Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba

Diskutiere Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba im Neato Robotics / Vorwerk Forum im Bereich Saugroboter und Wischroboter; Nenne folgende Roboter mein Eigen und fordere diese aufs äußerste: 1. Kärcher mit Absaugstation 2. Roomba 580 3. Scooba 385 4. Vorwerk VR100 5...
  • Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba Beitrag #1
R

redronin1000

Dabei seit
29.12.2011
Beiträge
21
Likes
0
Nenne folgende Roboter mein Eigen und fordere diese aufs äußerste:

1. Kärcher mit Absaugstation
2. Roomba 580
3. Scooba 385
4. Vorwerk VR100
5. Samsung 8980 mit Absaugstation

Test/Erfahrungen:

Aufgrund der Gegebenheiten meiner Wohnung von knapp 150qm mit nicht rechtwinklig angeordneten Wänden, einem fast 80qm großen Wohnzimmer mit Küche, Essbereich und Sofalandschaft, 4 weiteren zum Wohnzimmer hin verbundenen Räumen und ein Bad (über Schlafzimmer zum Wohnzimmer verbunden), einem 12qm großen und 2cm hohen Berber im Wohnbereich und gewöhnlicher Möblierung sind alle Extreme für Fahrwerk und Navigation gegeben.

Der sehr früh bzw. technologisch veraltete Kärcher ist heute nicht mehr konkurrenzfähig. Demnach spare ich mir weitere Ausführungen.

Der Roomba hat mir in meiner früheren Wohnung (knapp 60qm) gute Dienste erwiesen. Leider hat er meine Möbel und sich selbst stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Navigation ist schlicht nicht feinfühlig genug. Nach 2 Jahren regelmäßiger Nutzung von 1 – 2 Touren pro Woche das Aus im Bereich Getriebe und Ladekontakte. Undichtigkeiten im Bereich des Auffangbehälters wirbelten mehr Staub auf, als eingesaugt wurde. Eine Reparatur mittels Austausch der besagten Teile rentiert sich nicht, so kann man für identischen Geldbetrag einen gebrauchten Roomba bei ebay erwerben. Gerät wurde entfernt.

Parallel zum Roomba erwarb ich den Scooba um nach getaner Saugleistung nass nachwischen zu können. Der Scooba ist im Neuzustand ein guter HELFER. Jedoch riss mir nach 6 Monaten der Tragegriff ab, der ein bekanntes Problem bei diesem Modell darstellte. Erster Minuspunkt. Das Nachfolgermodell soll diesen Mangel nicht mehr haben. Des Weiteren nutzt sich die Bürste sehr schnell ab und muss regelmässig ausgetauscht werden. Ansonsten erledigt der Scooba nur noch das Aufbringen und anschließende Absaugen der Reinigungsflüssigkeit. Die Reinigungsleistung geht dabei gegen null. Nach fast genau 1 Jahr war der erste Nickelakku dahin und musste ausgetauscht werden (gleiches galt für den Roomba). Im Gegenzug zum Roomba funktioniert der Scooba heute noch, wobei eine Reinigung von Hand den schnelleren Weg darstellt.

Aufgrund des Roombaausfalls schaffte ich den VR100 von Vorwerk an. Über die nennenswerten Vorteile im Vgl. zu einem Neato informierte ich mich vorab, wodurch die Entscheidung nicht zu Neato zu greifen, einfach wurde. Der VR100 reinigte anfänglich wirklich sehr gut. Nach wenigen Möbelumplatzierungen entstanden aber Pronbleme. In meiner Abwesenheit ließ ich den programmierten Sauger seine Arbeit verrichten, mit dem Ergebnis nach der Heimkehr ins traute Heim: „Bitte räumen Sie den Weg frei“. Wer einen Vorwerk besitzt, kennt diese Meldung wahrscheinlich nur zu gut. Ich beziehe mich hierbei auf diverse Posts im Forum. Nachdem nach mehreren Anläufen und der Möbelverrückung -vermeintlich für den Sauger dienlich- immer noch keine Besserung brachte, wusste ich nur die imageträchtige Servicehotline von Vorwerk zu wählen, die mir riet eine weitere Ladestation anzuschaffen und entsprechend entfernt von der 1. Ladestation zu platzieren. Leider ohne nennenswerte Besserung. Probe aufs Exempel: 3. Ladestation angeschafft: keine Besserung. Da ich diesen als einzigen im Portfolio richtigen SAUGroboter ungern austauschen wollte, wartete ich noch letzte FWs ab, bis auch die letzte Geduld am Ende war. Ergebnis: Vorwerk schickte mir ein Neugerät. Aber auch dieses wollte nichts anders machen, wie mein eingeschicktes Vorgängermodell.

