S6 Max Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs

Diskutiere Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs im Roborock S6 MaxV Forum im Bereich Roborock; Hallo liebe Community, Ich möchte euch mal meine ersten Erfahrungen mit dem Roborock S6 MaxV berichten. Erwähnen will ich hierbei auch, dass ich...
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #1
A

AreYouNuts

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
20
Likes
8
Hallo liebe Community,

Ich möchte euch mal meine ersten Erfahrungen mit dem Roborock S6 MaxV berichten. Erwähnen will ich hierbei auch, dass ich ein ehemaliger und SEHR genervter Benutzer eines Ecovacs Produktes bin; habe also auch einen Vergleich zwischen Ecovacs (Deebot Ozmo 930) und Roborock (S6 MaxV) habe. Der S6 MaxV ist dabei übrigens mein erster Saugroboter von Roborock. – Übrigens aus der Sicht eines Computer-Freaks und Smart Home Fans; wie ich mich selber ehrlicherweise bezeichnen kann 😉. – Auch stellt dieser Bericht nur meine persönlichen Erfahrungen da.

Warum genau ich von Ecovacs um jeden Preis der Welt weg wollte, kann man u.A., auch hier im Forum nachlesen, das will ich hier nicht zu sehr breit treten. Die Kurzform: Wegen wirklich und massiver und pausenloser Bugs, weil er in zwei Jahren 3 mal Defekt war (Beim vierten Mal habe ich mein Geld zurück bekommen, zum Glück bei Amazon bestellt!) und weil Ecovacs immer sehr viel versprochen; aber nie irgendwas eingehalten hat: Versprochene Bugfixes kamen genauso wenig, wie ebenso versprochene, neue Features.

Getestet habe ich meinen Roborock S6 MaxV mit der Firmware 01.40.86

----------------

Der erste Kontakt mit einer der beiden Apps: Die Mi Home App

Zu meinen Ersten Erfahrungen mit dem Roborock S6 MaxV: Bei der Einrichtung fühlte ich mich leider erst mal sehr an Ecovacs erinnert, was meine Freunde zu Beginn gleich mal sehr gesenkt hat: Ich hatte die Einrichtung zuerst mit der Mi Home App versucht: Da ist die App am Ende leider immer stehen geblieben, wenn man versucht hat, das Netzwerk einzurichten: Die App hat den Roboter gefunden, aber die Integration in das Netzwerk scheiterte dann immer am letzten Schritt. Da ich hauptberuflicher und nebenberuflicher IT’ler bin und schon lange viele Smart Home Geräte verwende, sage ich jetzt einfach mal ganz frech: “Ich weiß schon, was ich da tue.“ – Ich deaktivierte bei mir das 5 Ghz wlan und stellte auch das Pi Hole aus (Wer das Pi hole nicht kennt: Das Pi Hole ist ein DNS-Server; der z.B. auf einem Raspberry Pi installiert werden kann und dann Werbung im gesamten Netzwerk filtert.) – Auch schaltete ich meinen Netgear-Router aus, der das wlan als Access Point zur Verfügung stellte und aktivierte wieder das integrierte wlan in der Fritz-Box: Das half leider auch nichts. Ziemlich genervt stellte ich den vorherigen Zustand meiner Hardware / Software Konfiguration wieder her und installierte mal die Roborock App. – Damit klappte die Einrichtung des Roborock S6 MaxV dann (fast) problemlos. – Nur das Update der Firmware war leider auch ein kleines Problem: Mehrere Versuche scheiterten daran, dass die App das angebotene Update nicht herunterladen konnte: „Fehler beim Download. – Einige Minuten später klappte das Update dann doch plötzlich, obwohl ich nichts verändert hatte.

Somit war meine erste Berührung mit der Roborock Welt leider eher negativ. – Aber so schnell wollte ich noch nicht aufgeben.


Der zweite Kontakt mit den Apps: Die Roborock App

Sofern sich der Roborock S6 MaxV jetzt weniger problematisch verhalten sollte, wäre ich auch etwas positiver gestimmt – Und zum Glück kann ich sagen: Ab jetzt wurden meine Erfahrungen deutlich besser, so dass ich meine ersten Erfahrungen wohl gutgläubig einfach mal als „Pech“ oder „unglücklichen Zufall“ einschätzen kann.

Mir gefällt sehr, wie flexibel und modular die App aufgebaut ist: Es gibt wirklich kaum etwas, was man über die App nicht steuern kann: Benutzerdefinierte Raumaufteilung, Saugleistung pro Raum, Wischleistung pro Raum. Selbstverständlich sind geplante Reinigungen ebenfalls mit an Board. Auch positiv fällt mir auf, wie schnell der S6 MaxV auf die Kommandos der App reagiert. Bei Ecovacs war es immer so, dass sich dieser tlw. 2-5 Sekunden Zeit lies, bis dieser mal reagierte – Auch nach Verlassen der App dauerte es immer eine ganze Weile, bis man wieder im Hauptmenü der App landete. Ganz anders bei Robock: Hier dauert es nur ca. 1-2 Sekunden, bis die App nach dem Klick auf den Saugroboter bereit war. – Bei beiden Herstellern (Ecovacs und Roborock) hatte / habe ich alle Hintergrundaktivitäten erlaubt, damit die App schnell wieder startklar ist. – Das hat bei Ecovacs leider nicht geholfen. Auf den ersten Blick fallen mir erst mal keine Kritikpunkte an der Roborock App ein. Wie gut die Mi Home App sein kann, habe ich natürlich nicht weiter getestet, da es hierfür ja keinen Grund für mich gibt.

