Posts by Bullit

    Nimms mir nicht übel bretzi aber auch ich habe das Gefühl dass dein Rasen nicht sonderlich "frisch" dort aussieht. Ich will da nicht in offene Wunden pressen aber an gewissen Stellen sieht dein Rasen wirklich nicht gut aus bzw. gesund. Wenn dann dein Roboter da noch drüber fährt etc. und damit eventuell sein Eingehen noch beschleunigt, kann es schon das Gefühl erwecken dass der Landroid dran Schuld ist. Ich würde die Stellen mal nachsäen und den Roboter 4-5 Wochen auf Pause setzen sodass das neue Zeug ordentlich wachsen kann.


    Würde aber zuerst das Unkraut entfernen damit der Rasen auch eine saubere Basis hat, sich dort überhaupt anständig auszubreiten.

    Ich dachte sogar nur 3. Muss aber auch mal nachschauen. Habe aus Misstrauen noch die Standardschrauben drin ^^ Wer also was klauen möchte, nur zu. Aber klingelt wenigstens für einen Kaffee ^^ Sonst gibts eine texanische Begrüssung mit Pew Pew 8o


    Ich schaus mir nachher auch mal an ;)

    Verzeihe, Bosch. Hatte das Richtige im Kopf aber das falsche geschrieben.


    Klar kenne ich euch nicht, aber gerade DANN solltest du es ja besser wissen und auch das Verständnis davon haben, dass nicht alles sofort perfekt sein kann und Kundenfeedback teilweise auch von Nöten ist. Nur im Forum sich darüber aufregen ändert ja an der Situation nichts. Das sollte auch die Kernaussage meines obigen Beitrages sein.


    Aber gerade bei Grossfirmen kennt man ja die Situation - man muss an die richtigen Leute kommen damit da was passiert.

    Ich denke wenn man nicht selber an der Entwicklung von sowas dran ist, ist es immer einfacher nach einem Misstand zu schreien, als selber eine passende Idee liefern zu können, wie man, mit vorhandenen Mitteln, sowas bewerkstelligen kann. So einfach wie man sich sowas vorstellt ist es nicht da selbst ein leicht durchdrehender Roboter oder sogar beide durchdrehende Räder immer noch den vorhandenen Sensoren ein Gefühl vermitteln können, dass alles in Ordnung ist.


    Ich weiss deshalb über die Sache ein wenig tiefer Bescheid da wir Betatester (Worx Landroids, nichts Gardena oder Husqvarna) selber bereits die fehlende Erkennung von fehlendem Grip angekreidet hatten. Da wir auch mit den Entwicklern Kontakt haben, wurde uns leider auch schon mitgeteilt, dass das schwierig ist durchdrehende Räder zu erkennen aufgrund den Sensordaten da diese nahezu identisch sind wie wenn er normal fahren würde. "Bei uns" wurde das nun so gelöst, dass ein Timeout getriggert werden sollte, wenn mehr als so lange kein BK erkannt wird. Aber selbst das ist keine Garantie dafür, dass er nicht buddelt. Im Gegenteil - das ändert nichts daran.


    Auch die Aussage mit GPS - GPS ist nicht im Ansatz genau genug, als dass man , wenn es überhaupt vorhanden wäre, damit eine zuverlässige Erkennung einbauen könnte. Also - falls du irgendwelche Game-Changing-Ideen hast, bin ich sicher dass sich Gardena daran erfreuen wird und alles machen wird um sowas zu implementieren. Aber wie gesagt - mit vorhandenen Sensoren und Daten. Die werden kaum extra neue Sensoren für sowas einbauen. Aber vielleicht beim nächsten Mal ein wenig bedenken womit man es da zu tun hat. Das ist keine Intelligenz wie einem oftmals suggeriert wird. Ein Roboter ist programmiert und gewisse Dinge zu machen. Erkennt er aber gewisse Dinge nicht, kann er auch nicht darauf reagieren.