Nun was tun…von der Reinigungsleistung an sich gibt es meines Erachtens keinen Roboter der wirklich saugt und bürstet und damit einem Staubsauger näher kommt als den VR100. Dem entsprechend ist auch (bei erfolgtem Saugvorgang ohne RPS Problem) alles blitz blank staubfrei und Möbel bleiben geschont. Aber was bringt einem ein Roboter der theoretisch super ist, aber praktisch nicht einwandfrei funktioniert…es musste ein anderer her.

Hoffnung kam beim Navibot 8980 auf, der mit meiner Wohnung durch die Kameratechnik wohl zurecht kommen sollte/könnte/“tut“. Also bestellt und ausprobiert. Ich kann nur sagen, dass bzgl. der Navigation eine wirklich viel bessere Lösung gefunden ist, als es aktuell die Lasertechnik (Vorwerk) herzugeben scheint. Der Navibot findet eigentlich immer seine Base, wenn gleich er sie nicht immer zu erklimmen vermag. Hier muss man gelegentlich nachhelfen. Nichts desto trotz geht es während der Reinigung systematisch voran, wobei die Einstellung „TURBO“ für ein ordentliches Reinigungsergebnis keine Option, sondern Pflicht darstellt. Ohne diese Einstellung nimmt der Roboter nicht wirklich alle Schmutzpartikel auf. Auch empfiehlt es sich den Navibot 1,5mal häufiger sein Terrain reinigen zu lassen um einer nachhaltigen Reinheit des Bodens Herr zu werden. Beispielhaft benötigt der Navibot gut und gerne 3 Durchläufe für das identische Reinigungsergebnis des Vorwerks in 2 Durchläufen. Ein kleiner Kritikpunkt ist die im Vergleich zum Vorwerk etwas rabiatere Art mit Möbeln und bodenstehenden Gegenständen, die er mittels Kameratechnik bzw. Infrarotsensoren nicht sofort sieht und anrempelt.

Einen wirklichen Sieger kann ich nicht benennen. Zusammenfassend aber ein paar „hard facts“:

Ranking einzelner Kategorien, bestes Gerät an erster Stelle der Auflistung:

Reinigungsleistung: Vorwerk VR100, Navibot 8980, Roomba 580

Akkulaufzeit: Roomba 580, Vorwerk VR100, Navibot 8980

Navigation*: Navibot 8980, Roomba 580, Vorwerk VR100
*So gesehen hat der Roomba keine zielgerichtete Navigation. Bedenkt man aber, dass er immerhin mehr und zuverlässiger reinigt, so liegt er klar vor dem VR100. Der VR100 ist einfach zu störanfällig.

Lautstärke: Navibot 8980, Roomba 580, Vorwerk VR100

Qualität/Haltbarkeit: Vorwerk VR100, Navibot 8980, Roomba 580

Defekte im Nutzungszeitraum:

Vorwerk VR100:
Hauptbürste (Gummilammel gerissen)
Seitenbürste (hatte sich von Magnethalterung gelöst und wurde in Hauptbürste eingezogen)

Roomba:
Getriebe gebrochen
Saugrad im Auffangbehälter blockiert
Ladekontakte gebrochen (konnte ich mittels kompletter Demontage des Roboters selbst richten, hielt aber nur knappe 3 Wochen, dann wieder defekt)