Woran es nun lag, dass mir zuvor die Mi Home App solche Probleme machte, weiß ich nicht. Es war vielleicht einfach ein unglücklicher Zufall, eine Störung bei Roborock oder die Tatsache, dass der Roborock S6 MaxV eben noch sehr neu ist und nicht richtig in die Mi Home App integriert ist (?) – Für mich ist das aber auch nicht mehr interessant. Vielleicht wird es das ja irgendwann mal, wenn noch ein weiteres Xiaomi Produkt in unseren Haushalt einzieht.

Was ich übrigens nicht getestet habe; ist die Funktionalität mit mehreren Etagen – Weil ich nur eine Etage habe. Laut App und Roborock selber kann der S6 MaxV bis zu 4 Etagen speichern.

Zu der Einrichtung muss ich noch sagen, dass diese auch mit der Roborock App eine Tücke aufweist: Wer ein 5 Ghz wlan verwendet, könnte mit der Roborock App während der Einrichtung Probleme bekommen: Verwenden das 2,4 GHz und 5,0 Ghz wlan die selbe SSID (wlan Name), dann wird die Einrichtung nicht klappen. – Denn auch im Jahr 2020 sind viele China-Produkte nicht dazu in der Lage, vernünftig mit 5 GHz wlan Netzwerken umzugehen. – Nach der Einrichtung kann man dann das 5 GHz wlan wieder mit der selben SSID laufen lassen, wie das 2,4 GHz wlan.


Die Navigation und die Hindernis-Erkennung:

Von meinem Ecovacs Deebot 930 war ich es gewohnt, dass dieser (Wenn er tatsächlich mal problemlos lief) Bahnen durch den Raum fuhr – Und zwar von Rand zu Rand, bis das ganze Zimmer gesaugt war. Beim Roborock S6 MaxV sieht das ein wenig anders aus: Dieser reinigt erst mal nur die Ränder. Erst danach fährt er Bahnen in der Mitte des Raumes. – Ohne genaueres Hintergrundwissen dazu zu besitzen; behaupte ich einfach mal, dass es u.A. an seiner Bauart liegt: Während die Modelle von Ecovacs alle zwei Seitenbürsten haben, besitzen die Modelle von Roborock immer nur eine Seitenbürste. So ist vermutlich einfach mehr Platz für andere Komponenten.

Wenn der S6 MaxV an Rändern entlang fährt; hört man, wie sich die Saugleistung erhöht und zudem fährt der Roboter auch langsamer.

So lassen sich Ränder dann eben trotzdem effektiv und gründlich reinigen. Ecken werden wie bei runden Robotern nicht anders zu erwarten; kaum sauber. Auch in der Mitte eines Raumes sind die Ergebnisse sehr gut. – Die verbaute Dual-Kamera leistet dabei recht gute Arbeit; wobei man hier auch nicht vergessen darf, dass die Kameras in einer Höhe von ca. 5 cm verbaut sind. Folglich kann sie tiefer liegende Gegenstände nur schwer bis gar nicht erkennen. Xiaomi selber schreibt dazu: "Alle beliebigen Objekte ab einer Breite von 5 cm und einer Höhe von 3 cm können wahrgenommen und vermieden werden". Da die Kamera als Dual-Kamera auch eine gewisse Tiefe erfassen kann, erkennt sie die meisten Objekte in Ihrer Umgebung richtig, selbst bei schlechtem Licht. Das ist natürlich nicht zuletzt der guten KI (Künstlichen Intelligenz) geschuldet, die mit zukünftigen Firmware-Updates hoffentlich immer schlauer wird. Kleinere Kabel, die eher flach statt zusammengeknäult auf dem Boden liegen, erkennt die Dual-Kamera nicht und der Roborock S6 MaxV frisst sie gnadenlos auf und verheddert sich darin. Größere Gegenstände werden aber völlig problemlos erkannt und gemieden. Kann der Roboter ein Hindernis zwar "sehen“, aber nicht richtig zuordnen, umfährt er es trotzdem.

Selbstredend überwindet er auch problemlos alle Türschwellen. – Selbst eine Türschwelle; die sich ein wenig vom Bode gelöst hat und daher knappe 1,8 cm hoch ist, bringen ihn nicht in Schwierigkeiten. – Auch Schwingstühle (Also Stühle, deren Bodenkontakt aus waagerecht auf dem Boden liegenden Rohren bestehen) wurden richtig erkannt – Der Roborock S6 MaxV stoppte vorher und fuhr um die Stellen herum.

