglich) dazu tendieren Hindernisse auszunehmen. Kommt halt drauf an, wie die Gartengestaltung gegeben is und wie flexibel man da sein will/kann. Z.b. hab ich heuer 7 Bäume entfernt, und 2 neue gesetzt. Bei den zwei neuen hab ich diese Palisaden installiert, funktioniert perfet:

    51s2+WCD4mL._AC_.jpg

    Die Sache mit diesem jaulenden Geräusch der Antriebe ist mir durchaus bekannt. Ich sehe/höre das auch öfter beim meiner Walking-Runde. Da gibt es einen (glaube ich) 320er welcher sich genau so anhört wie auf den unzähligen Videos die man findet.


    Ich kann mich noch erinnern wie ich zu meiner Freundin gesagt habe dass da etwas nicht passen kann weil der klingt schon ein bisschen komisch. Das hat sogar sie bestätigt obwohl sie um einiges schlechter hört als ich und nicht so geräuschempfindlich ist wie ich. Das war noch bevor wir unseren 450X bekommen haben.


    Beim 450X hört man es auch ganz leicht wenn er in den „Schnellgang“ schaltet, aber da musst du schon ca. 5-10 daneben stehen. Das ist aber bei weitem nicht so störend wie bei der 3er Serie. Ansonsten hört man von den Antrieben nichts. Da hört man schon eher das Mähwerk rauschen oder die Polterei wenn er im „Schnellgang“ über die Buckelpiste rumpelt.


    Was mir auffällt ist auch, dass man bei diesen Videos der 3er Serie dieses Brummen/Surren (verursacht durch die Löcher des Gleittellers) nicht hört bzw. nicht gibt. Dreht das generell langsamer oder ist es dadruch bedingt, dass nur 1 Loch vorhanden ist? Das ist bei der 4er Serie ja viel markanter.

    Ich empfinde das gelinde gesagt als Konstruktionsfehler. Da mach ich das doch so, dass ich ein Werkzeug beilege mit dem man den Gleitteller einfach abmontieren kann und dann kann ich die Messer einfach wechseln und auch alles viel besser reinigen. So stellen sie einen Gartenbrummer hin! Ich hab dann die Löcher mit Alu-Klebeband zugemacht aber da denkt man sich auch dass das ja nicht wirklich sein kann - aber ok, Problem gelöst!


    Wegen Lautstärke generell: Mich, der eher geräuschempfindlicher ist als andere würde das auf Dauer auch nerven. Da wird man leider auch nicht viel machen können so lange sich das alles in den zu einhaltenden Geräuschpegeln abspielt. Da wird man vermutlich auch Pech haben, wenn der Nachbar das nicht so empfindet und sich auch in den vorgegebenen Zeitfenstern bewegt in denen man (werktags bzw. Samstags 07:00-19:00 oder je nach örtlichen Vorgaben) auch Lärm und dirv. Arbeiten machen darf.

    bholmer

    dazu haben wir hier letztens ein wenig diskutiert:

    GPS am Husqvarna - facts and fiction

    Die Einstellung ändert wie gesagt nur die Winkel beim drehen. Dadurch soll er sich eher in Engstellen usw. leichter tun. Ich hätte ja die Gegenfrage: Welchen Vorteil bringt die Einstellung "offen"?

    Ich selbst hab die Einstellung auf komplex. Hat Auswirkungen, Winkel werden spitzer. Allerdings scheint auch GPS einen Einfluss auf das Ganze zu haben. Wenn er sich da seinen Bereich eingeteilt hat dreht er oft auch wieder um 180 Grad. Alles nicht so ganz zu durchschauen...

    Wenn du kein Suchkabel benutzt würde ich die Einstellung unter Installation --> Finde Ladestation dahin gehend anpassen, dass das Signal der LS auf maximal steht und alle Zeiten auf 0 stellen. Damit soll er dann immer gleich am nächsten BK die Heimfahrt beginnen und nicht erst (durch die Verzögerung einstellte Zeit) eine Suchschleife suchen. Schneller wird es immer mit einem SK funktionieren welches mittig durch den Mähbereich geht.

    Frage: Wenn er keine SK hat, wo und wie startet er denn dann? Fährt er dann am BK entlang bis zu irgend einem Punkt?