Fazit:
Der Vorwerk ist allen voran ein wirklicher Reiniger! Trotz seines Navigationsdefizits, das nicht in jeder Wohnung zum Tragen kommt, würde ich dieses Gerät präferieren. Aktuell reinigt der VR100 unsere Gästewohnung mit ausschließlich Fliesen von ca. 100qm. Dabei ist die Raumaufteilung mitunter eher geometrisch rechteckiger Natur. Die Navigation funktioniert hier tadellos.
Im Anschluss -und aktuell im Einsatz befindlich- würde ich alternativ den Navibot anschaffen. Dieser Helfer reinigt zwar nicht immer so gründlich wie ein VR100, schafft er dennoch meist seine Arbeit vollständig zu erledigen. Häufigere Reinigungszyklen schaffen Abhilfe. An dieser Stelle zur Erinnerung: Der Navibot hält nur Einzug, weil meine Wohnung der Lasertechnik offensichtlich ein Hindernis ist und der Vorwerk aus diesem Grund nicht ordnungsgemäß funktioniert.
Der Roomba ist meines Erachtens eine nicht mehr konkurrenzfähige Saugrobotervariante. Getoppt wird der nicht mehr aktuelle Stand der Technik von imageträchtigen Kaufpreisen der aktuellen Neugeräte, die ihre Rechtfertigung „vor 5 Jahren“ noch hatten (Pionierarbeit will belohnt sein). Heute nicht mehr. So ist für mich aus heutiger Sicht ein unkontrollierter Sauger, der per Zufall reinigt, ein Grund ihn nicht zu kaufen. Für kleinere Wohnungen mag er dennoch Sinn machen. Die Chance auf Reinigung der gesamten Fläche per „zufälliger Navigation“ ist hier deutlich größer.

Kritische Würdigung:
Meine Aussagen dienen der Veranschaulichung und Erläuterung selbst erfahrener Tatsachen - immer bezugnehmend auf die lokale Beschaffenheit meiner eigenen Wohnung. Gleichermaßen können sich Nachfolgemodelle der hier beschriebenen Geräte in ihrer Beschaffenheit und Funktionen grundlegend geändert haben. So vermögen meine Erfahrungen mit gemachten den erläuterten Artikeln nicht mehr aktuell sein und aufgrund von anderen Rahmenbedingungen in ihren Ergebnissen vollkommen anders sein.
Meine Präferenzen dienen keinem Werbezweck mit der Absicht verkaufspolitischer Ziele!!! Ich möchte ausschließlich meinen Beitrag für dieses Forum leisten, in dem ich selbst viele Anregungen und Informationen fand und weiterhin finden werde.

Gruss Jochen.
 
  • Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba Beitrag #2
D

domenr1

Dabei seit
30.01.2013
Beiträge
52
Likes
0
Vielleicht darf ich dir ohne große Reden zu schwingen den LG Hombot 3.0 empfehlen.
Dieser navigiert auch mittels Kameras (eine oben, eine unten) und per Ultraschall. Nach meiner und auch nach weitläufiger Meinung ist der Hombot dem Navibot von Samsung überlegen.

Hier ein Video aus meiner Wohnung, damit du dir ein Bild machen kannst:
 
  • Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba Beitrag #3
M

Manthey

Dabei seit
21.03.2013
Beiträge
23
Likes
0
arbeiter er auch im dunkeln?
 
  • Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba Beitrag #4
G

gopper0815

Dabei seit
26.02.2013
Beiträge
12
Likes
0
Ich kann diese Erfahrung nicht ganz teilen. Wir hatten ebenfalls längere Zeit einen VR 100 im Einsatz. Leider fiel er sehr oft aus, weil angeblich irgendwelche Gegenstände im Weg waren. Desweiteren machte er fast immer einen Reset, wenn er zur Basis kam. Blieb kurz vor der Basis stehen und machte einen Reset. Auch ein Zweit und sogar ein Drittgerät als Austausch brachten keine Besserung.

Die Konkurrenz mit Kameranavigation konnte bei uns ebenfalls nicht überzeugen, da diese Gerärte mit unserer dunklen Holzdecke mit Dachschräge überhaupt nicht zurecht kamen.

