Posts by JackN

    Danke! Das mit dem "Einecken" ist n guter Tip!
    Mit dem Bügel der Station hatte er bislang noch keine Probleme, aber wenn er da mal muckt werde ich mich hoffentlich an Deine Grafik erinnern. Hätte mal etwas mehr Kabel liegen lassen sollen, so muss ich wohl mit Verlängerungsclipsen arbeiten.

    Gendasch vielen vielen Dank! Es waren tatsächlich Multipower-Akkus verbaut, aber noch die alten, nicht-zyklenfesten.
    Hab jetzt zwei neue gestern Abend noch vollgeladen, eingebaut, und was soll ich sagen: Robbi mähte heute früh beinahe 2 Stunden am Stück im nassen, hohen Gras ohne müde zu werden. (da muss er jetzt durch, aber er scheint damit keine großen Probleme zu haben, raspelt gut was weg!)

    Jetzt gehts ans Beobachten, Drahtposition optimieren, Flächen einebnen usw... also der ganz normale Wahnsinn :D
    Momentan hab ich noch das Problem dass er gerne in die "Tasche" fährt wo seine Ladestation ist, aber den hintersten Bereich des Gartens nicht erreicht - er wird wie bei nem Flipper vorher immer wieder anders abgelenkt ^^

    :) ich meinte dass der Vorbesitzer da schon entsprechende Ersatzakkus verbaut hatte.
    Ja, ich guck mal nach zyklenfesten, schön aus derselben Produktionsreihe - auch wenn das laut Kommentaren wohl eher nicht so viel ausmachen soll.
    Wir werden es sehen :D

    Eigentlich sollte man sich direkt Notladekontakte in das Gehäuse setzen um ohne den Deckel abzutüddeln die einzelnen Akkus mit 12V laden zu können.

    Moin Gendasch,

    Hab ich auch in Verdacht. Akkus hängen darum daheim gerade separat an Regenerations-Ladegeräten die schon so manchen wiederbelebt haben.
    Sind schon Ersatz-Bleidingsis drin :D


    (ich möchte auf jeden Fall bei diesem "simplen" alten Robbi so weit wie möglich alles verstehen, wäre schön da mal eine komplette technische FAQ/Datensammlung zu haben, da etliche Dinge ja auch auf andere Modelle übertragbar sind. Muss ja nicht sein dass die Dinger weggekloppt werden, wenn sie noch viele Jahre brav mähen könnten)

    Moin,

    die erste Generation der L 1500 hatte ja noch keinen USB-Anschluß.

    Wenn man den Akku abnimmt sieht man aber nen guten alten seriellen Port, der über ein Flachbandkabel auf der Hauptplatine mündet.
    Offenbar ist ja hierüber eine Programmierung der alten Schlachtrösser machbar, hat das schonmal jemand getan?
    Falls ja, über welchen Weg und mit welcher Firmware?

    Wäre mal interessant zu wissen was man so einem alten Ding noch alles beibringen kann :)

    Moin Horst,

    danke - die Infos waren mir ansich bekannt, jedoch ist das Original-Netzteil für den 795E (das WA3716) wie ich oben geschrieben habe mit 24V / 1.5A spezifiziert.
    Ich habe mit diesem einen Ladevorgangs-Versuch noch einmal beobachtet, und dabei festgestellt dass tatsächlich beim Beginn des Ladevorgangs die Spannung laut Anzeige bis über 29V ansteigt, und dann langsam im Verlauf des Ladevorgangs absinkt.
    D.h. die Angaben auf dem Netzteil sind dann wohl für den Popo, da die Stromstärke beim Ladevorgang laut Anzeige zumindest so hoch ist, dass das NT diese Werte laut Aufdruck nicht liefern dürfte (und ich vermutete schon Worx hätte da einen tollen Ladetrick im Ärmel).

    Und ja, dass Spannung und Strom nicht dasselbe sind ist mir bewusst. Man verzeihe mir den flapsigen Begriff "Ladestrom", anhand der Einheiten ist glaube ich jederzeit erkennbar was gemeint war.

    Das löst jetzt aber nicht mein Problem: WOHER bekomme ich ein passendes Ladegerät?
    Kein Baumarkt führt die mehr, auch in den einschlägigen Onlineshops war Sense.

    Zudem gab es doch bereits mehrfach Berichte von Leuten, die die Akkus mit Netzteilen von Drittherstellern geladen haben - welche haben die dann genommen? Da muss es doch noch was geben.

    Moin,

    das Original-Netzteil (WA3716 - 24V, 1,5A) von meinem Robbi lädt ihn nicht.
    Schickt man ihn in die Station, dann sagt er was von 25% Akku, der Ladestrom geht auf 29,irgendwas Volt hoch, die Ladeleistung zunächst auf 1,irgendwas Ampere (alles laut Display) - dann steigt aber der Ladestand rapide an bis auf 126%, der Ladestrom nimmt dabei bis auf 0,8A ab - dann fährt der Robbi kurz aus der Station und wieder rein und das Spiel beginnt von vorn, nur der Akkustand geht langsam dabei runter.