Auch ansonsten kann ich nicht viel Negatives zu der Navigation sagen. Der kleine Kerl findet sich immer gut zurecht und das selbst dann noch, wenn man ihn einfach hochhebt und ihn in einem anderen Zimmer wieder absetzt: Nach kurzer Orientierungs-Fahrt weiß er genau, wo er ist. Die Karte wird durch sowas nicht beschädigt, zurückgesetzt, etc… - Viele Benutzer von Ecovacs Produkten kennen das ganz anders: Den Roboter einfach mal umdrehen und säubern ist da einfach nicht drin. – Das endet dann zu 90% mit einer defekten / zurückgesetzten Karte. So leider auch bei mir. Man stelle sich vor: Der Roboter hat sich mal wieder irgendwo festgefahren (u.A. auch, weil bei Ecovacs festgelegte Grenzen gerne ignoriert werden) und man muss ihn befreien – Verändert man dabei minimal seine Position, war’s das dann mit der Karte: Die ist dann futsch. – Sowas habe ich mit meinem S6 MaxV zum Glück noch nicht erlebt; dem ist es egal, wann ich ihn wohin stelle: Er findet immer wieder zurück und lässt die Karte dabei heile.

Aber genug gelobt, ein wenig Abwechslung muss ja auch sein. Also mal wieder zu negativen Punkten: Im nächsten Abschnitt schreibe ich ein wenig von meinen Erfahrungen mit dem Roborock S6 MaxV und Teppichen: Hier leistet sich Roborock nämlich einige Patzer, die ich nicht grade von einem 650 Euro Highend Saug / Wisch Roboter erwarten würde.


Die Saug- und Wisch-Leistung:

Wer will, kann entweder automatisiert pro Raum oder manuell vor jeder Reinigung entscheiden, wie viel Leistung beim Saugen benutzt werden soll. Bei der maximalen Saugleitung von 2500 Pa ist Gerät immer noch recht leise und die Saugleistung dabei auch auf Teppichen wirklich sehr gut. Ebenso kann man manuell vor jeder Reinigung bestimmen, wie oft der Roboter dabei den ausgewählten Bereich reinigen soll – Bis zu drei Mal hintereinander ist möglich. Damit sollte sich wohl selbst hartnäckigster Schmutz aus Teppichen lösen lassen. Selbst mit Heu kommt das Gerät wirklich gut zurecht. Ich kenne leider bereits das Problem mit liegengebliebenem Heu und in der Bodenbürste verhedderten Fasern, die dann nicht im Saugbehälter landen. – Bei maximaler Saugleistung schafft der Roborock S6 MaxV das allerdings ausgesprochen gut.

Auch beim Wischen kann ich von guten Ergebnissen berichten: Dadurch; dass der Wischmop mit 300 Gramm Druck auf den Boden gedrückt wird, zieht der S6 MaxV nicht nur einen nassen Lappen hinter sich her, sondern positioniert sich schon mittig zwischen „Nassen Lappen hinter sich her ziehen“ und „Richtigem Wischen“. – Hier hätte sich Roborock ausnahmsweise mal etwas von Ecovacs abgucken können: Da gibt es beim Deebot Ozmo T8 Aivi eine vibrierende Rüttelplatte, die dann wirklich gut den Schmutz lösen können soll.

Wie weiter oben schon erwähnt; hakelt es aber noch etwas bei Teppichen: Mein dunkelblauer Teppich im Badezimmer wird mal erkannt und mal nicht. Folglich hebt er die Saugleistung nicht immer von alleine an. Daher habe ich in der App einfach eingestellt, dass der Roboter im Badezimmer einfach immer mit maximaler Leistung saugen soll – Das ist nicht optimal, aber trotzdem der beste Kompromiss, wenn man es sauber haben will. Dass Saugroboter mit dunklen Teppichen Probleme haben, ist ja allgemein bekannt. Allerdings ist dieser Teppich eben nicht schwarz, sondern „nur“ dunkelblau. Da hätte ich von einem aktuell 650 €uro teurem Roboter wirklich mehr erwartet! –

Leider war dies aber nicht das einzige Problem: Ebenfalls im Badezimmer trifft der Saugroboter auf einen recht hochflorigen Teppich (2,5 cm hohe Fasern) : Damit kommt er überhaupt nicht zurecht. Gleich zwei Mal beim ersten Saugvorgang verhedderte sich die Gummi-Seitenbürste so sehr darin, dass der Roboter den Vorgang abbrach. Auch die Fahrt über diesen Teppich war für den S6 MaxV deutlich hör- und sichtbar ein Problem: Er kroch langsam und unsicher mit fiepsenden Geräuschen über den Teppich, als ob er ein Verdurstender auf seinen letzten Zentimetern kurz vor dem Tod wäre. Ich habe diesen Bereich daher nun als NoGo-Zone markiert.

