Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5

Diskutiere Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 im Wischroboter Forum im Bereich Tests / Vergleiche / Erfahrungsberichte / Reviews; Hallöchen @all, über den Kauf hatte ich schon hier berichtet. Ich vermute nach wie vor, es handelt sich letztlich um einen "Hobot 198"-Clone (oder...
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #1
R

Robbisauger

Dabei seit
15.11.2015
Beiträge
82
Likes
0
Hallöchen @all,
über den Kauf hatte ich schon hier berichtet. Ich vermute nach wie vor, es handelt sich letztlich um einen "Hobot 198"-Clone (oder zumindest ähnlich, da die Bedienung per App möglich sein soll).

Wir haben dem kleinen Putzteufel den Namen "Scheibli" verpasst. :lol:

Meine Frau hat Scheibli gleich am Folgetag der Lieferung ausgiebig eingesetzt - alle größeren Fenster in unserem EFH damit geputzt - und hinlänglich getestet. Meine Wenigkeit hat ihn jetzt 2 Male die großen Terrassen-Türen (4 Flügel) im Wohnzimmer reinigen lassen. Hier unser Fazit:


• Je größer die Fensterfläche, desto größer die Hilfe. Kleine Fenster (bis ca. 50 x 50 cm) lohnen gar nicht!

• Die Arbeitsgeschwindigkeit ist ausreichend, da man zwischenzeitlich anderes erledigen kann, z.B. den Rahmen putzen.

• Die - Prinzip bedingten - ungeputzten Ecken sind wider Erwarten gar kein Problem! Einfach einmal am Rand und in den Ecken mit einem Küchentuch drüber wischen und gut ist. Dauert i.d.R. wenige Sekunden.

• Grundsätzlich funktionieren auch rahmenlose Scheibe, dennoch ist davon eher abzuraten, da die Detektion ausschließlich über den sinkenden Unterdruck zu funktionieren scheint. Ein weiterer Sensor ist m.W. nicht vorhanden. Das führt manchmal halt dazu, dass er "schief" wischt oder schlichtweg mit einer Fehlermeldung stehen bleibt. Gerahmte Scheiben sind zu bevorzugen.

• Von Sondersituationen abgesehen, benötigt man weder die mitgelieferte Fernbedienung, noch eine App. Taster am Gerät 2 Sekunden gedrückt halten, er läuft an und man lässt ihn an der Scheibe fest saugen. Dann den Taster kurz drücken, er beginnt mit der Reinigung. (Schlängelt sich zunächst quer zum oberen Rand der Scheibe und arbeitet danach hochkant.)

• Das Beste: Ein hervorragendes und vor allem streifenfreies Wischergebnis. (Laut Beschreibung soll nur das untere Pad mit Reinigungsmittel angefeuchtet werden.)

-> Zusammen gefasst: Eine klasse Reinigungshilfe für angemessenes Geld, welche sich vor allem für größere, gerahmte Scheiben einsetzen lässt. Streifenfreie Fenster im Ergebnis! :thumbsup:


Was noch aussteht: Ein Test an unseren Velux Dachfenster (45° Schräge).


Fotos:

IMG_7509.jpg IMG_7510.jpg IMG_7513.jpg IMG_7514.jpg
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #2
M

Martini

Administrator
Dabei seit
12.09.2014
Beiträge
12.689
Likes
1.713
Eine Absturzsicherung braucht er wohl gar nicht mehr?
Wie lange braucht er für so ein Terrassenfenster?
Spezielles Reinigungsmittel oder egal?
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #3
R

Robbisauger

Dabei seit
15.11.2015
Beiträge
82
Likes
0
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #4
R

Rolleiflex

Dabei seit
20.03.2017
Beiträge
638
Likes
1
Grüß dich,

ich habe den Cop Rose (Baugleich) und bin da auch sehr zufrieden mit, man muss halt dabei sein. Das Reinigungskonzentrat von Kärcher kann ich auch nur empfehlen. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, das man die Putzpads trocken lässt und nur einige Pumpstöße auf die Scheibe setzt, probier das mal aus, er läuft dann ohne Fehler die ganze Scheibe ab und bleibt dann auch nicht stehen. Randlos geht im Übrigen auch, ich hab das mal am Badezimmerspiegel getestet. Irgendwo hat das Ding also noch einen Sensor.
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #5
R

Robbisauger

Dabei seit
15.11.2015
Beiträge
82
Likes
0
Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, das man die Putzpads trocken lässt und nur einige Pumpstöße auf die Scheibe setzt, probier das mal aus, er läuft dann ohne Fehler die ganze Scheibe ab und bleibt dann auch nicht stehen.
Habe diese und andere Varianten auch schon probiert. Muss mal schauen, was wirklich das Optimum ist. Doch das hängt auch vom Grad und Art der Verschmutzung ab.


Randlos geht im Übrigen auch, ich hab das mal am Badezimmerspiegel getestet. Irgendwo hat das Ding also noch einen Sensor.
Ja, es geht, aber "gerahmt" machte er eindeutig besser - in Form von sicherer und gefühlt auch schneller. Ist zumindest meine Erfahrung.
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #7
R

Robbisauger

Dabei seit
15.11.2015
Beiträge
82
Likes
0
Was noch aussteht: Ein Test an unseren Velux Dachfenster (45° Schräge).
Wir haben 3 kleine Velux Dachfenster und 1 etwas größeres. Die Verschmutzung von außen ist sehr groß! Bei einem keine Steckdose. Sicherung anbringen nervt.

Fazit: Funktioniert zwar, lohnt sich aber - bei uns (!) - vorne und hinten nicht! :nonod:

Mit der Hand putzen war angesagt. :whoo:
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #8
R

Rolleiflex

Dabei seit
20.03.2017
Beiträge
638
Likes
1
[COLOR= #333333]Wir haben 3 kleine [/COLOR]Velux Dachfenster und 1 etwas größeres. Die Verschmutzung von außen ist sehr groß! Bei einem keine Steckdose. Sicherung anbringen nervt.
Die kannst du doch kippen (oder nicht ?) und dann von innen putzen lassen.
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #9
R

Robbisauger

Dabei seit
15.11.2015
Beiträge
82
Likes
0
Die kannst du doch kippen und dann von innen putzen lassen.
Schon richtig, aber das erste Mal an der 45° Schräge wollte ich schon absichern, da er einen eventuellen Absturz auf Fliesen bzw. Estrich aus der Höhe wohl nicht überlebt hätte. Aber er bleibt ja brav an der Scheibe kleben, alles gut.

Es geht mehr darum, dass die Fenster doch recht klein und vor allem außen stark verschmutzt waren, was eine manuelle Vorreinigung oder ständiges Padwechseln nötig gemacht hätte. Dann kann ich auch gleich selber putzen. :whistle: Und so war es dann auch.
 
  • Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5 Beitrag #10
R

Rolleiflex

Dabei seit
20.03.2017
Beiträge
638
Likes
1
[COLOR= #333333]dass die Fenster doch recht [/COLOR]klein
Ja, Sinn macht das nur bei großen Fensterflächen, stimmt.
 
Thema:

Im Test: Fensterputzroboter Finether Window Cleaning Robot X5

Oben