Posts by Omega

    Ich habe neue Erkenntnisse zu meinem Exemplar: Irgendwann ist er dann gestern doch wieder mitten auf dem Rasen stehengeblieben. Ich bin (diesmal mit Brille) raus und habe den Fehler EF07 "kann das Signal vom Draht nicht erkennen" abgelesen. Ich habe das Gerät nicht weiter bewegt und nur auf Start gedrückt, woraufhin es bis zur eingegebenen Schlusszeit tadellos fuhr. Meine Hoffnung ist die, dass es doch kein Defekt im Mäher selbst ist, das würde wohl einen E23 geben und nicht einen EF 07, wie in der Anleitung.


    Die Basisstation habe ich mal ein paar Minuten stromlos gemacht, die Anschlüsse gereinigt und warte mal die heutige Fahrt ab. Möglicherweise ist auch der 10 OHM-Widerstand aus der Bastelkiste, den ich letztes Jahr einfach in die Leitung geklemmt habe, korrodiert?! Den werde ich in einem nächsten Schritt mal entfernen, fas er wieder stehenbleibt. Der Widerstand führte bisher dazu, dass der Mäher viel ruhiger auf dem Draht entlang fährt. Ist aber kein Modell fürs Wetter draußen, sondern ein einfaches Platinenmodell 10 Ohm und ein paar Watt. Die blaue Lampe zeigt übrigens keinen Fehler an. Durchweg leuchtet sie blau und blinkt nicht.


    Hansi (mein Yardforce) bleibt jedenfalls erstmal ohne OP-Narbe. :-) Hoffentlich ist es nicht doch der Drahtsensor.

    Meine "Hoffnung" ist die, dass das Kabel selbst brüchig geworden ist. Das arbeitet doch sehr im laufenden Betrieb. Eine andere Quelle können immer Elkos sein, zumal die Kiste mit ca. 20V arbeitet. Aber auf Deinen Fotos habe ich keine gesehen. Ist bei meinem Fehlerbild aber auch nicht sehr wahrscheinlich. Vielleicht hilft ja auch ein Reinigen von Steckkontakten mit Wellenschalteröl....

    Danke für die Hinweise. Der Fehler hier sieht dann doch anders aus.


    Das Kästchen vorn, wo die beiden Kabel reingehen, enthält nur Steckkontakte? Nicht, dass ich versuche, den unkaputtbaren vergossenen Drahtsensor aufzuschrauben...

    Dieses Kästchen vorne meinte ich. Ich dachte, dort sitzen die Aufprall- und Drahtsensoren? Das wollte ich zunächst mal öffnen, weil die beiden Kabel sehr viel Längsspiel haben.
    Was meinst Du mit "mit der Aufhängung verbunden"? Sind die vier Schrauben eher an den Ecken des Mähers oder eher in der Mitte, wo in der Höhe sehr viel Spiel ist? Ich bin gerade im Büro und kann jetzt nicht nachsehen. Was war bei Deinem überhaupt das Symptom?

    Das kommt gerade gelegen, denn genau jetzt (auch 2 Monate Garantie weg) bleibt meiner manchmal einfach stehen. Am Montag war das mitten im beginnenden Starkregen. Da haben wir ihn erst mal reingeschafft. Ich meine, Fehler E20 gelesen zu haben (hatte keine Brille mit draußen 8-O). Manchmal bedeutet, kurz nach dem automatischen Mähbeginn und nur dann. Danach läuft er brav seine 2 Stunden durch. Ich wollte heute mal von unten das Kästchen mit dem Bumper aufmachen. Die zwei Kabel, die da reingehen, arbeiten mächtig und ich könnte mit vorstellen, dass da was lose ist.


    Du hast ihn ja irgendwie oben offen. Wie kriegt man das orange Gehäuse weg? Sind da einfach Schrauben von unten zugänglich?



    Und ja, mich interessiert auch, was es mit dem ominösen "braunen Draht" auf sich hat und wo der ist.

    Ja, mich zum Beispiel. Er läuft wie am ersten Tag und durch die Erfahrungen, die man gesammelt hat, immer besser. Soll heißen, er bleibt nirgends mehr hängen, weil wir die Stolperstellen im Rasen inzwischen kennen. Es ist nicht der perfekte Rasen. Zu allem Überfluss hat uns der Nachbar im Herbst mit einer Dachdeckerfirma überrascht, die ein Gerüst auch auf unserer Gartenseite stellen musste. Der Draht hat es überstanden und Hansi fährt brav durch die "Stellen" durch, die die Gerüstbeine hinterlassen haben.