Im Wohnzimmer habe ich dem Roborock S6 MaxV auch mal einen schwarz/weißen Teppich zum Test gegeben; der an sich zwar nicht hochflorig, aber trotzdem sehr dick ist (Sehr dicker Untergrund unter den Teppichfasern): Leider wollte er auf diesen Teppich überhaupt nicht fahren. Er versuchte es immer wieder und kam dabei ab und an auch mal halb drauf. Dann fuhr er allerdings sofort wieder herunter, wenn er auf schwarze Bereiche getroffen war. – Auch hier: Da hätte ich von einem aktuell 650 €uro teurem Roboter wirklich mehr erwartet!


Optik, Verarbeitung und Handhabung:

Nachdem ich mit Teppichen eher schlechte Erfahrungen machen musste, wollte ich jetzt aber auch nochmal etwas Positives berichten: Der Roboter ist durch und durch hochwertig und schick. Etwas schade finde ich die Glossy-Oberfläche, das hätte nicht sein gemusst. Aber das ist ja Geschmackssache. Dafür ist der S6 MaxV super verarbeitet und das Konzept des Gerätes wirkt (abgesehen von der Gummibürste auf hochflorigen Teppichen) gut durchdacht. – Hatte ich beim Ecovacs Deebot Ozmo 930 immer das Problem, dass das Einsetzen und Entfernen das Wassertanks ziemlich hakelig war, läuft das beim Roborock S6 MaxV sehr smooth und unkompliziert. Statt hakelig ist es beim S6 MaxV eher ein sanftes Gleiten. Ebenso gut durchdacht finde ich die Lösung mit der Wischplatte, auf der man den Wischlappen befestigen kann: Man muss nicht den ganzen Wassertank entfernen oder den Roboter auch hochheben, um die Wischplatte zu entfernen. Mit zwei simplen Handgriffen kann man die Wischplatte sehr schnell und einfach vom Wassertank lösen. Auch habe ich bisher noch nicht erlebt, dass der Roborock seine Wischplatte verliert – Das war beim Ozmo 930 von Ecovacs leider ganz anders: Ständig lag das Teil irgendwo herum und wenn ich nach Hause kam, wurde nicht gewischt und in sehr vielen Fällen gab es dann noch allerlei andere Probleme. (Komplett ausgelassene Räume, zerstörte Karte, etc…) – Auch alle anderen Komponenten wirken durchdacht und sind hochwertig verarbeitet. Insgesamt ein stimmiges Konzept


Mein Fazit und was ich vermisse:

Der Roborock S6 MaxV ist ein Highend-Saug / Wisch Roboter, der mit 650 Euro nicht grade günstig ist. Die 650 Euro finde ich zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nicht gerechtfertigt, da der Roboter eben doch noch die ein oder andere Macke hat.
  • Teppiche werden tlw. nicht erkannt.
  • Hochflorige Teppiche mag er gar nicht.
  • Mit dicken Teppichen (auch ohne hohe Fasern) tut er sich schwer.
  • Auch Mitte 2020 (Der Roborock S6 MaxV erschien schon im Juni) kann man den Roboter nicht mit 5 Ghz wlan einrichten.
Wünschenswert wären zudem auch Features gewesen, die man von der Konkurrenz schon kennt:
  • Rüttelplatte zum Wischen.
  • (Optionale) Absaugstation.
Insgesamt fällt mir ein Urteil eher schwer: Der Roborock S6 MaxV macht vieles sehr gut; darunter die Navigation, die Saugleistung und auch die Wischleistung ist nicht schlecht. Die Verarbeitung stimmt durch und durch und das Gerät wirkt rein von der Hardware-Konstruktion und der Roborock App her einfach ziemlich gut durchdacht.

Ein wirklich ganz Großes Manko ist aber wirklich alles, was mit Teppichen zusammenhängt – Ein Teppich darf offensichtlich weder hoch, noch hochflorig sein. Auch sollte er nicht zu dunkel sein. Am besten nichts, was in Richtung schwarz geht - @ Xiaomi / Roborock: Setzen, 6!

Ich kann nur hoffen, das Roborock in Sachen Teppichen noch gaaaanz viel via Firmware-Updates verbessert. – Ich würde z.B. vorschlagen: Auf Teppichen einfach die Bürste abschalten, dann verheddert sich die Seitenbürste nicht mehr in hohen Fasern. Die Farberkennung in Hinsicht auf dunkle Teppiche könnte man etwas feiner abstimmen.

Zum Glück kann man zumindest die höhere Saugleistung auf Teppichen einfach per App erzwingen.

Dafür habe ich in den letzten Tagen aber auch deutlich gemerkt, dass eine ausgereifte App in Verbindung mit einer guten Firmware echt goldwert ist. – Trotz der Probleme mit Teppichen entlastet mich der Roborock S6 MaxV im Alltag sehr und im Vergleich zu meinem vorherigen Ecovacs Deebot Ozmo 930 sind selbst diese Probleme wirklich gar nichts verglichen mit Ecovacs.