    Aber ich in einem Forum darüber zu äussern, wie schlecht die Programmierung doch seie, nützt weder dir selber was, noch Gardena in ihrer Produktentwicklung.

    Jap, zwar nicht mit Dremel, aber unter der Station. Mein Kabel ist auch ausserhalb der Führung da es trotz perfekter Waage (in alle Richtungen und Quer) nicht passen wollte.


    Da mir das, ehrlich gesagt, übel auf die sprichwörtlichen Eier ging, hab ichs unter der Station näher gesetzt. Nur gerade so dass die Kabel quasi neben der Führung liegen. Tada - perfekt. Ah ja - der Ladetower war es bei mir auch nicht, der steht so wie er soll und hängt nicht durch. Dadurch wurde es dann final die unschönere, aber funktionierende Sache. Wieso und warum aber einige Landroids mit der Führung dennoch nicht richtig drankommen, verstehe ich nach wie vor nicht. Zumindest nicht wenn wie oben beschrieben alles perfekt war/ist.

    Und das ist kein ACS Versagen wie du es bezeichnest, sondern einfach eine Missinterpretation deinerseits, wie das ACS funktionieren sollte. Die Sensoren haben eine Blickrichtung gegen unten, somit erkennen Sie auch die Beine deiner Feuerschale tadellos, aber dass er zwischen den Beinen durchfahren kann ist mehr als logisch. 1. Blicken die Sensoren nur geradeaus. 2. Blicken die Sensoren leicht nach unten und 3. passt er genau zwischen 2 Beinen durch. Was soll das ACS deiner Meinung nach tun?


    Links und Rechts blicken auch noch? Das interessiert ihn ja nicht sofern nichts vor ihm ist was er umrunden muss. Das ACS tut seinen Dienst und funktioniert offenbar zweifelsfrei. Du hast einfach nur das ACS ein wenig überschätzt bzw. dir zu wenig Gedanken gemacht ob das überhaupt funktionieren kann. Wenn er nach oben auch noch blicken würde, hätten viele Leute wohl wieder andere Probleme mit z.B aufgehängten Sesseln usw. die dann von ihm als Gegenstand umfahren werden.


    Wie dir gesagt wurde , entweder ausinseln, oder etwas darunterstellen dass seine Hinderniserkennung funktioniert, oder aber etwas davor stellen was so hoch ist, dass es das ACS erfolgreich erkennen kann. Aber dem ACS ein Versagen vorzuwerfen, trifft in dem Falle leider nicht zu. Der Hersteller hat auch zu keiner Zeit behauptet, dass er "schwebende" Objekte erkennen kann.

    Und bitte bitte, KEINE EXPERIMENTE mit Ctek-Ladegeräten! Ich bin gelernter Automobilmechatroniker. Wohlgemerkt arbeite Ich aber nicht mehr auf dem Bereich. Aber dass was du da in den Raum geworfen hattest ist vergleichbar mit "Ich lade meine Zahnbürste mit einer Autobatterie". Du kannst nicht einfach x-beliebige Akkus an ein C-Tek Ladegerät schmeissen. Die Akkus die heutzutage meistens in Rasenmäherrobotern sind, sind Li-Ion oder Li-Po Akkus. C-TEK Ladegeräte sind für Bleibatterien geeignet und haben ein spezielles Entsulfatisierungsprogramm welches auch scheinbar tot geglaubte Auto- oder Motorradbatterien wiedererwecken kann da es das Sulfat, was durch Verschleiss und Nutzung in der Batterie entsteht und sich an den Elektroden ansammelt. Durch dieses Programm SOLLTE (das Ladegerät kann definitiv nicht alles retten) sich die Sulfatisierung ein wenig lösen können.