    Die 500 EUR, die wir seinerzeit im Hornbach gelassen haben, sehen wir als gute Investition, selbst wenn er in diesem Sommer kaputt gehen würde. Für uns war das ein Test, ob unser "Garten" mit seinen Höhenunterschieden und hier und da mal einem Loch Robotertauglich ist. Er ist es.


    Wir lassen ihn Mo, Mi und Fr jeweils 2 Stunden von 16 - 18 Uhr fahren. Das erreichen wir dadurch, dass wir die Uhr des Yardforce um 7 Stunden zurückgestellt haben. ;-) Der Akku war anfangs für knapp 5 Stunden(!) gut. Was er jetzt schaffen würde, weiß ich nicht, er darf nur 2 Stunden. Im Winter nehmen wir das Gerät in den Keller. Als ich den Akku Ende Januar mal laden wollte, war er noch voll.

    Meiner läuft auch in der zweiten Saison bisher tadellos. Beim Rückfahren war meiner auch immer ziemlich unruhig am Draht, ist rumgeeiert. Lösung: Ich habe am Anschluss des Drahtes an die Station einen 20 OHM-Widerstand eingeschleift. Das hat ihn sichtlich beruhigt. Außerdem habe ich hier noch ein Leistungsdiagramm der Ladestation über einen Tag. Er fährt hier immer zwischen 16 und 18 Uhr. Bevor jemand fragt, wie ich das einstelle: Ich habe einfach die Yardforce-Uhr sieben Stunden zurückgestellt :D.


    Hier die Grafik: Yardforce.jpg

    Hier kommt die nächste Version:


    Den Kantenmodus am Sonntag konnte ich früher bereits nachvollziehen. Übrigens müsst ihr nicht warten, es reicht, die Uhr mal umzustellen. :dita: Auf diese Weise lasse ich auch täglich um 16 Uhr nur 2 Stunden mähen. Lasse einfach die Uhr 7 Stunden "nachgehen".


    Nun komme ich aus dem Urlaub zurück, der Yardforce stand 3 Wochen abgeschaltet im Gartenhaus. Nach einer Mahd mit dem Benzinmäher (war nach 3 Wochen leider notwendig) habe ich den Yardforce wieder eingeschaltet und mit Start in seine Bucht fahren lassen. Es war ein Montag! Auch mit den 7 Stunden Zeitverschiebung blieb es ein Montag! Und was macht das Ding als ersten um 16 Uhr? Den Kantenmodus. Er hat den Garten zm ersten Mal komplett im Uhrzeigersinn umrundet und hatte hinterher ganz schön Probleme, wieder auf den Rasen zu kommen. Optimal gelöst ist das Ende dieser Kantenfahrt nämlich nicht. Das liegt wohl daran, dass der hintere Draht hier seitlich aus der Station herauskommt.


    Bei einem früheren Test (das war die Sonntagsfahrt) ist er im Uhrzeigersinn mangels Traktion nicht eine kleine Böschung hochgekommen und hat sich dort komplett abgeschaltet. Jetzt, wo der Rasen trocken ist, hat er es geschafft.


    Ach ja, was er gar nicht mag, ist Fallobst. Einen Apfel hat er in Scheibchen geschnippelt, am nächsten ist er verreckt. Ich habe nur einen kleinen Apfelbaum, aber da muss man schon jeden Tag mal nachdsehen. Das ist weniger schön.

    Am Montag nachgeholt?! Das macht meiner nicht. Er ist gerade losgefahren. Berghoch wäre er wieder abgesoffen...


    Ich sehe ihn auch nur vom Büro aus über die Webcam. Er zieht munter seine Kreise. Was haben wir eigentlich bloß früher gemacht ... :D :D :D

    So, ich kann bestätigen, dass er heute im Uhrzeigersinn mit dem Kantenmodus begonnen hat. Leider kam er in diesem Langsamgang nicht eine kleinere Steigung hoch. Es war wohl zu glitschig. Andersherum oder im Normalmodus hat er damit keine Probleme. Ich stelle ihn wieder zurück auf Montag.