Das war es erst mal von mir – Danke für’s Lesen 😉

----------------

Zum Schluss möchte ich nochmal anmerken: Dieser Bericht ist lediglich meine Erfahrung und meine Meinung. Ich werde von keiner Firma davon bezahlt und habe meinen Roborock S6 MaxV selber bei Amazon gekauft.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #2
H

hobbyplayer1966

Dabei seit
10.05.2020
Beiträge
146
Likes
15
Dankeschön für deinen ausführlichen Bericht vom S6 max V. Dieser scheint ja doch lieferbar zu sein im Gegensatz zu so mancher Meinung hier im Forum.
Natürlich muß man zugeben daß der Vergleich mit dem Ecovacs Ozmo 930 etwas unglücklich scheint aber gerechtfertigt weil in deinem vorbesitz.
Im Gegensatz zum O930 hat die nachfolge Version O950 und T8 aivi so gut wie keine nennenswerte Hartware Probleme. Design und Qualität ist auch erstklassig. Der T8 aivi besitzt darüber hinaus die beste Wisch/Schrubb-Hartware unter den Kombigeräten. Die Reinigungsleistung von Teppichen jeder Art bis ca 20mm Höhe ist auch eine der besten wenn nicht die beste. Reaktionszeit bei umschalten auf Teppich ist die schnellst mögliche. Teppicherkennung beim Wischen sogar ein Alleinstellungsmerkmal. App-Komfort ist dagegen nur ausreichend.

Jetzt die negativ Liste:
Die Software/Firmware ist bis zu diesem Zeitpunkt katastrophal. Besonders der T8 aivi schießt dabei den Vogel ab mit seinen Navigations Problemen und das bei einer UVP von 799€. Der Support scheint mit dieser pleite auch nicht fertig zu werden und ist total überfordert. Siehe Forum.
Das wiederum ist meine Meinung als Besitzer vom T8 aivi seit Verkaufsstart.
Ich bin übrigens wieder dabei eine neue Karte zu erstellen.
Den Anhang IMG_20200803_133625.jpg betrachten Den Anhang Screenshot_2020-08-03-13-28-52-768_com.eco.global.app.jpg betrachten
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #3
C

Channex

Dabei seit
29.07.2017
Beiträge
1.864
Likes
616
Ich mag Vergleiche eigentlich relativ gerne und vielen Dank für deine Erfahrungen und vor allem Arbeit hier.

Aber:
Ozmo 930: Modell aus Ende 2017
Roborock S6 VMax: Modell aus Juni/Juli 2020

:/

Fast 3 Jahre sind in der Technik schon einiges...
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #4
A

AreYouNuts

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
20
Likes
8
Hi @ All,

Ja, ich weiß schon, dass der Zeitunterschied recht groß ist. Leider habe ich aber nicht Anderes zum vergleichen.

Andererseits habe ich in knapp 3 Jahren aber auch die Erfahrung machen müssen, dass Ecovacs x-fach bekannte und gemeldete Probleme nie behoben hat. Was ich selber beinahe jeden Tag erleben "durfte," lese ich im Ecovacs-Bereich dieses Forum auch noch heute tagesaktuell. (Karte zerstört, NoGo-Szonen ignoriert, etc) - Dabei rede ich hier nur von der Software. Dass ich auch zwei mal wegen unterschiedlichen Hardware-Defekten das Gerät umtauschen lassen musste, kommt ja auch noch dazu. Beim dritten Defekt zeigte sich Amazon zum Glück gnädig und erstattet mir den vollen Betrag (Danke @ Amazon!)

Folglich scheint mit der Unterschied von 3 Jahren kaum mehr als eine Zahl zu sein, denn der Wert ist in meinen Augen immer noch der Selbe, wie zu Beginn meiner Erfahrungen mit Ecovacs: Nichts. Ecovacs verspricht nur und handelt nicht. So hatte ich also ein Gerät, dass ständig defekt war und dessen Firmware den Begriff "Software" nicht im Mindesten gerecht wurde.

Im Vergleich dazu habe ich mit meinem brandneuen Roborock S6 MaxV seit der ersten Benutzung schon zwei Updates für die Firmware erhalten. Bei Ecovacs bekam ich weder beim ersten Gerät; noch beim Umtausch-Gerät jemals auch nur ein einziges Update in ~ 3 Jahren...
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #5
L

leany

Dabei seit
20.06.2014
Beiträge
711
Likes
118
Hi @ All,

Ja, ich weiß schon, dass der Zeitunterschied recht groß ist. Leider habe ich aber nicht Anderes zum vergleichen.