    Long Story Short - Ein Bleiakkuladegerät ist NICHT geeignet für Li-Ion oder Li-Po- Technologie! Genauso wenig wie ein Li-Po/Li-Ion Ladegerät für eine Autobatterie geeignet ist. Obwohl manche Ladegeräte, insbesondere Modellbauladegeräte, durchaus die Möglichkeit besitzen auch Bleiakkus zu laden. Aber einfach so ein C-TEK Ladegerät an einen Li-Ion Akku anschliessen zu wollen ist weder empfehlenswert, noch sonderlich sicher. Viel mehr sicher ist es, dass dein Akku Schaden erhält wenn nicht sogar ausgast und eventuell selbstentzündet.


    Also bitte - Vergiss solche Ideen ganz ganz schnell wieder. Ausser du bist darauf aus, dein Haus, deine Garage oder anderes abzufackeln. Wenn dir das dann nachgewiesen werden kann, wird dir wohl Grobfahrlässigkeit vorgeworfen was die Versicherung sicherlich feiern wird weil sie dann nichts bezahlen müssen.


    Akku auf 80% laden und dann überwintern. Ausserhalb des Gerätes (wenn möglich) oder das Gerät via Hauptschalter deaktivieren. In der Hälfte des Winters zur Sicherheit nachprüfen ob der Akku weiterhin ca. bei 80% Ladung ist. Muss nicht genau 80% sein, aber so zwischen 50-80% wäre gut.

    robotkarl Ja, das hat aber damit nichts zu tun. Wenn die Mähzeit so hoch ist, dass der Akku dafür nicht reicht, wird er bis 9% runtergehen und danach nach Hause gehen. Wenn aber die Mähzeit nur 2h ist und der Akku mehr leisten kann, passiert es halt durchaus, dass der Mäher mit 50% oder sogar noch mehr, wieder zurück zur Ladestation geht. Das schadet dem Akku aber nicht da ein voller Zyklus nur dann ein voller Zyklus ist, wenn ein Akku von 100% bis 0% benutzt wird. Wenn ein Akku 2x von 50% auf 100% geladen wird, ist es "nur" 1 Zyklus. Wenn ein Akku 5x von 80 auf 100% geladen wird, ist es auch wieder nur ein Zyklus.


    Die Herstellerangaben von Akkus mit ihren voraussichtlichen Ladezyklen beziehen sich ebenfalls darauf. Denn 1 Zyklus ist immer nur dann 1 Zyklus, wenn ein Akku von leer bis voll geladen wird. Aber dies mal nur so nebenbei in den Raum geworfen dass sich da nicht irgendwelche Ängste um die Lebensdauer des Akkus auftun.

    Ja, das kann leider sein. Der Original-Messerschutz tendiert schon dazu, das Gras ein wenig platt zu drücken. Du kannst es testweise ohne probieren, aber dass das nicht Sinn des Messerschutzes ist brauche ich dir wohl nicht zu sagen :-) Von rechtlichen Aspekten FALLS was passieren sollte wohl auch nicht. Die Chance ist gering, aber ich wollte einfach dass du daran denkst falls du ihn demontieren solltest. Sofern alles eingezäunt ist sollte ja nicht viel passieren.

    Die Ganze Sache ist aber nicht wirklich ein Thema, was hier hingehört... Gibt mittlerweile viele Messerthreads spezifisch auf Landroid und auch viele Themen darüber, die man durchaus finden kann. Hier den Thread mit Offtopic vollzupacken, ist sicherlich auch nicht Sinn der Sache ;-)

    Persönlich angegriffen? Wo?! :/ Wie du sagtest - wir sind Betatester. Jeder User ist frei eine Mail an Positec/Worx zu verfassen mit dem entsprechenden Verbesserungsvorschlag. Wenn dieser Vorschlag aber so „pointiert“ , wie du es nennst, ausfällt, würde es mich nicht wundern wenn er nicht mal weitergeleitet wird.


    Und nochwas - was von den ganzen „Fehlern“ in Bearbeitung ist und was nicht, kannst du gar nicht wissen. Also vielleicht nicht einfach blindlings behaupten dass Positec sich dem nicht annimmt. Aber bei deinen Beiträgen hier, ist nicht jeder bereit weiter zu diskutieren da deine „pointierte“ Ader eher angreiferisch und um sich schlagend wirkt, als eine Basis für eine vernünftige und faktenbasierte vernünftige Diskussion.