Einzig die Chaosvariante der Roombas zeigt sich völlig unbeeindruckt von irgendwelchen örtlichen Gegebenheiten. Des weiteren zeigte das Chaossystem tatsächlich die besten Reinigungsergebnisse. Ich spreche jetzt nicht von Tiefenreinigungseigenschaften bei Teppichen, denn das leisten keine der derzeit auf dem Markt befindlichen Geräte, ob der eine nun 10 Prozent mehr Saugleistung hat als der andere. Wer das sucht, sollte beim herkömmlichen Staubsauger bleiben.

Aber speziell an den Teppichkanten konnten mich die Geräte mit systematischem Ablauf nicht überzeugen, wenn sie denn mal fuhren. Denn sie fuhren entweder auf der Kante, dann kam die Bürste nicht an den Rand (genau im Kantenbereich hing sie in der Luft, da ein Rad am Laminat, das andere auf dem Teppich fuhr) oder sie fuhren die Teppichkante frontal hoch, dann kam die bürste Bauartbedingt gar nicht an den Schmutz ran. Einzig der Roomba mit der Chaosvariante kam meist zufällig so an der Kante entlang, dass seine Seitenbürste den Schmutz aus der Kante holen konnte.

Ich denke mal, die Technik muss nicht in der Navigation, sondern in der Schmutzerkennung voranschreiten. Denn wenn die Geräte mal den Dreck erkennen können (was ja in Grundzügen bei manchen Geräten vorhanden ist) dann könnten sie auch gezielt dort reinigen.
 
  • Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba Beitrag #5
D

domenr1

Dabei seit
30.01.2013
Beiträge
52
Likes
0
@ Manthey:
Ja, er arbeitet auch im dunkeln, orientiet sich dann abe nur am Boden und fährt nicht mehr ganz so pefekte Linien wie im hellen. Er kommt dann schonmal von der Bahn ab und fährt schräg, was aber im Endeffekt nicht wirklich schlimm ist.
Allerdings hab ich ihn noch nie im vollständig dunklen fahren lassen.

@Gopper:
Es kommt sicher immer auf die individuelle Wohnung an, welches Gerät das beste Ergebnis bringt. Ich kann nur auf meine Wohnung verweisen, da klappt er hervorragend. 2 weitere Wohnungen wurden jetzt auch getestet, in der einen wird der Roomba jetzt verkauft und in der zweiten ein Hombot angeschafft. :)
Ich sollte Vertrete werden..... lol

PS: Der Roomba hat insbesondere aufgrund des Geräuschpegels den kürzeren gezogen gegenüber dem Hombot.
 
Thema:

Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba

Erfahrungen mit Vorwerk VR100, Samsun Navibot 8980,iRobot Roomba 580, Kärcher, Scooba - Ähnliche Themen

3 ½ Jahre VR200 – Einmal Vorwerk und nie wieder: Hier ein kleiner Erfahrungsbericht zu dem „alten“ Modell von Vorwerk, dass ich nun nach – für den Preis – kurzen 3 ½ Jahre außer Dienst setze...
S5 Max Distanz zu Dockingstation: Hallo Zusammen Bin seit einer knappen Woche auch in Besitz eines S5 Max. Von der Saugleistung, der Navigation und der App bin ich grundsätzlich...
Langzeit-Erfahrungsbericht zum Deebot OZMO 950: LANGZEIT-ERFAHRUNGSBERICHT OZMO 950 (aktuellste FW 1.8.2) Erster Eindruck - Nach einer Woche! Seit einer Woche hab ich nun den O950 im Einsatz...
Erfahrungsbericht Vorwerk Kobold VR300 vs. Roborock S6: Ich möchte hier einmal meine Erfahrungen mit dem Kobold VR300 von Vorwerk und dem Roborock S6 schildern. Verzichten möchte ich dabei auf das...
S6 Max Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs: Hallo liebe Community, Ich möchte euch mal meine ersten Erfahrungen mit dem Roborock S6 MaxV berichten. Erwähnen will ich hierbei auch, dass ich...
Oben