Andererseits habe ich in knapp 3 Jahren aber auch die Erfahrung machen müssen, dass Ecovacs x-fach bekannte und gemeldete Probleme nie behoben hat. Was ich selber beinahe jeden Tag erleben "durfte," lese ich im Ecovacs-Bereich dieses Forum auch noch heute tagesaktuell. (Karte zerstört, NoGo-Szonen ignoriert, etc) - Dabei rede ich hier nur von der Software. Dass ich auch zwei mal wegen unterschiedlichen Hardware-Defekten das Gerät umtauschen lassen musste, kommt ja auch noch dazu. Beim dritten Defekt zeigte sich Amazon zum Glück gnädig und erstattet mir den vollen Betrag (Danke @ Amazon!)

Folglich scheint mit der Unterschied von 3 Jahren kaum mehr als eine Zahl zu sein, denn der Wert ist in meinen Augen immer noch der Selbe, wie zu Beginn meiner Erfahrungen mit Ecovacs: Nichts. Ecovacs verspricht nur und handelt nicht. So hatte ich also ein Gerät, dass ständig defekt war und dessen Firmware den Begriff "Software" nicht im Mindesten gerecht wurde.

Im Vergleich dazu habe ich mit meinem brandneuen Roborock S6 MaxV seit der ersten Benutzung schon zwei Updates für die Firmware erhalten. Bei Ecovacs bekam ich weder beim ersten Gerät; noch beim Umtausch-Gerät jemals auch nur ein einziges Update in ~ 3 Jahren...
Bist du noch immer zufrieden? Was haben die Firmwareupdates denn schon so für Veränderung gezeigt?
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #6
A

AreYouNuts

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
20
Likes
8
Ich bin mit dem Gerät recht zufrieden; wenn man mal von den Teppich-Problemen absieht. Das hat sich mit den neuesten Updates (gefühlt) etwas verbessert. Was genau die Updates außer bei der Kamera / Navigation wirklich verbessert haben sollen, ist mir auchz nicht so ganz klar. Ab und zu frisst sich der S6 MaxV schon noch irgendwo fest, aber die Erkennung wird ja mit jedem Update besser. Erst kürzlich gab es schon das dritte Update für den S6 MaxV (Version 01.46.00) - Und einige Dinge kann er eben nicht erkennen; egal, wie gut die Kamera funktioniert. Ganz gemein sind nach wie vor flache Kabel oder flach liegende Socken.

Ich habe aus Interesse einfach mal geschaut, wie er sich nun nach dem bereits dritten Firmware-Update bei Teppichen verhält. Hier ein Video davon (Das Video zeigt zwei verschiedene Szenarien) - Aber bitte nicht über die Sprünge in dem Video wundern: Ich habe die "unwichtigen" Stellen raus geschnitten, damit sich das Video nicht endlos zieht.

https://youtu.be/rkrpaYN_EDg

Man sieht ja: Das ist immer noch nicht sein Fachgebiet. Allerdings kommt er zumindest im Bad nun deutlich besser mit dem Teppich zurecht: Er klingt zwar immer noch recht hilflos, fährt sich dafür aber nicht mehr fest. Ich habe für diesen Test auch mal den Bereich unter der Kloschüssel als NoGo-Zoine festgelegt. Da ist er auch immer steckengeblieben. - Dafür schiebt er den Test-Teppich im Wohnzimmer nur hin und her und fährt nicht richtig drauf.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #7
T

Thaleox

Dabei seit
23.01.2020
Beiträge
38
Likes
7
Benutzt denn wirklich jemand einen Saugroboter für Teppiche? Ist doch ganz egal was für Teppich das ist, da nimmt man doch einen richtigen Handstaubsauger für! Der Handstaubsauger wird bei uns nur noch hinter den Türen, für Ecken, Kannten (Spinnennetze usw) und eben Teppiche/Polster benutzt.

Einen Saugroboter für Teppiche zu benutzen finde ICH persönlich sinnfrei.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #8
H

Homerobot

Dabei seit
02.06.2020
Beiträge
277
Likes
53
Ich musste zwangsläufig meinen Roboter, einen Neato, zwei Wochen lang für meine Teppiche benutzen, weil der normale Staubsauger zur Reparatur war. Da lernte ich: Wenn ich ihn in den Zimmern mit Teppich zwei Mal fahren lasse, holt er fast alles an Dreck raus. Aber auch nur fast, zumindest in einem Haushalt mit zwei Katzen.
Seitdem ich den Roboter so anwende, muss ich auf dem Teppich nur noch so zwei Mal pro Woche mit dem herkömmlichen Sauger arbeiten statt wie früher so gut wie jeden Tag.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #9
T

Thaleox

Dabei seit
23.01.2020
Beiträge
38
Likes
7
Ich musste zwangsläufig meinen Roboter, einen Neato, zwei Wochen lang für meine Teppiche benutzen, weil der normale Staubsauger zur Reparatur war. Da lernte ich: Wenn ich ihn in den Zimmern mit Teppich zwei Mal fahren lasse, holt er fast alles an Dreck raus. Aber auch nur fast, zumindest in einem Haushalt mit zwei Katzen.
Seitdem ich den Roboter so anwende, muss ich auf dem Teppich nur noch so zwei Mal pro Woche mit dem herkömmlichen Sauger arbeiten statt wie früher so gut wie jeden Tag.
Ich hab auch mal den Test gemacht und den Saugroboter S5MAX vor meinen Dyson V10 auf dem Teppich saugen lassen, der V10 hat das 3fache wie der Saugrober rausgeholt, obwohl ich den S5MAX 2x durchgejagt habe. War nach dem Urlaub und da hatte sich in 2 Wochen ordentlich was angesammelt. 2000pa kann man eben nicht mit 20 000pa vergleichen.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #10
H