    Und persönlich angegriffen hat dich niemand.

    Ich hatte die Thematik betreffend festbudeln und nicht erkennen auch schon aufgebracht in Github. Leider war die Antwort niederschmetternd aber verständlich. Der Grat zwischen "Fahren" und "teilweise Feststecken" bzw. Gripverlust mit Buddelstelle ist gemäss Sensordaten sehr schmal. Rein von der Sensorik her ist das scheinbar schwer zu unterscheiden.


    Allerdings wurde eine Art "Plausibilitätscheck" eingeführt der, eigentlich, nach einer längeren Dauer nicht auf ein BK treffen dennoch den Mäher dazu bewegen sollte, sich zu drehen. Allerdings ist das insofern nicht wirklich anwendbar da , jenach Dauer bzw. wie lange er buddelt, das Kind schon in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen ist und somit auch keine Drehung, die er ja nicht ausführen kann weil Grip weg und Boden schon aufgebuddelt, ausgeführt werden kann.


    Aber scheinbar ist das wirklich nicht so einfach eine vernünftige, nicht hyperaktive Erkennung zu bauen, die zuverlässig ein Erkennen von fehlendem Grip/einbudeln zu realisieren. Daher denke ich, dass da nicht mal ein vernünftiges Video was daran ändern würde. Aber jetzt wo ich es nochmals durchlese - Ich bin der Meinung, da normalerweise beide Räder eine Drehung in den meisten Fällen ausführen, irgendwas komisches vorliegen muss. Ich hab deinen Log nicht angesehen, vertraue aber auf tb303 dass er keine initiierte Drehung feststellen konnte. Somit würde man eigentlich wirklich fast von einem "Fehler" oder einem technischen Defekt ausgehen können. Das ist nun aber weit aus dem Fenster gelehnt und bedarf wirklich weiterer Beobachtung.

    Eigentlich nicht Oli sookie . Ich bin wirklich nicht mehr 100% sicher wie es war, aber schon bevor ich im Betatester-Team war hatte ich das, dass ich manuell nur alle paar Minuten abfragen konnte (Akkuanzeige, hauptsächlich, viel mehr lässt sich da ja nicht schneller aktualisieren bzw. wäre interessant). Bin aber selber nicht mehr sicher ob das ein FW-"Problem" war oder ob das eine Begrenzung sonstiger Herkunft war.


    Meine aber gelesen zu haben dass das hier drin auch kommuniziert war. Aber nicht hier in dem Thread. Dachte ich muss da mal Nachgrätschen. Aber sonst nevermind, nicht dass wir uns darüber den Kopf zerbrechen sollten. War mehr meine Neugierde als dass es wirklich wichtig wäre:)

    Excalibur270 Vergiss es :D 1. Meistens über Sonos und 2. höre ich dafür zu wenig Musik und habe keine entsprechenden Leerrohre/Platz dafür sowas zu bewerkstelligen ohne Mauern aufzureissen ^^


    Aber Back to Topic (können ja einen separaten Thread im OT-Bereich erstellen oder da wo's passt :P ) Nur mal so am Rande erwähnt, scheint die FML-Thematik mit den Seltenen Fällen (mich mit eingeschlossen) scheinbar wirklich gelöst mit der aktuellsten Beta. Wer war hier nochmals alles davon betroffen? Würde mal gerne die Rückmeldungen der anderen Betroffenen ebenfalls hören sodass man den Jungs eventuell Feedback geben kann ob alles schick ist seit ihrer Veränderung. Bei mir ist es nämlich genial.


    Ach ja - Haben wir die "Ehre" dass wir so schnell manuell aktualisieren können aufgrund unseres Betatester-Status oder wurde die 10min Polling-Sperre mittlerweile allgemein wieder entfernt? Denn ich erinnere mich ganz gut daran, dass wir nur die automatische alle 10min Information hatten eine Zeit lang und danach für eine Zeit keine manuelle Abfrage mehr machen konnten.