    Hier gibt es leider derzeit nur "richtig Regen". Also, was das arme Ding in den letzten Wochen so ausgehalten hat, spricht schon für das Gerät. Es steht nur unter einem kleineren Dachüberhang, wird also dauernd richtig nass. Einmal ist er 1 1/2 Stunden im Starkregen gefahren, bis wir nach Hause kamen und gemerkt haben, dass der Regensensor deaktiviert ist. Das macht ihm alles überhaupt nichts aus. Das Mähwerk ist noch nicht einmal mit Gras verklebt. Ich bin da schon erstaunt.

    Ich habe auch umgestellt von Mo/Mi/Fr auf So/Mi/Fr. Meiner soll heute 16 Uhr fahren. Schaun mer mal, hoffentlich regnet es nicht. Den Regensensor habe ich übrigens gestern mit der Gießkanne ausprobiert, weil er neulich nicht funktioniert (war deaktiviert) hat. Hansi fuhr mit dem nächsten Drahtkontakt nach Hause.


    Ach ja, der Draht... Da hat es das Ding am Freitag doch wirklich geschafft, 10cm Draht rauszuschneiden! Ich hatte die Schnitthöhe von 6 auf 5 cm gesenkt. An einer Schräge, an der der Draht tatsächlich nicht sauber verlegt war (ca. 1cm über dem Boden) hat er den Razor gemacht. nun habe ich also auch Erfahrung mit den Verbindungsmuffen. Die funktionieren prächtig, die Idee mit dem Dichtgel ist gut. Ich habe den Draht an der Stelle nun in eine Rille gelegt und vorher sicherheitshalber noch Frischhaltefolie um die Nahtstelle gewickelt. Nun tut wieder alles.

    Hallo, wie schon mal von mir geschrieben, läuft mein Robby einwandfrei. Bisher habe ich ihm immer seine Sonntagsruhe gegönnt. Jetzt muss er aber auch mal ran. Das mit Sonntags-Kanten-Mähen will ich jetzt wissen. Ich werde mich dazu äußern
    Grüne Rasengrüsse :wuerg:


    Das gilt - exakt oben geschrieben - auch für meinen Yardforce.


    Leider ist derzeit so ein Sauwetter, dass Rasenmähen zur Glückssache wird. Bloß gut, dass ich das nicht mehr selbst machen muss. Samstags regnet es nämlich immer.

    Das gibt es doch gar nicht. Tatsächlich schien der Regensensor standardmäßig aus gewesen zu sein. Also es erschien kurz F1-0 woraus schnell F1-1 wurde. Ich nehme an, dann war der aus. Ich war vorher noch nicht in so einem F-Menü.


    Danke für den naheliegenden, aber hilfreichen Tip. Mittwoch ist Hansi wieder dran. Da soll es wieder regnen. :-( Schaun mer mal.

    Funktioniert bei Eurem der Regensensor? Meiner fuhr eben im strömenden Regen los und hat munter gemäht. Frauchen hat ihn nun erstmal ausgemacht und ins Gartenhaus gestellt.


    Ich habe kein Dach über dem Yardforce, nur einen kleinen Überhang hinter der Garage. Das schützt aber nicht vor DIESEM Regen.

    Ich denke, dass man den Draht durchaus 2 .. 3 cm eingraben kann. Der Sensor des Yardforce ist sehr empfindlich und "sieht" den Draht früh. Es soll gut funktionieren, mit einer Flex und einer alten Trennscheibe eine Rille zu fräsen.


    Hier schüttet es ja nur. Meiner ist seit Mittwoch nicht mehr gefahren. :(


    Die Programmiermöglichkeiten habe ich nun dahingehend "erweitert", dass ich einfach die Uhr des Yardforce 7 Stunden zurückgestellt und auf Mähzeit von 9-11 Uhr eingestellt habe. Dann mäht er nachmittags von 16 - 18 Uhr. 2 Stunden reicht völlig bei meinem kleinen Stück Rasen. Sonst fuhr er, wenn 14-19 Uhr eingestellt war, erst knapp 3 Stunden von 14-17 und dann noch mal eine von 18-19 Uhr. Das ist hier eindeutig zu viel.