Homerobot

Dabei seit
02.06.2020
Beiträge
277
Likes
53
Ich hab auch mal den Test gemacht und den Saugroboter S5MAX vor meinen Dyson V10 auf dem Teppich saugen lassen, der V10 hat das 3fache wie der Saugrober rausgeholt, obwohl ich den S5MAX 2x durchgejagt habe. War nach dem Urlaub und da hatte sich in 2 Wochen ordentlich was angesammelt. 2000pa kann man eben nicht mit 20 000pa vergleichen.
Das ist der Grund, weshalb ich mehr auf bessere Saugleistung bei künftigen Robotern hoffe als auf Spielereien bei der Navigation oder eine halbherzig umgesetzte Wischfunktion. Ich will ja, dass sie mir irgendwann den Staubsauger ersetzen und nicht eine Multimediazentrale.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #11
T

Thaleox

Dabei seit
23.01.2020
Beiträge
38
Likes
7
Bei uns haben die den Staubsauger fast komplett ersetzt. Jeden zweiten Tag muss eh hinter Türen und die Ecken gesaugt werden, da macht man noch die paar Teppiche mit und gut is.

Wenn ich daran denke das ganze Haus selber zu saugen....... bin schon echt froh das ich die Dinger habe.

Solange es keine bessere Akkutechnik gibt, wird ein Roboter es auch nicht schaffen den Hanstaubsauger zu ersetzen, mein Dyson hält auf MAX auch nur 7-8 Minuten durch, reicht grad so die Teppiche alle zu reinigen (sind nicht viele).
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #12
A

AreYouNuts

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
20
Likes
8
Natürkllich hat ein Saugroboter mit aktuell 2500 Pa (S6 MaxV) keine vergleichbare Kraft, wie ein ein richtiger Staubsauger. - Aber wenn er bei mir drei mal hintereinander (Das ist ja das Maximum bei der Roborock App; was automatisch hintereinander abgefahren werden kann) über denTeppich im Bad fährt (Wenn auch tlw. noch recht holprig), holt das Ding schon eine ganze Menge aus dem Teppich raus. - Mir reicht es jedenfalls völlig aus.

Ich will ja keine klinisch sauberen Ergebniss haben, sondern einfach nur optisch sauber. Und das schafft der S6 MaxV problemlos.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #13
C

Channex

Dabei seit
29.07.2017
Beiträge
1.864
Likes
616
Man darf auch nicht vergessen, dass ein Saugroboter weniger schaffen „muss“ da er ja bestenfalls einmal täglich im Haus unterwegs ist.

Der Handstaubsauger läuft weniger oft, dafür muss er auch stärker saugen können.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #14
T

Thaleox

Dabei seit
23.01.2020
Beiträge
38
Likes
7
holt das Ding schon eine ganze Menge aus dem Teppich raus. - Mir reicht es jedenfalls völlig aus.

Ich will ja keine klinisch sauberen Ergebniss haben, sondern einfach nur optisch sauber. Und das schafft der S6 MaxV problemlos.
Ich persönlich sehe das anders. Tief in den Fasern hast du noch jede Menge Staub/Milben usw, für mich nicht akzeptabel, da muss der richtige Sauger den Rest rausholen und das ist nicht grad wenig, zumindest um einiges mehr als der Roboter da rausgeholt hat, völlig egal wie oft du den übern Teppich jagst.

Sieht aber jeder anders, vor allem da ich eine Stauballergie habe muss es bei mir so staubfrei sein wie nur möglich.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #15
R

RTuF

Dabei seit
13.06.2020
Beiträge
336
Likes
32
Dann wäre dafür wohl der Dyson besser geeignet, auch wenn er sonst eher bescheiden ist. Auf Teppich ist er der beste Roboter.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #16
T

Thaleox

Dabei seit
23.01.2020
Beiträge
38
Likes
7
Dann wäre dafür wohl der Dyson besser geeignet, auch wenn er sonst eher bescheiden ist. Auf Teppich ist er der beste Roboter.
Selbst der holt da nicht soviel raus wie ein Handstaubsauger! Bei mir schaut es so aus: Saugroboter EG und OG laufen täglich, Teppiche und hinter den Türen alle 2 Tage mit dem Handstaubsauger, in meinem Fall ist es der V10 von Dyson mit der Teppichdüse.

Für mich eine sehr gute Kombi. Wir verzichten daher komplett auf kabelgebundene Geräte.