    Hab leider keinen ioBroker, da ich aber ein Loxone Smarthome habe (selber programmiert, eingezogen etc.) und selber schon ioBroker auf einem separaten Raspberry einsetzen wollte, schaue ich die nächsten Tage mal dass ich da drangehe. Kann aber noch ein paar Tage dauern!

    Ich muss meinen Vorrednern leider, wie so oft, zustimmen. Auch ich bin bei Worx nicht angestellt oder ähnliches, sondern nur einer der Betatester, aber deine Fragestellung lässt sich eigentlich kaum bis gar nicht repräsentativ, geschweige denn neutral beantworten. Entweder man ist damit zufrieden, oder gibt sonst eine der durchaus angriffslustigen Antworten. Was erwartest du? Dass deine Umfrage irgendwas bewirkt oder ist das nur ein Rundumschlag weil man mit etwas nicht zufrieden ist?


    Das Forum hier, obwohl es absolut Klasse ist, ist ein Bruchteil davon, was die Welt an Landroid-Besitzern hat. Auch wenn hier noch jeder Landroid User mit deiner hitzigen Fragerunde mitmacht, ändert das nichts an der Tatsache. Ausser dass dein eigenes Gewissen vielleicht erleichtert ist, weil du die Bestätigung bekommst, dass da andere Leute ebenfalls deiner Meinung sind. Ich will dich nicht angreifen, verstehe mich bitte nicht falsch, aber man kann auch vieles schlecht reden.


    Ich selber habe 2 Zonen. Eine davon darf vom Landroid momentan überhaupt nicht angefahren werden aufgrund Umbau-Arbeiten bzw. nur zur Rückkehr auf die Ladestation und , logischerweise, für den Kantenschnitt welcher eigentlich aktuell dort sinnlos ist da dort nichts wächst. Ich hatte seit Monaten nie, dass er die vorgegebene Zone verlässt, ausser für oben erwähnte Punkte. Warum also nicht das BK so verlegen dass es passt und er in 99.9% der Fälle (der Rest wäre maximal dummer Zufall und sicherlich auch für dich zu verkraften wenn er EINMAL in sehr sehr vielen Male die Zone verlässt) bleibt er dort wo er mähen soll. Auch wenn Worx dort noch was ändern würde - was ändert es? Nichts! Wenn deine 2 Zonen so weit offen zueinander sind, dass ein "durchbrechen" in die andere Zone höchstwahrscheinlich ist, was soll denn Worx da ändern? Du findest doch hier im Forum eine passende Lösung dafür. Das ist nun wirklich kein Aufwand das BK so zu verlegen, dass eine Engstelle entsteht die die beiden Zonen voneinander trennt.


    Dass du nicht sagen kannst, Mo, Di, Mi Zone 1 usw. ist ein Punkt der intern auch schon erwähnt wurde (meine ich). Was Worx daraus macht, ist, wie auch schon erwähnt wurde, deren Sache. Wir sind keine Entwickler. Wir sind Betatester und werden wirklich sehr stark berücksichtigt was Vorschläge anbelangt. Wir sind aber nicht diejenigen, die Entscheidungen treffen.



    Wäre dein Beitrag ein wenig konstruktiver, wäre man vielleicht auch eher bereit darüber sachlich und nüchtern zu diskutieren und die Thematik eventuell an entsprechende Stellen zu geben. Ich persönlich sehe hier aber weder das eine noch das andere. Auch wenn wir die Sache "intern" anbringen, ist da nach wie vor kein Garant dafür, dass die Idee umgesetzt wird. Zumal ich scheinbar ohnehin nicht verstehe wo dein Hauptproblem liegt. Es gibt Mittel und Wege, ohne ioBroker, Smarthome oder ähnliches sowas zu bewerkstelligen, dass er nicht einfach in eine andere Zone reinbrettert, ausser es ist ein dummer Zufall. Ob du die Tage nun manuell wählst, in welcher Zone er mähen soll, oder aber prozentual gemäss deines Schiebereglers der Roboter selber entscheidet, an welchem Tag er welche Zone mäht, wird wohl kaum so eine grosse Sache sein wie es hier aufgebauscht wird.


