Diskutiere Scooba und Wellidreck im Scooba Forum im Bereich Scooba; Hallo miteinander Es ist lange her, seit ich einen Erfahrungsbericht über unseren Dusty, einem Roomba 581, geschrieben hab. Den hatte ich vor...
  • Scooba und Wellidreck Beitrag #1
R

robowelli

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
12
Likes
0
Hallo miteinander

Es ist lange her, seit ich einen Erfahrungsbericht über unseren Dusty, einem Roomba 581, geschrieben hab. Den hatte ich vor allem wegen der Wellis gekauft, die täglich viel Dreck wie Kot, Federn, Spelzen usw. auf dem Boden hinterlassen. Der Dusty erledigt seine Arbeit immer noch wie am ersten Tag und ist eine wahre Arbeitserleichterung :jummp:

Seit einer Weile wurde mir jedoch klar, dass es etwas gibt, das ich noch mehr hasse als das Staubsaugen, nämlich den Boden feucht aufzuwischen. Gerade im Welliraum, wo viel vertrockneter Kot am Boden liegt, macht es keinen Spass mit dem Mop zu putzen. Bei dem Dreck musste ich den Mop nach jedem Bisschen wieder ausspülen und auswringen, weil der Boden da teilweise so dreckig war. Und den Gedanken, dass der "verdünnte" Kot mit dem Mop eigentlich nur noch mehr verteilt wird, fand ich ehrlich gesagt auch nicht sehr prickelnd :lol: Also musste ein Scooba her!

Erster Start:
Nachdem ich den Scooba ein paar Stunden aufgeladen hatte, wollte ich loslegen. Ich füllte den Wassertank anleitungsgemäss. Doch als ich ihn starten wollte, kam eine Fehlermeldung wegen dem Wassertank. Laut "Bedienungsan-Leitung" (*g*) sollte ich die Scooba Pumpe (das Ventil) mit dem beiliegendem Saugball zum Ansaugen bringen....Von einem beiliegenden Saugball war jedoch weit und breit nichts zu sehen (ob er mir beim Auspacken weggerollt ist :lol:). Ich improvisierte dann mit einer kleinen Fusspumpe und siehe da, es kam keine Fehlermeldung mehr und der Scooba konnte loslegen.

Der Raum:
Unser Welliraum ist ca. 12qm gross. Den Linoleumboden hatte ich vor dem Einsatz des Scoobas mit dem "Dusty" (Roomba) gereinigt. Der Boden war danach allerdings noch übersäht mit vertrocknetem Kot und Gemüserestchen, die am Boden festklebten.

Ergebnis:
:yikes: Das Ergebnis war hervorragend. Nach ca. 45 min war der Boden sauber: Kein vertrockneter Kot, keine Gemüsestückchen...einfach nur sauber! Das hat allerdings nur geklappt, weil der Scooba mehrmals über die gleichen Stellen gefahren ist. So konnte er den Dreck zuerst aufweichen und dann später aufnehmen :) Hätte ich nicht gedacht, dass das klappt. Ich musste lediglich den Fleck auf dem der Scooba stand noch mit Haushaltspapier nachtrocknen, ausserdem hatten sich dort ein paar der Gemüsestückchen angesammelt, die der Scooba wohl vor sich hergeschoben hatte. Fand ich allerdings nicht schlimm :)

Problem mit dem Verdunsten:
Weil es in dem Welliraum sehr kalt ist (im Moment um die 13°C) kann die Feuchtigkeit auf dem Boden fast nicht verdunsten oder nur seeeehr langsam. Hat jemand einen Tipp, wie man das lösen könnte?


Ansonsten bin ich echt begeistert von dem Scooba :jummp: Vielleicht hilft dieser Bericht jemandem weiter?:)
 
  • Scooba und Wellidreck Beitrag #2
P

Putzfee

Dabei seit
25.12.2010
Beiträge
5
Likes
0
Hallo Robowelli,

wenn mir der Raum nicht trocken genug ist, starte ich einfach noch mal einen zweiten Durchlauf, den ich nach zwei Sekunden gleich wieder unterbreche. Der Scooba absolviert dann praktisch nur den Trocknungslauf und durch die Gummilippen nimmt er ja zwansgläufig noch wieder Wasser/Feuchtigkeit auf. Anfangs dachte ich, dass ich dafür noch mal ein bißchen Wasser in den Tank nachfüllen muß, aber inzwischen habe ich festgestellt, dass das nicht notwendig ist. Soviel Restwasser ist offensichtlich immer noch vorhanden.

Als Plan B habe ich mir vor ein paar Tagen noch einen Mikrofaser-Wischmop (8,-- € Baumarkt) gekauft, mit dem ich bei Bedarf noch mal durch den frisch gewischten Raum wedele. Das dauert ungefährt 10 Sekunden - danach ist dann wirklich alles total trocken und streifenfrei. Das ist mir tausendmal lieber, als dem ganzen Raum mit Eimer und Schrubber zu Leibe zu rücken. Und ein bißchen kann ich meinem Tobbi ja schließlich auch zur Hand gehen....

Die Putzfee
 
  • Scooba und Wellidreck Beitrag #3
R

robowelli

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
12
Likes
0
Hallo Putzfee.
Das mit dem zweiten Durchlauf werd ich mir merken. Danke für den Tipp!
Habs übrigens auch so wie du gemacht. Bin mit einem Mikrofasermop durch den Raum gedüst. :)

lg
 
  • Scooba und Wellidreck Beitrag #4
G

Graschenfeld

Dabei seit
15.02.2011
Beiträge
7
Likes
0
musste ich den Mop nach jedem Bisschen wieder ausspülen und auswringen
Was macht eigentlich mehr Arbeit, den Scooba zu befüllen und nach getaner Arbeit wieder gründlich zu reinigen (Vorschrift) oder mit einer billigen semi-professionellen Presse (2-Eimer-Rolli) den Wischlappen zu spülen und ohne ins Nasse zu greifen auszuwringen? Was ist im Ergebnis trockener und sauberer und schneller?
 
  • Scooba und Wellidreck Beitrag #5
R

robowelli

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
12
Likes
0
Meiner Meinung nach macht der Scooba insgesamt weniger Arbeit. Der grosse Nachteil ist aber, dass die Akkuladung nicht sehr lange hält. Ausserdem braucht er natürlich länger, als wenn man den Boden mit einem Wischmop schnell feucht aufwischen würde. Dafür trocknet der Boden sehr schnell (von Hand ging das bei uns furchtbar lange, bis der Boden wieder trocken war) und in punkto Sauberkeit konnte ich bis jetzt auch nichts bemängeln, man muss allerdings wissen, dass der Scooba nicht in die Ecken kommt. Was die Reinigung des Scoobas angeht: Das dauert etwa 2-3 Min. Der Scooba hat Vorteile, die ein Wischmop nicht hat und umgekehrt. Ist wie beim Roomba: Trotz Roomba haben wir auch einen richtigen Staubsauger, falls es mal schnell gehen soll. :)
 
Thema:

Scooba und Wellidreck

Oben