Ich finde es halt ziemlich sinnfrei einen Saugroboter auch für die Teppiche zu benutzen, da die halt nur rein oberflächig reinigen und nicht bis tief in die Fasern. Deswegen meine Verwunderung als diese Tatsache mit in den Test einfloß.

Daher auch meine Frage: gibt es denn wirklich Leute die ihren Teppich nur mit dem Saugroboter saugen? Jetzt kenne ich die Antwort: Ja, offensichtlich schon.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #17
H

Homerobot

Dabei seit
02.06.2020
Beiträge
277
Likes
53
Ich persönlich sehe das anders. Tief in den Fasern hast du noch jede Menge Staub/Milben usw, für mich nicht akzeptabel, da muss der richtige Sauger den Rest rausholen und das ist nicht grad wenig, zumindest um einiges mehr als der Roboter da rausgeholt hat, völlig egal wie oft du den übern Teppich jagst.

Sieht aber jeder anders, vor allem da ich eine Stauballergie habe muss es bei mir so staubfrei sein wie nur möglich.
Da diente mir die spezielle Bodendüse von Miele als Offenbarung, die anzeigt, wann der Boden wirklich frei von allergieauslösenden Stoffen ist. Sobald es den Roboter gibt, der den Teppich so sauber kriegt, tausche ich meinen Neato gegen ihn aus.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #18
A

AreYouNuts

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
20
Likes
8
@Thaleox

Klar, als Allergiker ist das was Anderes. Mal ganz naiv gefragt: Hast du zufällig schon mal was in Richtung Dampfreiniger probiert? - Wie wirkt das gegen "lebenden Schmutz" wie "Milben"?

Ich selber muss wegen einer Transplantation und entsprechender Immunsuppression auch etwas aufpassen, habe aber keinerlei Allergien.

Ich finde es halt ziemlich sinnfrei einen Saugroboter auch für die Teppiche zu benutzen, da die halt nur rein oberflächig reinigen und nicht bis tief in die Fasern. Deswegen meine Verwunderung als diese Tatsache mit in den Test einfloß.
Der Grund war das Versprechen vom Hersteller. Ich wollte einfach nur mal auf die (technischen) Probleme hinweisen. - Nichts desto trotz will ich die Teppich-Funktion nicht missen. Die funktioniert zwar nicht so gut, macht aber (optisch) sauber genug für mich.

Daher auch meine Frage: gibt es denn wirklich Leute die ihren Teppich nur mit dem Saugroboter saugen? Jetzt kenne ich die Antwort: Ja, offensichtlich schon.
Von "nur" war in meinem Fall nie die Rede. Ab und zu kommt auch mal eine gründliche Desinfektion + Absaugung mit (sauberem) Bürstenteil eines Akku-Bodensaugers dazu.

Aber in 90% aller Fälle reicht mir die Leistung des Robis.
 
  • Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs Beitrag #19
X
Dabei seit
02.01.2020
Beiträge
719
Likes
98
Ich finde es halt ziemlich sinnfrei einen Saugroboter auch für die Teppiche zu benutzen, da die halt nur rein oberflächig reinigen und nicht bis tief in die Fasern. Deswegen meine Verwunderung als diese Tatsache mit in den Test einfloß.
bei meinen Tests konnte ich folgendes feststellen, kurzflor schafft mein 950 porentief rein zu saugen, langflur und gewebte tut er sich schwer da schafft er gemessen mit meinen Handstaubsauge relativ wenig.

Gewebte teppiche sind scheinbar der größte albtraum 🤷🏻‍♂️ da fehlt wohl tatsächlich die Saugkraft.
 
Thema:

Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs

Meine Erfahrungen mit dem S6 MaxV im Vergleich zu Ecovacs - Ähnliche Themen

S7 Max Roborock S7 MaxV und hochflor Teppiche: Hi zusammen, dass Saugroboter keine hohen Teppiche mögen, ist ja erstmal nichts Neues. Ich habe hier den Roborock S6 MaxV, der auf diesem...
S7 Max Roborock S7 Maxv Ultra und HOme-Assistent: Hi hat jemand Erfahrung mit der Einbindung des Roborock S7 Maxv Ultra in Home Assistent? Wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe, muss...
S6 Max WLAN an ja, aber GPS auch anstellen erforderlich ?: Habe gestern das erste Mal die Meldung von der Roborock App (glaube ich das es von der App kam) bekommen doch die Standorterkennung anzuschalten...
S6 Max Einzelraumreinigung mit Alexa kein Thema für Roborock S6 MaxV?: Nachdem die Einzelraumreinigung über Alexa nun zumindest mit dem Roborock Plus Skill für den Roborock S7 funktionieren soll, kann ich leider nicht...
S6 Max Roborock S6 MaxV verbindet nicht mit Hotspot: Hallo alle miteinander, ich habe mir für meine Ferienwohnung den Roborock S6 MaxV gekauft. Leider habe ich dort keinen Festnetzanschluss und...
Oben