Posts by _Oliver

    Bei unserem uralten L200 ist bei gut 10 cm echt die Grenze erreicht, war aber schon immer so. Letztes Jahr hatte ich auch Fehlermeldung des Klingenmotors. Kohlen raus, Rotor gereinigt, Kohlen mir Schmirgelleine sauber gemacht. Lief dann wieder.


    Erhoffe mir vom einem Nachfolger mit den bürstenlosen Motoren den Stress nicht. Generell zu den Magneten. Sind für bestimmte Temperaturen spezifiziert. Wird diese überschritten, gibt es Verlust an Magnetismus/ der Stärke. Der Motor läuft dann „weicher“ und hat weniger Drehmoment. Haben die bürstenlosen Motoren Temperatursensoren? Mit einem solchen Wert könnte man ab einem Schwellwert Lüfter (die einzubauen wären) einschalten oder Kühlpausen verordnen.

    freetz Könnte man das mit deinem Robotan Board überwachen/ Alerts senden?

    ich kann nur von unserem L200 berichten. Mod:

    - vorne im Chassis über den Stützrädern (vorne) wurde eine Volleisenstange als Gewicht montiert.

    - hinten wurde mit diversen Stützrädern experimentiert. Finale Lösung gibt es nicht

    - Metallkrallenkranz aussen am Rad befestigt (von Ambrogio)

    - Rückbau altes Kontrollboard


    Unser Gartengrundstück hat bis zu 32 Grad Steigung. Das geht damit, wobei Heckantrieb eher zum unkontrollierten Wühlen neigt. Also nur unter Aufsicht und man muss immer wieder eingreifen. Nächstes Modell hat Mittelmotor.


    Der L200 macht in der Steigung Wheelies. Deshalb altes Kontrollboard mit Quecksilberneigungssensoren (träger), damit der Spindelmotor Mähmesser nicht abschaltet.


    Alukrallräder werden nicht halten. Die Edelstahlräder von Ambrogio zeigen schon Kampfspuren.

    Luigi läuft wieder. Habe ihn aufgeladen. Netzteil wieder im Schuppen fliegend montiert und Feld 1 mähen lassen. Hanglage, 8-10 cm Gras. Er war ein echter Kämpfer ;)

    Morgen ist Feld 2 an der Reihe, flache Wiese. Da kann er ein wenig chillen ;)

    Hatte den L85 Elite im Sinn. Hätte aber gerne die Spielereien der neueren Generation auch dabei (ZCS Connect, Geofence, Smartassistent). Vielleicht mag Opa Luigi noch so lange durchhalten, bis Zucchetti den L85 überarbeitet hat, so zum 20 jährigen Jubiläum...

    Plane jetzt erst einmal die Neuverlegung des Kabelkanals. Ihr wollt nicht wissen wie es heute verläuft.

    Er lädt !! Untote leben länger ;)

    D.h. meine Vermutung, dass an den Ladeknöpfen immer Spannung anliegt ist falsch. Der Ambrogio wartet auf die 29,3 V und dann macht es auf der Platine Klack und das gewohnte Piepsgeräusch, das Laden bestätigt erscheint. Live goes on für Luigi ;)

    Juchu. Am Netzteil liegen die 29,3 V an. D.h. Verluste im Kabel. D.h. wenn ich vom Netzteil direkt auf die Ladeknöpfe des L200 gehe, sollte es eigentlich funktionieren mit Laden. Zumindest sehe ich dann ob die Verbindung zur Batterie aufgeht und ein/ kein Schaden am Gerät vorliegt.

    Es ist genau so. Habe noch einmal alles nachgeschaut. Ladegerät sagt 29,x Volt. Batterie obere Spannung ist mit 29,2 V angegeben. An der Ladestation liegen je nach Tageslaune 24,7 - 26,4 V an (ergo zu niedrig). Muss direkt am Ladegerät nachmessen. Bringt ja nichts, wenn ich den Ambrogio austausche und zumindest den Strom zur Ladestation über das gleiche, evtl. schlechte, Kabel ( Vermutung Widerstand durch Korrosion zu hoch) schicke. Entweder Netzteil defekt oder Kabel vom Netzteil (Schuppen) zur Ladestation (ca. 15 m durch den Garten).
    Muss mal Kabel im Schuppen abziehen und durchmessen und Kontakte Ladestation kurzschliessen.

    Ebenso Spannung direkt am Netzteil messen.

    Vor gut 12 Jahren haben wir uns einen Mähroboter angelacht. Einige Händler waren bei uns, um zu zeigen, dass ihre Produkte unser Hangstück schaffen. Nur einer konnte es damals: Ambrogio L200 Reihe.

    Der Händler hat vorne im Chassis noch eine Volleisenstange montiert, Stützräder angebaut (Wheelies minimieren) und Stahlkralle an den Rädern. Damit ist der Ambrogio bei uns im Garten herumgewuselt und hat brav geackert.

    Schadensbilanz:

    Winterservice mit Bürstenwechsel/ -reinigung

    1 Gehäusedeckel gerissen und getauscht

    Innengehäusedeckel (Motorraum) gerissen

    Alle ein/ zwei Jahre ein Rad abgeworfen (Befestigungsschraube zu Motor zu dünn/ zu wenig Klemmkraft)


    Über den Lifecycle war kein Motor defekt, 1te Batterie, 1tes Mähmesser (immer wieder geschärft)


    Jetzt hat er die Hufe gestreckt und lädt nicht mehr. Bei dem Alter lohnt sich eine weitere Investition nicht mehr. Dafür hatten wir 12 Jahre einen treuen Rasenmäher. Hat wesentlich länger gelebt als erwartet. Ein neuer Ambrogio ist im Visier (L85 Elite), den Stihl iMow möchte ich mir aber auch noch anschauen.

    Aber dann sollte ich an den Kabeln zur Platine etwas messen können? Gehe davon aus, dass an den Ladepunkten am Gerät immer Spannung anliegt. Oder wartet die Platine auf eine gewisse Spannungshöhe und dann gibt es erst Verbindung zum BMS in der Batterie?
    Die Li-Ion Batterie hat als Betriebsspannung 25,3 V oder so angegeben. Er sagt beim Losfahren aber Batterie leer.

    Habe mich schon halb damit abgefunden einen L85 Elite zu kaufen. Bin mir aber nicht sicher, ob ich auf ein Mittelmotor Modell mit ZCS Connect Modul warten sollte.

    Wir haben noch einen alten Ambrogio L200 Deluxe laufen. Wegen Hangbetrieb wurde er auf das ältere Mainboard mit Quecksilberschalter rückgerüstet. Müsste ca. 10-12 Jahre (ja, er hat seinen Dienst getan) alt sein. Jetzt mag er nicht mehr laden. Es liegen 26,4 V an den Ladeklappen an, an den Ladeknubbeln am Gerät (wenn er nicht in der LDestation steht) kann ich keine Spannung messen (sollte doch eigentlich?), auch nicht innen an den Kabeln. Beide Sicherungen des Mainboard sind gut.

    Batterie ist noch mit gut 25V geladen und er geht an.

    Klappe zu, Affe tot? Jede grössere Investition lohnt nicht mehr.