    Ich habe ein Amazon-Netzteil 24A 3V ausprobiert, das zeigt bei dem Vorgang 24V und 0,1A Ladestrom an, das Laden wird vom Robbi quasi sofort abgebrochen und er fährt wieder raus und rein.

    Dasselbe mit einem stärkeren einstellbaren Netzteil (90W), auch hier wird der Ladestrom mit 0,1A angezeigt und er fährt direkt raus und wieder rein.

    Laut dem Vorbesitzer funktioniert ein neueres 28V-Netzteil ohne Probleme.

    Meine Frage: Gibt es irgendwelche Netzteile, die mit dem Ding auf jeden Fall funktionieren, ohne dass ich gleich 90€ für so ein Ding ausgeben muss?

    :D
    Das klingt gut, der ist also simpel und störrisch.
    Und das heisst auch man kann nicht viel falsch machen.
    Danke, dann wird das alles beachtet. Erstmal bereite ich den Rasen etwas vor, wir haben da ein paar Schlaglöcher drin, und ich sollte wohl einmal vertikutieren bevor wir den auf den Acker loslassen... ist alles sehr fest, weil da öfter mit nem Traktor mit Hänger sowie sonst nem Aufsitzmäher drübergebügelt wurde.

    uffa, ja, bei mir darf er 800m² "beackern", wieviel er vorher musste weiss ich nicht.
    Ja, ist vielleicht ein wenig überdimensioniert, aber der Garten hat eine U-Form, daher viel Wegstrecke.
    Außerdem mag ich es alte Hardware lange am Leben zu halten, egal ob Hifi oder sonstige Technik.

    Moin Gendasch ,

    nein, ich kenne mich mit denen nicht so wirklich aus, daher Danke für den Tip :)

    Ich bin gerade erst dabei das alte Netzteil durch was anderes zu ersetzen da das, was mitgliefert wurde, zwar alle LEDs leuchten lässt, aber sobald ein Ladevorgang in der Basisstation gestartet wird rattert der innerhalb einer Minute von 41% auf 105% durch, erreicht dabei angeblich 29V laut Statusdisplay des Mähers und der schaltet danach ab.
    Das, äh, sieht mir nicht so ganz richtig aus :D
    Mit einem neueren 24/28V-Netzteil der aktuellen Generation funzt der aber, also: Netzteil-Fetzteil.
    Momentan hab ich noch Bleiböller drin die recht gut Saft halten, er bringt ja dadurch auch etwas mehr Grip auf die Achse. Ich finde es aber gut bereits einen Notfallplan in der Tasche zu haben, der Gute soll noch lang seine Runden drehen.

    Moin, da ich auch grad so einen (ohne USB-Port) hier stehen hab:
    Es gab in der Schweiz dazu definitiv einen Umrüstkit.

    Angeblich hier noch lieferbar:

    https://www.top-artikel.ch/pi/umbau-akku-zu-wg795e-typ1.html

    Anleitung gabs auch bei Migros, daher vermute ich dass die den auch vertrieben haben:

    https://cdn.migros.ch/mservice…08e503763a44c88a4b97ad949


    Die Worx-Nummer auf dem Kit ist die 50029621 - vielleicht weiss darüber irgendwer mehr?
    Wird auch auf einer spanischen Seite folgendermaßen gelistet:

    50029621 WX-50026980 Battery pack(Li-ion) WG795E

    (als Ersatz für 50022580 )

    Moin,

    habe einen WG795E.1 (alte Version ohne USB) hier stehen, der munter auf eine Grundwartung und dann sein neues Einsatzgebiet scharf ist :D
    Ein paar Fragen hab ich aber zu dem Kleinen:
    Ich habe nur eine Programmieranleitung für eine neuere Version des Keypads gefunden - bei meinem Robbi kann ich kein Menü mit Pfeiltasten durchblättern, stattdessen hat mein Keypad Ja/Nein-Symbole, wie auf dem Bild hier:

    kosiarka-robot-worx-landroid-wg795e-1.jpg

    (nicht meiner, zeigt das aber gut)

    Hat irgendwer eine passende Programmieranleitung für ein solches Modell mit einer älteren Software? Speziell möchte ich Tage auslassen, ich kann aber keine Stunden angeben sondern nur Start- und Endzeit. Bleibt der Robbi ruhig wenn beides auf 00:00 steht?


    Zum Akku: Es gab für den Worx mal einen Li-ion Upgradekit auch für den 795 ohne USB, vertrieben u.A. über limex.ch und andere schweizer Firmen. Den Typ2-Kit vom selben Hersteller gabs auch bei Hornbach (der mit dem USB-Stick mit neuer Firmware).
    Kennt irgendwer noch ne Möglichkeit den Typ1 auf-/umzurüsten? Sonst müsste man in der Zukunft bei Moppedakkus bleiben.

    Zu guter Letzt: Hat jemand einen Tip für eine passende Garage? Oder ist Eigenbau da das Maß aller Dinge? ;)

    Danke im Voraus :)