    Und, soweit ich weiss, behaltet er seinen Rhythmus bei, wenn der Schieberegler bzw. die Schieberegler so gestellt sind, wie sie gewünscht sind. D.h es wäre durchaus auch möglich dass man seine Bewässerung so einstellt (falls das ein Thema sein sollte) dass Sie dort läuft, wo er eigentlich nicht sein sollte. Falls es andere Beweggründe für deinen Frust gibt, wären diese interessant zu erfahren. Vielleicht aber nüchtern und sachlich ohne so zu wirken, als möchte man einfach nur um sich drumrum prügeln und seinem eigenen Frust den freien Lauf zu lassen.


    Liebe Grüsse

    Chris


    P.S: Nimm meinen Beitrag oben bitte wirklich nicht böse, ich meine es wirklich nicht so, aber das was ich gelesen hatte wirkt alles andere als eine vernünftige Diskussionsbasis. Geschweige denn eine vernünftige Fragestellung respektive Umfrage.

    Marcel186 So wie das für mich aber aussieht, sollte dein Mäher definitiv mehr auf die Fläche dürfen. Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber wenn ich mir die Grösse der Grasschnipsel so ansehe, sind die eindeutig zu lang und so kann man auch nicht erwarten, dass er bei Morgentau vernünftig mähen könnte ohne zuzufüllen wie in deinem Falle.


    Vor allem an den Hinterrädern bzw. in deren Mittelteil (Chassis) sehe ich einige längere Grashalme. Klar das kann es immer geben, aber allgemein sehen für mich die Abschnitte zu lang aus. Wenn der Mäher die Zeit fahren darf, die er benötigt bzw. die perfekt ist (muss ja nicht der automatische Zeitplan sein), müssten deine Schnipsel viel kleiner sein und würden nicht dermassen zufüllen. Zumindest ist das meine Erfahrung. Mein Mäher fährt seit mehrere Monaten OHNE Zwischenreinigung. Morgentau, noch nasser Rasen und vergessen den Roboter zu sperren dass er nicht losfährt etc. alles passiert und das war bei mir nie der Fall in dem Ausmass. Mein Landroid darf aber auch lange genug fahren sodass ich so grosse Grasschnipsel gar nicht habe.


    Also - mein Tipp. BEVOR du den automatischen Zeitplan wählst, eventuell mal 1-2 Wochen auf manuellem Zeitplan fahren. Jenach Fläche einen passenden Erfahrungswert der Dauer nehmen. Wenn dein Rasen dann wirklich schön gleichmässig ist und regelmässig geschnitten wird, dann den automatischen Zeitplan machen lassen. Falls dein Landroid also im Morgentau fahren sollte (was er eigentlich nicht sollte, aber auch wir Betatester haben momentan noch keinen Einblick was alles im automatischen Zeitplan berücksichtigt wird) , dürfte er eigentlich nicht mehr dermassen zusetzen.


    Liebe Grüsse

    Chris

    Auf jeden Fall keine 3kg und NICHT auf die Achsen! Du mutest deinem Mäher ein wenig sehr viel zu wenn du ihm 3kg zusätzliche Last aufbürdest und dann dazu noch direkt auf die Achsen! Wenn dann bitte in die Räder und KEINE 3kg...


    Kauf dir einfach ein paar Auswuchtgewichte und fange mit 500g pro Rad an. So viel wie nötig und bis du zufrieden bist, aber so wenig wie möglich. Aber das was du da jetzt hast, würde ich baldmöglichst sein lassen. Das ist kein Panzer mit Stahlrahmen oder ähnliches. Einfach so 3kg mehr Achslast ist weit weg von gut und böse.